Vorgehen bei Arbeiten anhei Dämmung die vor 1995 (1980) verbaut wurde

  • Hei Liebe Experten

    Ich habe ein sehr dringendes Anliegen :

    Wollte meine Wohnung vergrößern also einen Raum erweitern und muss somit eine Gips Wand einreißen.

    Das Problem dabei ist nur das die Wohnung in den 80gern gebaut wurde und in den Wänden Dämmwolle drin ist die keine Ahnung ob Asbesthaltig oder Gesundheitsschädlich ist oder nicht.

    Hab mich schon einiges in Erfahrung bringen können. Mir ist klar das mann nicht über ein Foto bestimmen kann ob diese Dämmung Asbest enthält bzw wie gesundheitsschädlich sie wirklich ist aber würde einfach noch ein paar Meinungen bzw Tipps in Erfahrung bringen. In erster Linie über den eigenschutz (Maske und schutzanzug Brille ist klar) aber nach dem entsorgen der Dämmung wie ist die Wohnung zu reinigen. Staubsauger der staubschutzklasse H (DIN) hab ich auch in Erfahrung bringen können ist aber in meiner Umgebung in der jetzigen Situation Corona schwer zu beschaffen.

    Werde natürlich alles abdecken eine zweite Wand mit planen errichten Türen soweit es möglich ist geschlossen halten Dämmung bei Ausbau mit Wasser besprühen um den Staub zu binden und nach der Arbeit alles mit Wasser besprühen bzw nass aufwiscchen, so wenig wie möglich Staub erzeugen

    Aber wann kann ich mir sicher sein das die Wohnung frei von Fasern ist

    Bedanke mich schon mal im voraus für sie Tips

    Schicke noch ein Foto von der offenen Wand

    Glg

  • Ob ein Stoff Asbestfasern enthält, ist zwar optisch erkennbar, aber nur mit einem Mikroskop.


    Das Foto zeigt sehr wahrscheinlich eine für die 1980er Jahre typische Wärmedämmung aus künstlichem Mineralfasern "KMF". Diese sind zwar im Bewusstsein vieler Laien weniger präsent, aber leider ungefähr genau so gefährlich. Im Umgang mit ihnen sind fast die selben Schutzmaßnahmen wie bei Asbest erforderlich. Die erforderliche Vorgehensweisen werden in den TRGS 521beschrieben.

    Aber wann kann ich mir sicher sein das die Wohnung frei von Fasern ist

    Wenn ein kostenpflichtiger Test dies belegt.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Skeptiker

    Danke für die rasche Antwort

    Wie lange können sich diese KMF in einem gut belüfteten Raum halten bzw wann kann man diesen wieder ohne Maske betreten.

    Mir ist klar 100% Gewissheit bringt nur ein Test aber es ist halt ein bisschen schwierig den Umbau das Wohnen unter einen Hut zu bringen

    Klar ist das mein Problem aber ich wär für jeden Tipp bzw Empfehlung offen

    Mit besten Dank im voraus

  • Wie lange können sich diese KMF in einem gut belüfteten Raum halten bzw wann kann man diesen wieder ohne Maske betreten.

    Hast Du die Punkte 4.1. und 4.2 der TRGS 521 gelesen? Nein, dort steht keine Zeitangabe als Antwort auf Deine Frage, aber Du wirst beim Lesen vermutlich erkennen, dass eine haushaltsübliche Feuchtreinigung zur Beseitigung der Stäube ausreicht.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Wichtig ist auch, dass die Ausbaustoffe am Ausbauort gleich dicht verpackt werden.

    Um wenig "Staub aufzuwirbeln" hilf langsames, vorsichtiges Arbeiten.

    Ich würde eine dünne Filzmatte (AbdeckVlies) mit der Filzseite nach oben auslegen und am nächsten Morgen vorsichtig einrollen und danach noch 'mal feucht wischen.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Also gesundheitsfördernd sind KMF-Stäube sicher nicht. Aber die Gefährdung muss man doch in einer völlig anderen Größenordnung sehen als bei Asbest.


    Da ist noch nicht mal was bei den anerkannten Berufskrankheiten dabei.


    Berufskrankheiten | Regierungspräsidium Darmstadt


    Asbest kann man bei den Dämmmatten übrigens (fast) ausschließen.


    Also wie bereits beschrieben:

    Dichte Kleidung anziehen und Staubschutzmaske,

    In Säcke verpacken,

    lüften und feucht reinigen - feddisch.

  • Skeptiker

    Hab den Punkt natürlich gesehen und gelesen aber ganz schlau draus bin ich nicht geworden aber so wie du sagst wird es wsl sein.

    Ich will da trotzdem auf Nummer sicher gehen und werde mich einen Industriestaubsauger der Staubschutzklasse H ausleihen.

    Vorgehen werde ich wie folgt :

    Alles abdecken bzw abhängen was nur irgendwie möglich ist

    Danach alles(Gips und Dämmung) mit Wasser besprühen um staubbilding schon im voraus zu minimieren

    Persönliche schutzausrüstung natürlich high level also Maske mind ffp2 werde aber eine bessere verwenden plus Brille und schutzanzug

    Dämmung und Gips Platten luftdicht verpacken

    Bei staub Entwicklung werde ich zwischendurch immer mal wieder alles befeuchten bzw saugen

    Danach werde ich mich nassreinigung

    Werde nach der Arbeit noch ein paar Saug und wischvorgänge wiederholen

    Wenn die Wand dann wieder annähernd luftdicht verschlossen ist (es kommt nämlich nicht die komplette Wand raus und somit bleibt noch alles dämmmaterial in der Wand die ich mittels dampfbremsfolie so gut als möglich verschließen werde) werde ich die Vorgänge zur Reinigung erneut wiederholen und einen KMF test durchführen lassen

    Hoffe das das Testen schnell über die Bühne geht 7

    Skeptiker um noch einmal auf den Faktor Zeit (wie lange würdest du warten nach einer nassreinigung)

    Besten Dank

  • die neuen Dampfbremse MUSS eh dicht angeschlossen werden...nicht nur wegen dem Staub


    Was die Gesundheit angeht....ja die Stäube sind nicht gut...aber man muss die Kirche auch im Dorfe lassen

    Was ich immer gehasst habe daran ist das jucken...ich habe nämlich im meiner Jugend genau das Zeugs eingebaut...damals alles ohne Schutzausrüstung

  • .ich habe nämlich im meiner Jugend genau das Zeugs eingebaut...damals alles ohne Schutzausrüstung

    Und weil DU noch lebst, kann das Zeugs nicht so schlimm sein - oder wie.


    Ich hab während meiner Lehre auch asbesthaltiges Material ohne Schutzausrüstung und Absaugung geschnitten (wir wussten es nicht besser). Deswegen würde ich NIE jemand anders raten, den selben Blödsinn zu machen, auch wenn ich bis heute kein Karzinom (festgestellt) habe

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • auch wenn ich bis heute kein Karzinom (festgestellt) habe

    Warum nur kommt mir dabei DIY in den Sinn? :lach:


    Egal ob Asbest oder KMF, ein sorgsamer Umgang damit sollte selbstverständlich sein. Wir können doch froh sein, dass wir aus den Fehlern unserer Vorfahren lernen können. Wer sich unnötigerweise bekannten Risiken aussetzt ist kein Held sondern einfach nur....


    Deswegen gilt, das richtige Augenmaß für Risiken, und alles wird gut. Ich gehe ja auch nicht bei Rot über die Straße, nur weil ich eine xx Prozent Chance habe nicht überfahren zu werden.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Deswegen würde ich NIE jemand anders raten, den selben Blödsinn zu machen,

    ich habe ja nicht geraten es mir nachzumachen.... und damals war das kein Blödsinn sondern normales Tagesgeschäft

    Vermutlich werden in 40 Jahren die Leute mit Schutzanzügen das entfernen was wir heute munter in die Bauwerke einbauen.....