Zu tief geschlitzt

  • Hallo zusammen,

    erstmal möchte ich sagen, dass ich ein Bau-Laie bin und die Sorge habe, dass sich das schon bezahlt gemacht hat.

    Ein bekannter von mir, Sanitärinstallateur, hat mir geholfen die Schlitze für die NeuVerlegung von Elektroleitungen zu ziehen.

    Dabei ist folgender Fehler aufgetreten: die Schlitze sind deutlich zu tief geworden.. :(

    Ich habe mich nach und nach mit der gesamten Materie befasst und festgestellt, dass es auch für das Schlitzen der Wände Normen und Regeln gibt.. leider zu spät.


    Das Haus stammt aus den 50er Jahren, wird saniert. Die Schlitze wurden im Obergeschoss gezogen, darüber befindet sich nur der Dachboden. Die Schlitze sind 2,5 cm tief, horizontal, 30 cm über dem Boden. Das Mauerwerk besteht aus Bimsbeton Hohlblocksteinen. Nachgemessen: eine wandstärke von 16 cm innen, 25 cm aussen.


    Wie dramatisch ist das ganze? Kann man das so ungefähr sagen? Die Normen und Richtlinen haben ja schon ihren Sinn.. sind Abweichungen da jetzt sehr dramatisch?


    Vielen Dank schon mal für eure Unterstützung.

    LG

  • die wand ist verputzt 16cm dick. 2,5 cm Schlitztiefe insgesamt, also durch den Putz in die Mauer. An zwei Wänden sind die Schlitze beidseitig ausgeführt.

    Danke für die schnelle Antwort

  • Vorsicht. Der TE ist nicht in der BRD, daher sind deutsche Normen hier nicht wirklich anzuwenden! Denn, in Timbukdu gelten andere Normen und Statiken, als in der BRD

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Da Hohlblocksteine aus Beton sehr geringe Wandstärken haben, meist nur um die 4 cm, kann dann eine Schlitztiefe von je 1 cm bereits eine Querschnittsreduktion von 25 % bedeuten, was erheblich kritischer ist, als in einem KS-Vollstein. Ob Steine außerhalb von D mit oktametrischen Systemmaßen gefertigt wurden? Außer in D gibt es das doch kaum! Wie sehen denn die Hohlblocksteine genau aus (Wandstärke)?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Wie soll er denn sonst ein Nym Kabel reinkriegen, 25mm sind nichts an Tiefe, zumal der Putz ja mind. 2cm hat.

    Putz hat - in D - 10 bis 15 mm, heute öfter als Spachtelputz auch noch weniger, 3 - 5 mm. Und was statisch nicht geht, geht eben nicht. Manchmal muss man etwas suchen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Nur, dass damals (tm) nicht mit Minimalputzstärken wie heute gearbeitet wurde. 2,5cm ist kein Ding bei solch alten Wänden mit relativ viel Putz drauf. 16cm Gesamtstärke könnten 12er Steine sein mit jeweils 2cm Putz zu beiden Seiten. No Problem. Weitermachen.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • genau, das sind 12 er Steine, aber eben Hohlblock. Überwiegend haben wir in den Putz geschlitzt, wie gesagt, der ist immerhin 20-25 mm dick.