Fassadenverkleidung Eiche oder Lärche?

  • Hallo zusammen,


    ich würde gerne die Fassade meines Gartenhauses (Beton) horizontal mit Holz verkleiden. Ich hatte angelacht Blockware zu kaufen und die entsprechend aufzubereiten. Stilistisch gefällt mir Eiche besser, aber ich habe gelesen, dass Lärche beständiger und pflegeleichter ist. Es sollte nachhaltig sein, insbesondere da Eiche natürlich auch einiges teurer ist als Lärche..


    Wie ist Eure Meinung?


    Vielen Dank!

  • ... Blockware zu kaufen und die entsprechend aufzubereiten. ...

    Kann man machen, es dürfte aber - selbst wenn man eine gut ausgestattete Werkstatt hat - wirtschaftlich schon allein von der Werkzeugabnutzung her keinen Vorteil bringen. Wenn man sich aber beschäftigen möchte ...

    Stilistisch gefällt mir Eiche besser, aber ich habe gelesen, dass Lärche beständiger und pflegeleichter ist. Es sollte nachhaltig sein, insbesondere da Eiche natürlich auch einiges teurer ist als Lärche..

    Das ist falsch. Lärche wird der um eine Stufe schlechteren Dauerhaftigkeitsklasse 3 "mäßig dauerhaft" zugeordnet, Eiche der 2 "dauerhaft". Im Fassadenbereich hat Lärche meiner Meinung nach aber trotzdem ein befriedigendes und je nach den lokalen Klimaverhältnissen, Ausrichtung zur Haupt-Regenseite und kosntruktiver Ausbildung ein ausreichendes Alterungsverhalten, wie man in einigen positiven Beispielen in diesem Faden sehen kann. Vorausgesetzt wird dabei immer eine sorgfältig durchgeplante hinterlüftete Fassade. Bei waagerechten Flächen wie Terrassendecks sehe ich das anders, siehe dieser Beitrag von mir. Auch in diesem Faden werden eine Reihe wesentlicher Punkte für Holzfassaden genannt, die Du dazu lesen könntest.


    Mein bisher haltbarste Fassade wurde aus gebürsteten "3S-Platten" (also Dreischichtplatten) aus alpiner europäischer Lärche hergestellt und sieht auch nach inzwischen 10 Jahren noch ganz gut aus. Eiche woilte im Fassadenbereich noch keiner meiner Bauherrn bezahlen - äh, doch, einer, aber auch der nur für die Fenster.


    Der von Ralf Dühlmeyer genannte Punkt ist bei Eiche ein Thema (und nur bei Eiche), aber unter V2A fängt man bei Befestigungsmitteln für Fassaden ja eh nicht an.


    Off-Topic:

    (Vielleicht sollte ich 'mal einen zusammenfassenden Artikel zu Holzfassaden schreiben.)

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Mein bisher haltbarste Fassade wurde aus gebürsteten "3S-Platten" (also Dreischichtplatten) aus alpiner europäischer Lärche hergestellt und sieht auch nach inzwischen 10 Jahren noch gut aus. Eiche woilte im Fassadenbereich noch keiner meiner Bauherrn bezahlen - äh, doch, einer, aber auch der nur für die Fenster.

    Off-Topic:

    Einer meiner Kunden bzw. meines damaligen Arbeitgebers schon. Allerdings "nur" für das Fachwerk (Wenn man dem Link folgt, das rechte obere Bild, Fachwerkgiebel links oben auf diesem Bild.


    Bei Eiche muss man vor allem die Verbindungsmittel sorgfältig auswählen, da sich mit der Gerbsäure im Holz nicht jedes Verbindungsmittel verträgt. Daher mindestens V2A.

  • Das ist wirklich sehr hilfreich. Vielen Dank!


    Hast du Fotos von der Fassade aus 3S-Lärche (und insbesondere davon wie sie nach 10 Jahren aussieht)?


    Wie ist deine Erfahrung mit Robinie?

  • Hast du Fotos von der Fassade aus 3S-Lärche (und insbesondere davon wie sie nach 10 Jahren aussieht)?

    Stimmt, fehlt dazu fehlt in den verlinkten Posts ein Bild. In den nächsten Tagen könnte ich eins machen.

    Wie ist deine Erfahrung mit Robinie?

    Im Fassadenbereich habe ich damit keine Erfahrung, weil ich bisher weder Plattenware noch längere Latten am Stück, also ohne Keilzinkung, gefunden habe.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.