WLAN Rauchmelder

  • Hallo zusammen :)

    ich bin auf der Suche nach Feuermeldern/Rauchmeldern, die sich über das WLAN vernetzen lassen.


    Anwendungsfall: Ich habe im Keller einen 3D-Drucker den ich gerne überwachen möchte. Ich wohne aber oben im 2. Stock und will dort einen zweiten Rauchmelder installieren, der von dem Rauchmelder im Keller im Brandfall "aufgeweckt" wird. Das ganze soll über WLAN/App stattfinden, da ich aus dem Kellerloch kein gescheites Funk Signal nach oben habe, aber im Zimmer nebenan einen WALN Router mit guter Signalstärke, der im gleichen Netzwerk hängt wie ich oben im zweiten Stock.


    Es muss da doch irgendwas geben, ähnliche Techniken habe ich schon beim Saugroboter oder den Velux Fenstern im Einsatz....


    Gibt es da etwas empfehlenswertes ? Ich habe leider bei meiner bisherigen Googelei nur Rauchmelder gefunden, die per Funk vernetzbar sind.


    Gruß Dr.Purplehaze :)

  • Rauchmelder mit WLAN sind eher selten. Das mag vielleicht daran liegen, dass WLAN devices einen relativ hohen Stromverbrauch haben. WLAN war für solche Anwendungen ja nicht konzipiert. Schickt man ein WLAN device in den power-down Modus um Strom zu sparen (Batteriekapazität ist ja begrenzt), dann dauert es nach dem Aufwecken mehrere Sekunden bis die Verbindung hergestellt ist. Das klingt auf den ersten Blick nicht viel, aber in der Summe macht sich das ganz gewaltig bemerkbar. Da gibt es Funkstandards die effizienter mit Energie umgehen.


    Schaut man sich beispielsweise solche WLAN-Rauchmelder an, dann werden die über mehrere AA Zellen versorgt, und erreichen damit trotzdem nur eine Betriebsdauer von vielleicht 1 Jahr, wenn überhaupt. Eine VdS Zertifizierung gibt es dafür nicht.


    Eine andere Lösung ist, dass die Melder in ihrem eigenen kleinen "Netz" arbeiten und sich mit einem Gateway verbinden, das dann in einer Steckdose steckt und die Verbindung zu einem WLAN herstellt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Danke für die Antworten. Um dieses kleine eigene Netz zu betreiben benötigt aber wieder jeder Melder eine Verbindung zu der Station, korrekt ? D.h. vom Keller in den zweiten Stock wird dann eher knapp werden.

  • Man möchte seine Sicherheit auch nicht von der Funktionsfähigkeit (und Spannungsversorgung) eines Plasterouters (auch FritzBox) abhängig machen, der für die WLAN-Infrastuktur als Accesspoint zuständig ist.

  • Die Vernetzung über WLAN ist unnötigerweise doppelt störungsanfällig: Ausfall der Stromversorgung für den Router und Ausfall des Routers selbst. Das ist viel zu riskant!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • benötigt aber wieder jeder Melder eine Verbindung zu der Station, korrekt ? D.h. vom Keller in den zweiten Stock wird dann eher knapp werden.

    Das ist korrekt. Diese "Station" sollte so platziert werden, dass alle Melder eine Verbindung haben. Eine weitere Variante wäre, dass die Melder für sich ein "kleines Netz" bilden und ein Alarm entsprechend verteilt wird. Dann würde es genügen, wenn ein Melder Verbindung zur Station hat. Ich hatte schon einige Melder zwischen den Fingern, kann aber nicht mit Gewissheit sagen, was davon letztendlich auch in den Verkauf gelangt ist, oder der "Nachentwicklung" zum Opfer fiel.


    Auf jeden Fall lohnt es sich den Markt mal genauer zu begutachten, da gibt es viele Möglichkeiten. Letztendlich muss man auch überlegen, welchen Aufwand man betreiben möchte. Ich würde mir niemals Melder verbauen, deren Batterielebensdauer nur einen Betrieb von einigen Monaten zulässt, vorher würde ich auf ein paar features verzichten.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ernsthafte Sicherheitstechnik würde ich nicht mit WLAN verbinden.

    Du müsstest dann am Gerät einstellen können, dass diese Gerät im Netzwerk unsichtbar ist, mit keinem anderen Gerät außer dem Router und einen zugewiesenen Gerät kommunizieren darf, Du musst ein Passwort eingeben können (WPS mag ich nicht) und es muss sichergestellt sein, dass Anmeldeversuche / Kommunikationsversuche / DDOS usw. sicher ignoriert werden und dass die Funktionsfähigkeit uneingeschränkt gewährleistet ist.

    Wenn das 'was schief läuft, siehst Du bei Google & Co. dass es bei Dir zu einer Rauchentwicklung kommt, nach dem Dir Facebook mitgeteilt hat, dass jemand auf Twitter ....

    Neeee.

    Lieber Bohren, Stemmen und Kabel ziehen.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Um dieses kleine eigene Netz zu betreiben benötigt aber wieder jeder Melder eine Verbindung zu der Station, korrekt ? D.h. vom Keller in den zweiten Stock wird dann eher knapp werden.

    Schau mal bei Hekatron Genius


    Die haben eine Funkzentrale, mit der die vernetzten Melder weitergemeldet werden. Hab jetzt keine Unterlagen da, dürfte aber auch über WLAN funktinieren.

    Gruß Manni