Feuchte Betonsäulen

  • Die beiden Betonsäulen die den Vorbau am Eingang unseres 2014 neu gebauten Bungalows tragen, werden zum wiederholten Male oberhalb der umschließenden Pflasterung feucht. Unter der Farbe bilden sich Blasen und bis zu einer Höhe von 10-15 cm blättert sie auch ab. Von Seiten der Baufirma wurde bereits zweimal der Schaden auf Gewährleistung behoben, einschließlich Freilegung und Neuanstrich mit Schutzfarbe bis unten hin. Dennoch kam nach wenigen Wochen die Durchfeuchtung immer wieder zum Vorschein. Kann es sein, dass die Betonsäulen nach unten zum Baugrund nicht komplett isoliert wurden und die Feuchtigkeit durch Kapillarwirkung nach oben zieht? Wenn es so wäre, wie ließe sich solcher Mängel beheben?

    Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

    Mit bestem Gruß

    Gerd23

  • Bitte Foto von den Stützen (?) und - wenn vorhanden - eine Schnittzeichnung durch die gesamte Stütze und ihre angrenzenden Bauteile unten und oben (Fundament, Balkon / Dach ...) einstellen!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Der Schaden kann unterschiedliche Ursachen haben, z.B.

    - Feuchtigkeit steigt innerhalb des Betons auf (z.B. bei schlecht verdichtetem Beton, fehlerhafter Verarbeitung, u.Ä.)

    - Feuchtigkeit steigt zwischen Beton und Beschichtung auf (z.B. aufgrund schlechter Untergrundvorbereitung)

    - Feuchtigkeit schädigt die Beschichtung direkt ( unpassendes Material, fehlerhafte Verarbeitung o.Ä.)

    - sonstige äußere Einflüsse aus biologischen Flüssigkeiten


    Gerd23

    - ist es Ortbeton oder wurde die Säule als Fertigteil geliefert?

    - kommt Spritzwasser vom Pflasterbelag oder direkte Beregnung an die Stütze?

    - gibt es Haustiere (eigene, vom Nachbarn, wilde) die in der Säule einen Stammbaum sehen und evtl. Markierungen setzen ?

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Danke zunächst an alle, die geantwortet haben. Ich werde im Laufe des Tages Fotos und Antworten zu den entstandenen Fragen geben.

    Gruß Gerd23

  • Hier kommen die Fotos: Die ersten von der letzten Mängelbehebung im Sommer 2018, die anderen sind aktuell.


    Zu den gestellten Fragen:

    - Es sind Fertigsäulen.

    - Die Pflasterung geht bis an die Säulen. (Wurde als Grund auch von der Baufirma vermutet, hat sich aber nicht bestätigt.)

    - Die Säulen waren tief bis unterhalb der Pflasterung feucht.

    - Eine Schnittzeichnung habe ich nicht.

    - Kommt Spritzwasser vom Pflasterbelag oder direkte Beregnung an die Stütze? Minimal bei Regen, trocknet aber schnell wieder ab.

    - gibt es Haustiere (eigene, vom Nachbarn, wilde) die in der Säule einen Stammbaum sehen und evtl. Markierungen setzen ? Wir haben einen Hund, der pinkelt nicht an die Säulen. Andere Tiere aus der Umgebung schließe ich aus. Wäre auch zu riechen.

    Hoffentlich kann ich mit den Fotos zur Aufklärung beitragen.

    Viele Grüße und Danke!18-06-05-Betonsäulen.pdf

  • Und wie sieht das obere Ende der Stütze aus? (2 Fotos von einander gegenüberliegenden Positionen reichen aus)

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • sowas kann nicht ausbleiben,in der situatuon .


    die pallisadeneinfassung bidet durch beton ein feinenes regenrückhaltebecken , das verfüllmaterial mit dem hohen feinanteil hält das wasser schön fest , ....


    eine drainierende schicht gibt es auch nicht .


    die pflasterung ist viel zu dicht - ohne fuge- an die säule drangezwängt ........


    (wer bitteschön hat sowas unbrauchbares geplant ? rechts an der säule kommt man nicht gescheit vorbei , links genau so wenig ...... )

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Herzlichen Dank für eure Stellungnahmen. Die Fotos der beiden Gegenseiten kann ich morgen nachreichen. Die sind jedoch absolut trocken.

    Wenn ich eure Einschätzung richtig verstanden habe, müsste der Bereich um die Säulen eine deutliche Fuge haben und mit drainagefähigem Füllmaterial versehen werden. Könnt ihr mir noch einen Tipp geben, ob sich die Anbringung einer Verkleidung (z.B. Rosette) empfiehlt?

  • Auch Pflasterbelag arbeitet... und so wie das aussieht, schiebt das Pflaster die Beschichtung weg und zerstört diese.

    Somit bin ich bei wasweissich

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.