Gedämmte Aussenfassade zieht Feuchtigkeit

  • Da wir mittlerweile mit unserem Latein am Ende sind seid ihr meine letzte Hoffnung. Wir sind 2015 in unser Haus eingezogen. Gebaut mit Y_tong Steinen und Fassade gedämmt. Wir haben keinen Keller und das Haus steht auf einer Betonplatte. Nachdem der Landschaftsgärtner nach unserem Einzug den Weg zwischen Garage und Haus - ziemlich schattig und auch Wetterseite - gepflaster hat, fiel uns nach ca. 1- 2 Jahren von unten hochziehen ein grünlicher Belag auf und auch der Putz ist abgebröckelt.

    Daraufhin haben wir die Pflastersteine, welche direkt an die Hauswand angelehnt waren entfert. Ein Gipser hat uns dann unten eine Sperre aufgetragen und wir haben darübergestrichen. Extra die Pflastersteine nicht mehr angebracht, da wir das ganze beobachten wollten. Nach einem Jahr haben wir nun wieder festgestellt das der Putz unten wieder zu bröckeln anfängt. Hat irgendjemand eine Idee was wir noch tun könnten ?? DAs Bild 1 war nach dem Pflastern des Landschaftsgärtners, die anderen nach der ersten Reparatur...

    Wenn ich das ganze jetzt wieder zumache, habe ich ja wohl das gleiche Problem wieder.

    Mein Mann dachte schon an ein gewinkelts Alublech, das von der Hauswand richtung Betonplatte geht und oben mit Acryl o.ä. verdichtet wird um die Feuchte auszuschliessen. Wäre das eine Idee ?

  • Gebaut mit Y_tong Steinen und Fassade gedämmt.

    hört si für mich nach bauträger/systemhaus/stadtlandfluss oder ähnlichem an .

    da gibt es dann auch eine bedienungsanleitung(vulgo:baubeschreibung) zu. auf einer der letzten seiten dieser ist beschrieben , wie hoch angefüllt und wie hoch angepflastert werden kann/soll.


    und ich bin sicher , dass ihr zu hoch seid.

    der Landschaftsgärtner

    hätte das wissen sollen/können und euch darauf aufmerksam machen .

    Mein Mann dachte schon an ein gewinkelts Alublech, das von der Hauswand richtung Betonplatte geht und oben mit Acryl o.ä. verdichtet wird um die Feuchte auszuschliessen. Wäre das eine Idee ?

    eine idee ist es .


    nur eine gute ist es nicht .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • ... ziemlich schattig und auch Wetterseite ... hochziehen ein grünlicher Belag auf und auch der Putz ist abgebröckelt.

    Sockelputz mangelhaft ausgeführt oder über geplanter OK Gelände angeschlossen, Algi-/ Fungizide frühzeitig ausgewaschen.

    ... an ein gewinkelts Alublech, das von der Hauswand richtung Betonplatte geht und oben mit Acryl o.ä. verdichtet wird um die Feuchte auszuschliessen. Wäre das eine Idee ?

    Offensichtlich eine Idee, aber eine ganz schlechte, weil es die Feuchte nur einsperrt und optisch verdeckt. Nach ein paar Jahren ist das Problem dann noch größer. Traufstreifen auf mind. 30 cm, besser 50 cm verbreitern, tieferlegen und dann mit Kies / Schotter / Split auffüllen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.