Pufferspeicher Wärmepumpe

  • Hallo zusammen,

    hatte die Frage schonmal in einem Forum gestellt, leider aber keine Antwort bekommen.. Versuchs aber trotzdem mal. Ich habe eine LWWP. An die WP ist ein Warmwasserspeicher SWWS 404 und ein kleiner 60 Liter Pufferspeicher angeschlossen. Nun wurde mir bei einer Wartung gesagt, dass der der kleine Pufferspeicher falsch angeschlossen wurde und auf jeden Fall umgebaut werden muss.

    Ein Zweiter Monteur sagte das der Pufferspeicher eigentlich in Reihe angeschlossen werden müsste. es so wie es momentan ist, aber ebenfalls gut funktioniert und er es nicht umbauen lassen würde. Steh nun völlig auf dem Schlauch. Meinungen zwischen thermischer Kurzschluss und alles OK. Habe mal versucht es Zeichnerisch darzustellen. Vielleicht könntet Ihr ja mal einen Blick drauf werfen...



    vielen Dank!

  • Ach, dazu müsste man den Erbauer interviewen. ggf den Hersteller seine Vorgaben.


    Der Puffer kann funktionieren. ist aber von ein paar Parametern abhängig. Grundsätzlich aber nicht falsch wie er ist. Umbau nur wenn es effizienzprobleme oder andere hydraulische probleme gibt.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • . Trotzdem versteh ich als Laie nicht wirklich den Sinn dieses Schemas.

    Wenn die FBH weniger Volumenstrom macht wie die WP, dann wird der Puffer geladen. z.B. wenn einige oder alle Raumventile zu sind.

    Wenn die WP aus ist (WW, Abtauen, regulärer Takt) dann bedient sich die FBH aus dem Puffer.

  • Perfekt, jetzt hab ich's verstanden. Die Raumventile mit dazugehörigen Stellantrieben habe ich vor ca. 3 Wochen entfernt und die Räume nach unseren Bedürfnissen angepasst. Nun habe ich eigentlich einen konstanten Volumenstrom. Lässt sich eigentlich pauschal sagen,

    ob in diesem Falle der Puffer in Reihe in Sachen Effizienz und Taktung sinniger wäre?

  • Der Puffer kann funktionieren. ist aber von ein paar Parametern abhängig. Grundsätzlich aber nicht falsch wie er ist. Umbau nur wenn es effizienzprobleme oder andere hydraulische probleme gibt.

    Dem schließe ich mich an. Ein kleiner Parallelpuffer für die Betriebssicherheit der Anlage ist nicht die schlechteste Lösung. Für einen Serienpuffer, dann wohl mit Überströmventil, sehe ich keinen Vorteil.


    Um die Hydraulik beurteilen zu können, bräuchte man aber viel mehr Details. Alternativ in die Hersteller-/Planungsunterlagen schauen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Perfekt, jetzt hab ich's verstanden. Die Raumventile mit dazugehörigen Stellantrieben habe ich vor ca. 3 Wochen entfernt und die Räume nach unseren Bedürfnissen angepasst. Nun habe ich eigentlich einen konstanten Volumenstrom. Lässt sich eigentlich pauschal sagen,

    ob in diesem Falle der Puffer in Reihe in Sachen Effizienz und Taktung sinniger wäre?

    Kann man nicht, da keine zuverlässigen Daten-reihen vorliegen und nicht bekannt ist um weiviel Effizienzgewinnerwartung es geht.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D