Tiefgaragen-Rampe nicht möglich?

  • Eckdaten: Bau eines 6 Familienhauses (II.+DG) , auf jedem Geschoss zwei Wohnungen.


    Problematik: Tiefgaragen Rampe



    Liebe Experten,



    ich hoffe wirklich, dass ihr mir helfen könnt. Mein erster Architekt hat meine Rampe zu kurz eingeplant bzw. eingezeichnet. Diese Grundrisse enthalten noch Fehler. Daher bin ich nun zu einem anderen Architekten gegangen. Er meinte auch anfangs, dass dies kein Problem darstellt. Er hat mich aber vor einigen Tagen angerufen und mir seine Zeichnung zugeschickt um aufzuzeigen, dass die Rampe viel zu lang für das Grundstück ist und dass man nur ein Autoaufzug einbauen kann, das mich ca, 70.000 Euro mehr kosten. Soll. Das kommt aber für mich nicht in Frage, da dies meiner Meinung nach eine bequeme Lösung für den Architekten ist. Es geht mir auch nicht primär um die Mehrkosten, sondern um die laufenden Kosten eines solchen Autoaufzugs.



    Könnt ihr bitte über Skizzen schauen eure Meinung dazu sagen, ob dies tatsächlich unmöglich ist?


    Ich habe die einzelnen Skizzen entsprechenend gekennzeichnet.



    Ich wäre euch überaus dankbar, wenn ihr mir helfen könntet, da ich langsam echt in Zeitverzug gerate und absolut verzweifelt bin.



    Nur noch eine kleine Randinfos: Die Treppe soll in die Mitte gesetzt werden, da ich gerne zwei gleich große Wohnugen pro Etage möchte. Hierfür gibt es auch schon SKizzen aber aktuell geht es ja primär um die Lösung einer Rampe.

  • Bei der Lösung des Bauingenieurs gibt es 6 Stellplätze, Platz für ein Treppenhaus und sonst: nix. Keine Heizung, keine Kellerräume, keine Fahrradabstellplätze.

    Und Stellpatz 6 kann vielleicht vorwärts einparken, nur raus kommt er nur so, wie er reingekommen ist - also rückwärts.

    Ich hoffe mal dieser Bauingenieur ist sonst anderen Fachgebieten tätig.

  • Moin!


    Grundsätzlich einmal (betrifft alle Deine vatrianten!), sind 2,50m Stellplatzbreite nicht mehr "state-of-the-art", wenngleich die GaV diese (noch!) so definiert.


    Auch die Fahrgassentiefe von 6m (Entwurf des Bau.Ing.) reicht idR nicht! Versuche mal (gedanklich) aus Stellplatz 6 auszuparken.


    Als Tiefe der Fahrgasse, speziell vor den letzten Stellplätzen, sollten es besser 6,50m sein.


    Bei der Breite der Stellplätze würde ich 2,75m nicht unterschreiten.


    Wie kommt man von der TG, nachdem man evtl. erfolgreich ausgeparkt hat (Wenden in 12 Zügen? ;)) auf die Rampe? Der Wenderadius (Schleppkurve) scheint nicht zu passen. Hier mal den benötigten Radius eintragen....

  • Wie kommt man von der TG, nachdem man evtl. erfolgreich ausgeparkt hat auf die Rampe?

    Ach komm, sind doch immerhin 6m plus die Rampenbreite, also knappe 9m. Gut, ein Smart hat 9,1m Wendekreis, der muss halt einmal zurücksetzen. Aber mit einem Toyota iQ (8,45m Wendekreis) schafft man es in einem Zug!

  • Ich würde dann aber auch vorschlagen, dass die TG nur für gewisse, sehr spezielle Autotypen, zugelassen ist.


    Folgende Wenderadien werfe ich mal in den Ring:


    Mercedes slk: 10,45 m

    Skoda Yeti: 10,53m

    Volvo XC 90: 12,90m

    Toyota Yaris: 10,00m


    Dargestellt bei Dir: ca. 9,00m (Fahrgasse + Rampenbreite + Trennwand dazwischen)

    Es fehlen also nicht nur wenige cm, sondern zwischen 1m und 3m.

  • Auf einer Grundstücksfläche von 490m² ein "6 Familienhauses (II.+DG)" mit Hilfe mehrerer Architekten und befreundeter Planer hinzusetzen, scheint derzeit gross in Mode zu sein...siehe auch #2. Oder ist das eine Aufgabe aus dem Leistungskurs Architektur?

  • Auf einer Grundstücksfläche von 490m² ein "6 Familienhauses (II.+DG)" mit Hilfe mehrerer Architekten und befreundeter Planer hinzusetzen, scheint derzeit gross in Mode zu sein...siehe auch #2. Oder ist das eine Aufgabe aus dem Leistungskurs Architektur?

    Sarkasmus? Ich war bei 4 Architekten, nur weil die lieben Architekten, bei denen ich war ihre Arbeit nicht richtig machen, muss ich mich selbst darum kümmern bzw. andere Menschen fragen. Ich verstehe auch nicht die Menschen, die nichts sinnvolles beitragen, aber hauptsache irgendwas sagen? Wenn du nicht weiterhelfen kannst, warum kommentierst du sowas überhaupt? Langeweile? Hier sind bestimmt viele Experten unterwegs aber Komiker sollten lieber in ein Comedy Forum gehen.


    Was spricht dagegen auf ein fast 500 quadrameter Grundstück ein 6 Familienhaus zu bauen? Nur weil du denkst, man müsste darauf ein Doppelhaus oder ein Einfamilienhaus bauen, heißt das noch lange nichts. Also ein Rat für die Zukunft. Wenn man nichts sinnvolles beitragen kann, einfach mal die ....

    Das bringe ich auch meinen Schülern immer bei.



    Ziel ist es, dass man mittig reinfahren kann. HIer wäre doch eine Möglichkeit die TG einfach höher zu bauen? Wenn die TG nicht komplett unter der Erde (0 Ebene) ist dann kann man doch hier auch eine kürzere Rampe bzw. mit weniger Neigung planen, sodass man mittig rausfahren kann?


    Wie seht ihr das?

  • OT Hoffentlich wenigstens bei den Schülern von Erfolg gekrönt.

    warum kommentierst du überhaupt, wenn du nicht helfen kannst? Für dich und den anderen Komiker (Karo) oben ist das nicht möglich, warum denkt ihr dann , dass es für andere auch nicht möglich ist? Ich weiß, dass ich ein 6 Familienhaus auf diesem Grundstück bauen kann. Ich habe oben eine Frage gestellt, wie man das Rampenproblem lösen kann. Notfalls nimmt man ein Autoaufzug. Ich habe nach der Meinung der richtigen Experten gefragt und nicht der Experten, die es gerne sein würden :-) Selbst da würde ich nichts gegen sagen aber sinnlos dummes Zeug zu quatschen, die nicht dazu beitragen eine Lösung zu finden, das halte ich für äußerst fragwürdig.


    Nicht so verbittert sein im Leben, dann kommst auch du vielleicht irgendwann weiter. Werdet offener, seid freundlicher und das Leben meint es irgendwann auch gut mit euch.


    Und dass man lieber still sein sollte, wenn man nur Blödsinn schreibt oder sagt, dagegen spricht wirklich nichts :-) Bis du irgendwann merkst, dass es evtl. etwas sinnvolles ist, dann wirst du auch vielleicht von Erfolg gekrönt sein ;-)

  • Wenn Du Lehrer bist, dann hoffentlich ein Mathelehrer. Dann kannst Du 15% maximale Steigung rechnen, plus eine Autolänge vorn und hinten nur die Hälfte. Rein optisch, ohne jetzt zu rechnen, aus Erfahrung, ist die Rampe zu kurz für die üblichen TG Tiefen. Das Haus mit dem Grundstück ist IMHO für eine TG eh zu klein. Das lohnt sich dort nicht. Man müsste die Rampe bis ans gegenüberliegende Ende ziehen, dort um die Kurve in die TG rein. Das hat ja dein aktueller Architekt also durchaus korrekt ausbaldovert. Da bleibt nicht viel TG übrig. Ich würde nach einer anderen Lösung suchen. Willst Du ums Verrecken die TG so wie sie ist, dann geht es nur mit dem Aufzug.


    Im Gegensatz zu den anderen Kollegen bin ich schon der Meinung, dass 2,50m immer noch aktuell ist, nur an den Enden zur Wand hin sollten 2,75m sein und es muss Platz da sein um rückwärts raus zu fahren und gerade aus aus der TG wieder raus fahren zu können. Ist aber eine Frage der Mieter, die dort einziehen werden. Wenn jeder nen SUV fährt, brauchst 3m Breite, weil die meisten SUV Fahrer gar nicht einparken können, unabhängig von Männlein und Weiblein. :P

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Ziel ist es, dass man mittig reinfahren kann. HIer wäre doch eine Möglichkeit die TG einfach höher zu bauen? Wenn die TG nicht komplett unter der Erde (0 Ebene) ist dann kann man doch hier auch eine kürzere Rampe bzw. mit weniger Neigung planen, sodass man mittig rausfahren kann?

    Ich wette das beißt sich mit den Abstandsflächen, wenn Du weiterhin alle Stockwerke so bauen willst. Wobei ich den Verdacht habe, dass es sich jetzt schon beißt.


    Du solltest schon auf die Hinweise deines Architekten hören, wenn es diesen überhaupt gibt. Denn er könnte dir all die Fragen beantworten.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Danke an die Experten, die sich dem Problem widmen. Damit kann ich was anfangen.

    Warum sollte es denn keinen Architekten geben? xD Was habe ich denn davon hier zu lügen. Mit Architekten ist es aber nicht so leicht, wie ich festgestellt habe. Jeder erzählt was anderes. Genauso wie Baufirmen. Da können wir auch mal von einer Differenz von bis zu einer halben Million Euro sprechen. Aber darum gehts mir nicht. Will nicht meckern. Ich will Lösungen finden.


    Ich gehe mal darauf ein, was ihr gesagt habt:

    Wenn Du Lehrer bist, dann hoffentlich ein Mathelehrer. Dann kannst Du 15% maximale Steigung rechnen, plus eine Autolänge vorn und hinten nur die Hälfte. Rein optisch, ohne jetzt zu rechnen, aus Erfahrung, ist die Rampe zu kurz für die üblichen TG Tiefen. Das Haus mit dem Grundstück ist IMHO für eine TG eh zu klein. Das lohnt sich dort nicht. Man müsste die Rampe bis ans gegenüberliegende Ende ziehen, dort um die Kurve in die TG rein. Das hat ja dein aktueller Architekt also durchaus korrekt ausbaldovert. Da bleibt nicht viel TG übrig. Ich würde nach einer anderen Lösung suchen. Willst Du ums Verrecken die TG so wie sie ist, dann geht es nur mit dem Aufzug.


    Im Gegensatz zu den anderen Kollegen bin ich schon der Meinung, dass 2,50m immer noch aktuell ist, nur an den Enden zur Wand hin sollten 2,75m sein und es muss Platz da sein um rückwärts raus zu fahren und gerade aus aus der TG wieder raus fahren zu können. Ist aber eine Frage der Mieter, die dort einziehen werden. Wenn jeder nen SUV fährt, brauchst 3m Breite, weil die meisten SUV Fahrer gar nicht einparken können, unabhängig von Männlein und Weiblein. :P

    Die meisten Stellplätze werden von mir genutzt. Bin selbst aber nicht so scharf auf eine TG, aber es muss nunmal sein, da man die Stellplatzsatzung beachten muss. 1,5 Stellplätze pro Wohnung = 9 Stellplätze. Ich brauche 6 Stellplätze in der TG. Die restlichen 3 kriege ich oben schon rein. Selbst wenn es 5 in der TG werden. Erstmal muss man das Rampenproblem lösen. Ein Stellplatz mehr oder weniger kann man mit der Stadt verhandeln.


    Ich bin kein Mathelehrer. Ich gehe aber davon aus, dass wenn ich die TG höher bauen lasse, dass die Rampe dadurch nicht so lang sein muss. Ist ein 34er Baugebiet. Bin von Mehrfamilienhäusern umgeben, alle mindestens 3 VG plus Dach. Selbst 3 VG + Dach sind prinzipiell möglich, aber da man dafür auch die Stellplätze nachweisen muss, wird das eng... wobei Maisonette Wohnungen auch ne Option wären, aber ich schweife wieder ab.


    Konkrete Frage.
    TG wird höher gebaut und angenommen es geht auch von der Gesamthöhe... Was spricht dann dagegen? Selbst wenn die TG nicht an sich besonders hoch ist... (Mindesthöhe 2 M?) und die TG ist nicht auf 0 Ebene.... Geht das?

  • Ich wette das beißt sich mit den Abstandsflächen, wenn Du weiterhin alle Stockwerke so bauen willst. Wobei ich den Verdacht habe, dass es sich jetzt schon beißt.


    Du solltest schon auf die Hinweise deines Architekten hören, wenn es diesen überhaupt gibt. Denn er könnte dir all die Fragen beantworten.

    DG ist ein Flachdach (75 Prozent). Aber es geht mir hier aktuell nicht um die Abstandsflächen. Das wurde schon alles mit der Bauaufsicht besprochen. Es geht nur um die Rampe vs. Autoaufzug. Autoaufzug will ich möglichst vermeiden. Hoffe hier findet sich ein Tiefgaragen Experte mit dem richtigen know how.

  • Da muss man kein Experte sein. Jeder hier hat schon TG geplant. Man muss die Regeln beachten. Leg dir schon mal etwas Geld beiseite, um die TG nach 10 Jahren zu sanieren. Hier wird derzeit gefühlt jede zweite TG saniert...

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Da muss man kein Experte sein. Jeder hier hat schon TG geplant. Man muss die Regeln beachten. Leg dir schon mal etwas Geld beiseite, um die TG nach 10 Jahren zu sanieren. Hier wird derzeit gefühlt jede zweite TG saniert...

    Was denkst du über die Idee mit der höheren TG, sodass man mittig rausfahren kann ohne eine Kurve? Dann braucht man keine lange Rampe und mittig rauszuzfahren spart viel Platz. Die lichte Höhe ist dann natürlich net so hoch.... 2 Meter ? 2,10 Meter? aber dafür keine lange Rampe Bzw. keine 15 Prozent Neigung.

  • Konkrete Frage.
    TG wird höher gebaut und angenommen es geht auch von der Gesamthöhe... Was spricht dann dagegen? Selbst wenn die TG nicht an sich besonders hoch ist... (Mindesthöhe 2 M?) und die TG ist nicht auf 0 Ebene.... Geht das?

    Weist du wer dir das beantworten kann?

    Der der Daten zu dem Bauvorhaben hat...und das ist...... genau dein ARCHITEKT bzw PLANER.

    Der kann dir sagen wie hoch dein Haus werden darf, Der sagt dir wieviel Platz er im der TG braucht, nicht nur um sich nicht das Auto zu schrotten, sondern auch Ver- und Entsorgung zu verziehen.... Brandschutz einzuhalten ect ect ect.....


    Nur was ich nicht abkann, wenn man in einem Forum zum Pöbel anfängt weil einem die Antworten nicht gefallen.

    Dann nimm deine verkorkste Bude und such dir Affen, die dir das hinbiegen. Nur dann hier noch auf Hilfe zu hoffen, bei solch einer Tonlage, kannst du dir mal ganz schnell verreiben.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.


  • Wer sich hier lustig macht oder dumme Kommentare von sich gibt und nicht zu einer Problemlösung beiträgt, ist dumm.
    Dazu zählst auch du xD Ich schreibe, dass ich andere Meinungen einholen will und dir fällt nichts besseres ein, als Frag deinen Architekt? Wenn du des Lesens mächtig wärst, hättest du verstanden, dass mein Architekt ein Autoaufzug vorgeschlagen hat.


    Wie viel Autoaufzüge hast du in deinem Leben gesehen lieber "Bauschaffender" chieff? Vermutlich kein einziges. Erst recht nicht in einem 6 Familienhaus, also erst nachdenken, bevor du solch ein Blödsinn von dir gibst.

    Und wer bist du, der es nicht abkann? Warum kannst du es nicht ab, dass die anderen zwei Komiker sich lustig machen? dich stufe ich übrigens in die gleiche Kategorie ein.

  • Wie in einem Irrenhaus für manche hier. Habs schon in einem anderen Thread beobachtet. Damit meine ich natürlich nicht jeden, nur die, die meinen hauptsache irgendwas zu sagen. Warum macht ihr sowas? Keiner zwingt euch zu helfen oder zu kommentieren. Solange man höflich um Hilfe bittet, was wollt ihr denn eigentlich? Wer helfen will, versucht zu helfen, wer es nicht will oder nicht kann, der muss es nicht?

    Gibts hier keine Regeln? Nur kommentieren, wenn ihr eine Lösung habt. Dumme Kommentare braucht kein Mensch. Wurde vielleicht mal Zeit für den ein oder anderen, dass sie das mal lernen. Erst recht, wenn man höflich fragt. Lernt das und lasst es euch eine Lehre sein (nur an die Komiker gerichtet)


    Wenn man keine Antwort weiß, dann sich lustig zu machen ist nur dumm. Gibt ja auch Schüler, die andere auslachen, weil sie etwas falsch machen, aber selbst dann keine Lösung haben und wirklich dumm dastehen... genau das sehe ich bei den sinnlosen und provokanten Kommentaren. Bei den anderen habe ich mich ja bedankt. Simple as that.

  • Wie viel Autoaufzüge hast du in deinem Leben gesehen lieber "Bauschaffender" chieff? Vermutlich kein einziges. Erst recht nicht in einem 6 Familienhaus, also erst nachdenken, bevor du blödsinn von dir gibst.

    Meine Lebenserfahrung steht hier nicht zur debatte. Viel wichtiger wäre das Sie, Royaume164 verstehen, das man sich nicht im Tonfall vergreifen sollte wenn man im gleichen Atemzug "Hilfe" fordert. Einzig und allein aus diesem Grunde wird es von mir keine Hilfe geben. Was von den anderen noch kommt, ist abzuwarten. Aber Sie können gerne weiterpoltern, das ist bestimmt förderlich.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Meine Lebenserfahrung steht hier nicht zur debatte. Viel wichtiger wäre das Sie, Royaume164 verstehen, das man sich nicht im Tonfall vergreifen sollte wenn man im gleichen Atemzug "Hilfe" fordert. Einzig und allein aus diesem Grunde wird es von mir keine Hilfe geben. Was von den anderen noch kommt, ist abzuwarten. Aber Sie können gerne weiterpoltern, das ist bestimmt förderlich.

    Von dir erwarte und will ich auch keine Hilfe. Das kannst DU auch nicht ;-) . Ich habe kein Problem damit, wenn jemand nicht kommentieren oder helfen will/kann. Ich bleibe dennoch höflich :-) und entspannt, da ich jetzt zumindest einen Lösungsweg habe über die Höhe der TG. Und selbst wenn das nicht klappen sollte, geht die Welt auch nicht unter :-) Kann nur keine Klugscheißer ab, die sinnlos reden aber keine Ahnung haben.


    Aber Idioten gibt es leider immer, die meinen provozieren zu müssen ohne einen sinnvollen Beitrag zu leisten. Lest euch meine Beiträge oben durch und entscheidet selbst, ob ich grundlos "unhöflich" war oder mich im Ton vergriffen habe. Ich wollte lediglich die Komiker zurechtweisen. Das sollten anderen übrigens auch machen. Solange man die Komiker nicht in die Schranken weist, verstehen sie es nicht anders.


    Ich habe hier um Hilfe gebeten und um Expertenmeinungen, nicht darum, dass ich mich von irgendwen dumm anmachen lassen muss, wenn ich eine Frage in einem EXPERTENForum stelle. Dafür ist das Forum doch da. Man fragt und hofft auf eine Antwort. Wenns keine gibt, ist es halt so.

  • Auf einer Grundstücksfläche von 490m² ein "6 Familienhauses (II.+DG)" mit Hilfe mehrerer Architekten und befreundeter Planer hinzusetzen, scheint derzeit gross in Mode zu sein...siehe auch #2.

    Falls Du die Aufgabenstellung irgendwie für kurios halten solltest: Sie ist es in den Großstädten mit hohem Nachfragedruck nach Wohnungen keineswegs. Wir stellen in den nächsten Wochen ein MFH mit 8 WE auf rd. 300 m2 Grundstück fertig - allerdings ohne Tiefgarage, weil das allenfalls mit Aufzug möglich ist und auch das nicht sonderlich sinnvoll.


    In dem oben bereits verlinkten Faden habe ich bereits vor ein paar Tagen geschrieben:

    Das gibt Dein Grundstückzuschnitt aber auf den ersten Blick nicht her. In M habe ich sowas schon einmal geplant, da hatte das Grundstück aber eher 30 m x 40 m und es war trotzdem noch verdammt eng und reichte am Ende auch nur für 6 oder 8 Stellplätze, genau weiß ich das nicht mehr.

    Was denkst du über die Idee mit der höheren TG, sodass man mittig rausfahren kann ohne eine Kurve? Dann braucht man keine lange Rampe und mittig rauszuzfahren spart viel Platz. Die lichte Höhe ist dann natürlich net so hoch.... 2 Meter ? 2,10 Meter? aber dafür keine lange Rampe Bzw. keine 15 Prozent Neigung.

    Du kannst ebenerdig parken, aber das nennt man dann nicht "Tiefgarage".


    Dein Grundstück ist für eine TG mit Rampe und 6 Stellplätze einfach zu klein. Selbst mit einem Aufzug dürften aufgrund der erforderlichen Fahrgassenbreiten und Wendemöglichkeiten schwerlich 6 Stellplätze unterzubringen sein. Du brauchst entweder einen Aufzug und / oder ein mechanisches Parksystem wie einen Parklift oder Parkplatten oder einen Kombilift z. B. von Wöhr.


    Off-Topic:

    Da mir Dein Tonfall mittlerweile

    missfällt und ich auch Deine Selbsteinschätzung

    Ich bleibe dennoch höflich :-) und entspannt ...

    nicht einmal ansatzweise teilen kann, verspüre ich wenig Neigung, Dir weiter zu helfen! Erfreulicherweise weiß ich, dass Deine hier sichtbar werdende Sozialkompetenz nicht repräsentativ für Lehrer in D ist. Dennoch würde ich lieber nicht Dein Schüler sein müssen!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Bin dir aber sehr dankbar für deine Rückmeldung. Das hilft mir weiter.

  • Zitat von Royaume164 Was denkst du über die Idee mit der höheren TG, sodass man mittig rausfahren kann ohne eine Kurve? Dann braucht man keine lange Rampe und mittig rauszuzfahren spart viel Platz. Die lichte Höhe ist dann natürlich net so hoch.... 2 Meter ? 2,10 Meter? aber dafür keine lange Rampe Bzw. keine 15 Prozent Neigung.

    -----------> "Du kannst ebenerdig parken, aber das nennt man dann nicht Tiefgarage."


    Dein Grundstück ist für eine TG mit Rampe einfach zu klein. Selbst mit einem Aufzug dürften aufgrund der erforderlichen Fahrgassenbreiten und Wendemöglichkeiten nicht mehr als 7 Stellplätze unterzubringen sein. Du brauchst entweder einen Aufzug und / oder mechanisches Parksystem wie einen Parklift oder Parkpatten oder einen Kombilift z. B. von Wöhr.


    Wärst du so freundlich und könntest mir diesen Satz noch erklären? Das mit dem "Du kannst ebenerig parken, das nennt man dann nicht Tiefgarage". Genau an dieser Stelle befinde ich mich nämlich bei der "Problemlösung". Auch wenn man es nicht TG nennt. Du hast ja schon meine Absicht verstanden, die TG höher anzuesetzen (Keine Ahnung, vielleicht 1,40 Meter? das weiß ich nicht, aber meine Intention ist denke ich klar?) Könnte man die "TG ähnliche Konstruktion" bauen ohne ein Problem mit der Rampe und Neigung zu bekommen?


    Dass man die Rampe nach dem aktuellen Stand nicht reinbekommt habe ich verstanden. Aber wäre klasse, wenn du nur noch auf diese Fragen eingehen könntest, da dies ein entscheidender Faktor für mich ist.

  • normalerweise hätte ich dir jetzt geantwortet und es dir erklärt (auch wenn ich nicht zu den experten gehöre), aber nach deinen letzten beiträgen bereue ich sogar meine erste Antwort.

    Wenn du mit den Menschen (auch Architekten) in deinem direkten Umfeld auch so umgehst wie hier im Forum, dann wundert es mich wenigstens nicht, dass du bisher keine Lösung bekommen hast.

  • Der einfachste Weg ist, Du gehst zu deinem Architekten und fragst ihn, ob es gehen könnte das Haus um ein halbes Stockwerk anzuheben. Wir kennen die Gegebenheiten vor Ort nicht. Er schon, denn er hat ja alle Unterlagen. Wenn ich mir aber die Abstände ansehe plus Höhe eines üblichen dreistöckigen Hauses, dann habe ich Zweifel, dass es funktioniert. Du musst also andere Lösungen finden! Z.B. halbes Stockwerk hoch, dafür oberstes Stockwerk Staffelgeschoß machen und auf eine WE verzichten. Trotzdem wird die TG verdammt eng, um nicht zu sagen, sie ist nicht sinnvoll nutzbar. Regelmäßige Rempeleien sind vorprogrammiert. Auch gut Deutsch: vergiss es. Es funktioniert nicht. Bitte andere Lösung!

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Der einfachste Weg ist, Du gehst zu deinem Architekten und fragst ihn, ob es gehen könnte das Haus um ein halbes Stockwerk anzuheben. Wir kennen die Gegebenheiten vor Ort nicht. Er schon, denn er hat ja alle Unterlagen. Wenn ich mir aber die Abstände ansehe plus Höhe eines üblichen dreistöckigen Hauses, dann habe ich Zweifel, dass es funktioniert. Du musst also andere Lösungen finden! Z.B. halbes Stockwerk hoch, dafür oberstes Stockwerk Staffelgeschoß machen und auf eine WE verzichten. Trotzdem wird die TG verdammt eng, um nicht zu sagen, sie ist nicht sinnvoll nutzbar. Regelmäßige Rempeleien sind vorprogrammiert. Auch gut Deutsch: vergiss es. Es funktioniert nicht. Bitte andere Lösung!

    Thx.

    Es sollen sogar bis zu 3 Vollgeschosse + Dach möglich sein. Habe lange mit der Bauaufsicht diskutiert.

    Habe auch wochenlang für ein Flachdach gekämpft.. Irgendwann haben sie dann ja gesagt.

    Mein Architekt meint wir sollen bei den 3 VG + Dach bleiben, da er sehr gute Chancen sieht (Begründung habe ich ja genannt). aber aktuell gehts ja um 2 Vollgeschosse + Staffelgeschoss (wenn man das so nennt?, ist auf jeden Fall flache Bauweise und nur 75 % bebaut).


    Ich zumindest sehe kein Problem darin ein halbes Geschoss höher zu bauen, aber dafür auf das dritte vollgeschoss zu verzichten (könnte ja eh nur höchstens eine Maisonette Wohnung sein, wegen den fehlenden Stellplätzen). Dann geht der Plan des Bauingenieurs auf.. Die Frage ist nur, ob man hier von 2 Meter lichte Höhe in der TG spricht oder 2,10... Aber stimmt schon, diese Fragen gebe ich meinem Architekten weiter. Will nur eine Lösung finden.


    Ein Autoaufzug kostet zwar bestimmt um die 70.000 €. Bei einem Gesamtvolumen von 1,3 Millionen Euro macht das nicht sehr viel aus, aber ich habe keinen Bock darauf, wenn das Ding alle paar Monate kaputt geht oder die Autos unten stecken bleiben. Dann fängt der Spaß erst an.


    Daher die beste Lösung für mich ist tatsächlich die höhere Bauweise der TG, sodass man dann evtl. nur auf eine Rampenlänge von max 13,5-15 Meter kommt? Und genau hier hänge ich grad dran. Die Maße sind ja auf dem Freiflächenplan ersichtlich. Geht das auf oder habe ich (bzw. wir) hier einen Denkfehler?


    Will eine Tiefgarage, die 1 Meter über das Gelände rausguckt (als Sockel) .

  • Grundsätzlich einmal (betrifft alle Deine vatrianten!), sind 2,50m Stellplatzbreite nicht mehr "state-of-the-art", wenngleich die GaV diese (noch!) so definiert.

    An der Stelle unterscheiden sich die einzelnen GarVO von einander, von der M-GarVO und von den EAR ("Empfehlungen für Anlagen des ruhenden Verkehrs") der FGSV, auf welche die Maßangaben der M-GarVO letztlich zurückgehen. Bayern sieht lustigerweise weiterhin die schmalsten Stellplätze aller GarVO in vor, vermutlich weil Bayern bevorzugt Kleinwagen aus heimischer Produktion bevorzugen, wie Audi, BMW, etc. also Isetta und A1, äh, oder so ...


    Die Länge ist abhängig vom Winkel der Stellplätze zur Fahrgasse, der Fahrgassenbreite und möglichen seitlichen Einschränkungen. Dabei kommt dann auch eine notwendige Breite von 2,7 m pro Stellplatz heraus öder sogar mehr, einfach im konkreten Fall (Hessen) in der gültigen GarVO nachsehen. Ich persönlich halte die Maße der GarVOen teilweise auch für zu gering und bevorzuge klar Stellplatzgrößen am oberen Rand der Skala oder sogar darüber.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Konkrete Frage.
    TG wird höher gebaut und angenommen es geht auch von der Gesamthöhe... Was spricht dann dagegen? Selbst wenn die TG nicht an sich besonders hoch ist... (Mindesthöhe 2 M?) und die TG ist nicht auf 0 Ebene.... Geht das?

    Sicher kann man durch das Anheben des Hauses die Rampenlänge verkürzen. Das auszurechnen dürfte jetzt kein großes Problem sein, denke ich.


    Schwieriger jedoch sind die Konsequenzen daraus: Hebt man das Gebäude an, vergrößern sich die Abstandsflächen, da das Gebäude dann ja höher wird.


    Und. Zugleich liegen die EG-Wohnungen dann nicht mehr ebenerdig, sondern haben zum Gartenanteil ebenso einen Höhenunterschied zu überwinden.


    Zudem erscheinen mir die angestrebten 2,20m lichte Höhe äußerst optimistisch. Man müsste das mit den Grundrissen der Wohngeschoße abgleichen. Hier ist anzunehmen, dass irgendwo Installationsleitungen in der TG landen (Abwasser aus Bädern, Küche, WC). Diese, dann unter der Decke liegend, schränken die nutzbare Höhe ein. Weitere mögliche Höheneinschränkungen: 1. Beleuchtungen, 2. statisch notwendige Unterzüge, 3. Kellerdeckendämmung, sofern erforderlich.


    Insgesamt scheint mir der zur Verfügung stehende Platz für eine TG eher nicht geeignet zu sein (Fahrgasse, Wenderadien, Stellplatzgrößen).

  • Nachgedacht.....Autolift.


    Die Idee ist sicherlich nicht gänzlich unsinnig, aber auch damit wird es eng, weil die zur Verfügung stehenden Fahrgassen und Stellplatzgrößen einfach sehr klein sind.


    Zudem ist das Thema Brandschutz und Belüftung dann etwas umfangreicher. Die TG hätte dann nämlich nur noch einen Rettungsweg, nämlich das Treppenhaus. Im Brandfalle etwas zu wenig. Wie stellt man den 2. Rettungsweg sicher?


    Und: TG müssen ausreichend belüftet werden. Bei einer Rampenlösung ist es natürlich schon mal recht einfach hier einen sehr großen Lüftungsquerschnitt zur Verfügung zu stellen. Bei einem Lift wird das schon aufwendiger. Man benötigt dann mehrere Lüftungsschächte.