Installation

  • Hallo,


    ich habe eine Frage, ich habe mir für meine Haussanierung einen Fachhandwerker für Sanitäranlagen beauftragt. Der hat eine komplette Heizung und alle Wasserstränge neu gelegt, was er auch sehr gut gemacht hat. Nun hat er bei der Installation von meinem Badewanneneinlauf (Grohe Smart Controll) Schwierigkeiten gehabt den Auslauf für die Badewanne fest zu bekommen. Der Auslauf war auf der Trockenbauwand lose und konnte mit der Hand bewegt werden. Ein Tag später erzählte er mir das er das Problem gelöst hat, mit „Bauschaum“.


    Nun meine Frage, ist das eine gängige Praxis einen Anschluss oder Wasserleitung an oder auf der Wand fest zu bekommen?

    Denn auf meine Anfrage ob das eine gewohnte Maßnahme wäre wurde mir von der Firma gesagt, das es normal sei Hohlräume so dicht zu bekommen?! Hohlräume? :eek:


    Ich freue mich schon auf eure Expertenmeinungen.


    Grüße

    BabyBoss

    • Offizieller Beitrag

    meine Anfrage ob das eine gewohnte Maßnahme wäre

    Vielleicht ist diese Vorgehensweise bei dieser Firma tatsächlich so "gewohnt". Nichts desto weniger bleibt es grober Pfusch.

    Du hast Die Frage falsch gestellt. Hättest fragen sollen, ob das den anerkannten Regeln der Technik entspricht. Zu deren Einhaltung sind die Firmen, auch ohne extra darauf hinzuweisen, verpflichtet.

    • Offizieller Beitrag

    ... das Problem gelöst ... mit „Bauschaum“ ... ist das eine gängige Praxis ... ?

    gängige Praxis: ja, fachgerecht oder gar nach den a.R.d.T.: nein