LuftWärmePumpe Warmwasser erzeugung

  • Hallo Leute


    Ich will meine Ölheizung rauswerfen und sie mit einer LWP ersetzen

    geplant ist Viessmann VITOCAL 222 mit einem Pufferspeicher ca. 1000L

    2-4Personen und ca 200qm Wohnfläche


    nun meine Frage:


    Es wird immer gesagt das die Vorlauftemperatur so niedrig wie möglich sein soll,

    wie kann die LWP aber dann Warmwasser erzeugen dass ca. 60Grad hat.


    hab schon was von Modulation gehört, das bedeutet aber das der wechsel von den verschiedenen Vorlauftemp

    sehr lange dauert und dadurch der Wirkungsgrad sehr schlecht wird.


    Der Pufferspeicher ist wahrscheinlich geschichtet, dh das wärmste Wasser ist oben und das wird fürs Brauchwasser verwendet

    aber dann muss ja die LWP zum aufheizen des Pufferspeichers eine sehr hohe Vorlauftemp erzeugen

    dachte das ist schlecht für den Wirkungsgrad?


    Ist es sinnvoll noch Solarzellen aufs Dach zu machen um den Pufferspeicher zu heizen,

    der Elektroheizstab hat ja kein Problem das Wasser auf ü60° zu bringen, aber die Fussbodenheizung leert ja dann wieder den Puffer.

  • Es wird immer gesagt das die Vorlauftemperatur so niedrig wie möglich sein soll,

    korrekt. Je niedriger die VL desto besser die Effizienz.



    wie kann die LWP aber dann Warmwasser erzeugen dass ca. 60Grad hat.

    kann sie, halt nur mit sehr schlechtem Wirkungsgrad.


    hab schon was von Modulation gehört, das bedeutet aber das der wechsel von den verschiedenen Vorlauftemp

    sehr lange dauert und dadurch der Wirkungsgrad sehr schlecht wird.

    Modulation heißt, die WP kann ihre Leistung regeln. Hat mit der Regelung der VL nichts zu tun, das geht über den Volumenstrom.


    Der Pufferspeicher ist wahrscheinlich geschichtet, dh das wärmste Wasser ist oben und das wird fürs Brauchwasser verwendet

    aber dann muss ja die LWP zum aufheizen des Pufferspeichers eine sehr hohe Vorlauftemp erzeugen

    dachte das ist schlecht für den Wirkungsgrad?

    Du hast korrekt erkannt, das die "Planung" deiner Anlage scheiße suboptimal ist. Glückwunsch, 100 Punkte. So ein Konzept mag für einen Scheitholzkessel passen, aber doch nicht für eine LWWP.


    Entweder ohne Puffer arbeiten im Heizkreis/FBH und dazu einen Warmwasserspeicher oder besser Frischwasserstation, oder im Heizkreis einen separaten Puffer wenn man meint man braucht ihn dringend, dann aber bitte möglichst klein (meiner hat 120l).

  • Passt denn der Rest zur LWWP? Hast Du Fußbodenheizung oder Heizkörper, neueres Haus oder Energieschleuder?

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Danke für die Erklärung und Danke für den Rest

    ich bin kein Profi und stell deshalb Fragen


    alles Fussbodenheizung mit ca. 35Grad VL

    Und gut isoliertes Haus Altbau von 1992 mit Gasbeton


    also Puffer ist Blödsinn, dachte ich mir doch ,

    dann mit kleinem Puffer der von der PVA geheizt wird

    und wenn's nicht reicht, nachheizen mit ElektroHeizStab

    oder

    doch ein Vitocal 222 mit Warmwasser 220Liter ohne extra puffer

    der verliert aber auch etwas Wirkungsgrad wegen er hohen VL Temp

    Aber ist nicht der Rede wert?

  • Also eine Materialzusammenstellung gibts nicht von mir,

    man sollte aber prüfen, warum ein Puffer angedacht ist. Das ist manchmal nicht einfach Blödsinn, sondern auch unumgänglich in manchen Gebäuden.

    Daher ist die Frage, wie wurde denn für die WP-Anlage das Warmwasser geplant?

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • heizungsbauer hat von einem extra pufferspeicher gesprochen

    ich informier mich halt gerade so nebenbei

    der heizungsbauer muss ja auch nicht immer alles richtig machen


    Puffer hat ich schon gutes Gefühl, weil immer genügend Wasser da ist


    Aber ich möchte auch effizient heizen, deshalb hab ich an Strom PVA Heizung

    angedacht und da wäre Puffer schon gut zum überbrücken

    Aber ich muss auch nachziehen können

    entweder per Netzstrom oder WP

  • Ist doch nicht kompliziert.

    Du Hast eine Wärmepumpe, die macht einfach Wasser warm.

    Dazu einen Speicher fürs Warmwasser, da heizt die Solarthermie rein (die ist Bestand, oder? )

    Und wenns eben nicht reicht mit der Solarthermie, dann schaltet die WP auf Warmwasserbereitung und heizt den WW-Speicher wieder hoch.

    Je nach gewünschter WW-Temp mit einem nicht so guten Wirkunsggrad, aber immer noch deutlich besser als mit Direktheizung (Heizstab).


    Die Hydraulik und Regelung der FBH muss man sich anschauen und dann sehen ob es ohne Pufer geht, oder eben nicht.

    Besser ist ohne aber auch mit keine Katastrophe wenn die Hydraulik passt.


    Puffer hat ich schon gutes Gefühl, weil immer genügend Wasser da ist

    das wäre mit einem Warmwasserspeicher auch kein Problem


    Aber ich möchte auch effizient heizen, deshalb hab ich an Strom PVA Heizung

    angedacht und da wäre Puffer schon gut zum überbrücken

    Aber ich muss auch nachziehen können

    entweder per Netzstrom oder WP

    ich verstehe nur Bahnhof.

    was ist Strom PVA Heizung?

    Puffer um was zu überbrücken?? die Nacht?

    Nachziehen?

  • ich informier mich halt gerade so nebenbei

    Sorry, aber genau so klingt das auch, was du hier fragst oder an Angaben lieferst. Wenn dein Heizungsbauer genau so gerade nebenbei mal irgendwas in die Runde wirft, dann wird das bestimmt eine tolle Loesung werden.


    Heizlast ermitteln, Konzept Warmwasser/Heizung/PV... entsprechend Bedarf und Nutzung entwerfen. Rechtliches (Enev, EEG...) pruefen. Dann geeigneten Waermeerzeuger waehlen, Umgebungsbedingungen (Aufstellort, Laerm, Leitungsfuehrung,...) klaeren, Ausfuehrung planen.

  • Ein LWWP hat eigentlich immer einen Heizstab integriert

    Der wird aber nur in "Not" Fällen aktiviert

    dh. wenn die Aussen Temperaturen sehr niedrig sind ==> Siehe Bivalenzpunkt

    oder wenn ne Störung da ist

  • mit pv-strom heizen zu wollen, und sei es nur ww, ist selten klug. ich kenne genau nur eine anlage, bei der das vernunftmässig nachvollziehbar passiert - exot.


    je nach ww-bedarf ..

    Entweder ohne Puffer arbeiten im Heizkreis/FBH und dazu einen Warmwasserspeicher oder besser Frischwasserstation, oder im Heizkreis einen separaten Puffer wenn man meint man braucht ihn dringend, dann aber bitte möglichst klein (meiner hat 120l).

    und wenn die anlage möglichst verkompliziert werden soll, dann therm solarkollektoren + holzofen ergänzen :P

  • mit pv-strom heizen zu wollen, und sei es nur ww, ist selten klug.

    Klug ist es schon, der der eigene PV-Strom kostet idR deutlich weniger als Netzbezug.

    Die Regelung des ganzen ist jedoch nicht trivial, will man das auf die Spitze treiben.

    Aber simple Zeitfenster, z.B. eine deutlich höhere Raumsolltemp. während üblichen Sonnenscheinzeiten oder eine WW-Tagesaufheizung um 12:00 bringen schon einen Großteil der möglichen Ernte nach Hause...

  • Hallo.

    Also quasi Richtung idealem Aufbau für Effizienz wäre Folgendes:

    -WP speist direkt FBH, keinen Puffer, dadurch erreichst du kleinste mögliche VL-Temp. Nun musst du den Mindestumsatz den die WP benötigt, keine Ahnung so 500-800l/h Durchfluss, gewährleisten. Dafür keine ERR Ventile, oder so einstellen, dass der Mindestdurchfluss erhalten bleibt

    -WW speichert du in so ca. 300l Behälter direkt oder in einem Hygeniespeicher

    Das war es eigentlich schon :)

    Wichtig ist viel viel Fläche damit über die kleine VL-Temp. genügend Wärme abgegeben kann.

    Weißt du wie eng deine FBH verlegt wurde? Wenn es "nur" so 20cm Abstand sind, hm, dann wirst du wohl sowieso eine höhere VL fahren müssen.


    Hier gibts einen Fred oder auch woanders, wie man möglichst Effizienz eine WP betreibt. Aber bei dir ist es ja Bestand.


    Wenn HB nicht mitspielt einfach einen anderen suchen, wenn es dir das Wert ist. Viele WP Hersteller geben es eben so nicht vor und die HB machen teils was ohne viel Nachdenken, sei es weil es auch nicht anders erlaubt ist (ohohoh). Sparst vllt. keine Ahnung 50-100€ im Jahr und Anlage wird einfacher, also nochmals weniger Invest.

    So ungefähr in Kurzform. Mehr Infos zur Hintergrundtechnik findest du hier im Forum.

  • Ah, noch was. Du brauchst wahrscheinlich kein WW mit 60 Grad. 40-42Grad sollten gut ausreichen. Aber informier dich selber was und warum. Die 60Grad will wohl der HB vorgeben, damit er seine Ruhe hat. Aber die kannst ja sicherlich leicht verstellen. Aber dann sollte der WW-Speicher nicht zu groß sein. Mit einem Hygeniespeicher haste evtl. Probleme nicht.

    Vllt. ist auch das geplant, wenn du schreibst, der wärmste Bereich des Puffers ist für Brauchwasser. Dann ists ja gut, könntest einfach die Temp. runterdrehen und gut ist. Stichwort Hygeniespeicher, fragst eben deinen HB.


    So, nun können andere darüber herziehen : D


    Schlaft gut