Feuchtigkeit am Übergang zur Terrasse

  • Hallo zusammen,

    Ich habe eine Frage und hoffe auf eure Hilfe.

    Ich habe kein 100% passendes Thema bisher gefunden aber wenn ihr mich zu ähnlichen Beiträgen weiterleiten könntet wäre das auch super.

    Wir haben dieses Jahr ein Haus gekauft ( Baujahr 1963) an welches in den 80ern ein Anbau gesetzt wurde, welcher im Gegensatz zum Rest des Hauses nicht unterkellert ist. An diesen Anbau schließt sich eine Terrasse an über die es in der Bauakte keinen Vermerk gibt weshalb ich vermute dass Sie noch später kam und der Anbau zunächst ohne Terrasse gebaut wurde.

    Nun haben wir im Anbau den Estrich rausgestemmt um Platz für eine Fussbodenheizung zu schaffen. Nun wo der Estrich raus ist zeigt sich, dass unter den bodentiefen Fenstern zur Terrasse hin bei Regen Feuchtigkeit Auftritt. Da die Fenster nicht gut nach unten abgedichtet schienen und auch das Gefälle der Terrasse nicht wirklich optimal ist dachte ich zunächst, dass die Verbindung Fenster zu Mauerwerk das Problem sei und von oben kommendes Regenwasser in die Zwischenräume läuft. Daher wurde eine Plane gespannt, die Terrassenfliesen am Übergang gelöst und der Estrich außen ebenfalls entfernt. Nun zeigt sich aber, dass auch wenn es von oben trocken ist Feuchtigkeit im Bereich zwischen Haus und Terrasse auftritt (von unten?).

    Unser Plan war es eigentlich, dass der Innenraum ohnehin zunächst mit einer Bitumenschicht abgedichtet wird. Um die Terrasse wollten wir uns nächstes Jahr kümmern. Jetzt habe ich allerdings die Sorge dass die Feuchtigkeit sich bis dahin unter dem Bitumen oder irgendwo unbemerkt sammelt und nachher der Schaden größer ist als vorher.

    Wahnsinns Test. Danke an alle die bis hierhin weitergelesen haben und ich freu mich über jede Idee/ Anregung/ Hilfe.

  • ... haben wir im Anbau den Estrich rausgestemmt um Platz für eine Fussbodenheizung zu schaffen. Nun wo der Estrich raus ist zeigt sich, dass unter den bodentiefen Fenstern zur Terrasse hin bei Regen Feuchtigkeit Auftritt. Da die Fenster nicht gut nach unten abgedichtet schienen und auch das Gefälle der Terrasse nicht wirklich optimal ist dachte ich zunächst, dass die Verbindung Fenster zu Mauerwerk das Problem sei und von oben kommendes Regenwasser in die Zwischenräume läuft. Daher wurde eine Plane gespannt, die Terrassenfliesen am Übergang gelöst und der Estrich außen ebenfalls entfernt. Nun zeigt sich aber, dass auch wenn es von oben trocken ist Feuchtigkeit im Bereich zwischen Haus und Terrasse auftritt (von unten?).

    Zwischenfazit: Die Beobachtung liest sich soweit plausibel.


    Was könnte also hier vorliegen? Es könnte:

    1. Leitungswasser bestimmungswidrig im Gebäude austreten und zufällig in diesen Bereich laufen und sich dort sammeln
    2. Niederschlagswasser außen an der Fassade herunterlaufen und dann an der Wand über der Bodenplatte eindringen und dort entlang der Fuge auf der Bodenplatte weiterlaufen
    3. aufstauendes Niederschlagswasser durch die nicht abgedichtete Fuge beider Bauteile von unten eindringen
    4. Kondensat auftreten (jahreszeitlich momentan eher noch unwahrscheinlich)

    Es gilt also, die Ursache zu finden, um sie dann zielgerichtet und dauerhaft zu beseitigen, denn ...

    die Sorge dass die Feuchtigkeit sich bis dahin unter dem Bitumen oder irgendwo unbemerkt sammelt und nachher der Schaden größer ist als vorher ...

    ist begründet!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • aufstauendes Niederschlagswasser durch die nicht abgedichtete Fuge beider Bauteile von unten eindringen

    ist , so wie der (viel zu hohe und alles andere als fachgerechte) aufbau der terrasse ist , das wahrscheinlichste .....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • manchmal tritt auch auf:

    - seitliche Fensterfugen nicht dicht, so dass hier Schlagregen eindringt und von dort nach unten läuft

    - Regenschiene/Kondensatschine der Fenster läuft über. z.B weil Ablaufbohrungen zu sind, fehlen oder aus sonst welchen Gründen diese Schiene überläuft

    - angesehen werden sollte auch, ob die Gläser sauber eingedichtet sind. Nicht dass das Wasser in den Glasfalz gelangt und von dort abläuft.

  • Vielen Dank schon einmal für die Antworten.

    Was würdet ihr vorschlagen? Terrasse schnellstmöglich abreißen bzw zumindest den Anschluss zum Haus entfernen? Oder können wir erstmal innen abdichten und die Terrasse nächstes Jahr in Angriff nehmen?

  • Was würdet ihr vorschlagen?

    Es gilt also, die Ursache zu finden, um sie dann zielgerichtet und dauerhaft zu beseitigen, ...

    Und dafür würde ich alle in Frage kommenden Bereiche freilegen und dann z.B. mit einem Gartenschlauch beregnen oder den nächsten großen regen abwarten.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Tödlicher Fehler. Dann sperrt Ihr die Feuchte im Holz ein und bekommt die schönste Pilzzucht. Nur dummerweise keine Speisepilze!

    In welchem Holz? Die Rahmen der Fenster sind noch unten (außen) so weit freigelegt, dass sie keinen Kontakt mehr zur "aufsteigenden" Feuchtigkeit haben.

  • nur mal ein Beispiel, wo alles Wasser reinkommt.

    Hier ein unterer Fensteranschluss, kleiner Spalt zwischen Fensterbank außen und Fenster.

    Auch der seitliche Spalt dürfte kritisch sein.

    die Blechkante ist sicher einen halben, wenn nicht einen ganzen Zentimeter hinter der Fenster-Vorderkante.


    Interessanterweise am eigenen Gebäude eines gar nicht schlechten Architekturbüros fotografiert... :)


    das sieht man nur, wenn man sich ganz weit rausbeugt... Unter normalem Betrachtungswinkel nicht erkennbar...