welche stauden?

  • ich suche 3-4 verschiedene stauden, die folgende anforderungen möglichst gut erfüllen:

    • winterhart (man weiss ja nie, vielleicht kommt der winter mal wieder)
    • robust - auch gegen rustikalen rückschnitt auf 1,5 bis 1,8m
    • darf gerne dicht werden
    • blätter, keine nadeln
    • gerne beeren, ist aber kein muss
    • tauglich als bienenweide
    • wehrhaft gegen maximierte pflegeinkompetenz - ich kann nur zwicken und sägen

    wenn wir schon dabei sind - sowas wie oben in niedrig , sinngemäß mit den gleichen anforderungen - und

    • als bodendecker oder strauch
    • schattentauglich
    • beerentragend - würde mir sehr gut gefallen


    die liste mit den bienenweidepflanzen kenne ich, hilft aber nix, wegen der vielen weiteren anforderungen.

    ob man bspw. eine felsenbirne einkürzen kann, ob die dann halbwegs dicht wird, ob gar weitere anforderungen erfüllt werden, habe ich nirgends gefunden ..

    apropos "dicht": stechapfel, eschenahorn, ahorn, perückenbusch sind hinreichend dicht und erfüllen alle o.g. forderungen. die dinger hab ich aber schon ;)

  • stauden

    Ich glaub du meinst Gehölze. Stauden fallen im Winter zusammen und ziehen sich in die Wurzel zurück.


    Als Bodendecker kommen tatsächlich Stauden in Frage, vielleicht:

    * Storchschnabel, z.B. Geranium macrorrhizum 'Spessart'

    * Elfenblume, z.B. Epimedium Hybride 'Pink Elf'

    * Walderdbeere (Fragaria vesca) oder Erdbeerwiese (Fragaria x vescana 'Florika')

    * Buschwindröschen (Anemone sylvestris)

    Alles hängt auch bisschen vom Standort ab.

  • Kornelkirsche ist ganz toll! Meine beiden haben bis jetzt überlebt bei mir. Wachsen nicht superschnell, dafür muss man nicht ständig mit der Schere hinterher.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Wintergrüne Ölweide – Wikipedia

    Eleangus x ebinggei !

    kann ich nur beipflichten. Ich kannte das Gewächs bis zur Anlage unseres Gartens nicht, das Teil ist absolut pflegeleicht, relativ wüchsig, trockenheitsresistent, immergrün und verträgt Schnitt gut. Blickdicht auch. Durch die späten Blüten sicher auch wertvoll für Insekten. Früchte sind sogar essbar (meine hatte noch keine).


    Schlehe und Sanddorn werden eher nicht so blickdicht. Und mit den Stacheln macht der Rückschnitt nicht wirklich Freude.

  • Schlehe und Sanddorn

    ...sind aber sehr schön. Leider ist unser Garten schon so voll, dass keine Büsche mehr Platz haben. Grundsätzlich bevorzuge ich einheimische Pflanzen, aber für die Schmetterlinge lassen wir auch die Buddlaja z.T. stehen (die gehen immer wild auf, seit hier beim Bau alles umgegraben wurde). ;)

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Bodendecker .. Alles hängt auch bisschen vom Standort ab.

    der bodendecker sollte schatten vertragen, vielleicht sogar mit wilden erdbeeren konkurrieren können: nix für weicheier.


    sanddorn .. ja, ist auch nix für weicheier. ich hab 2 - die reichen.


    Rose24: bei dir wächst alles richtung himmel, oder schneidest du irgendwas kräftig zurück?


    wasweissich: danke - lesestoff für die nächsten tage. ich glaub, ich komm heuer nimmer zum graben.

  • der bodendecker sollte schatten vertragen, vielleicht sogar mit wilden erdbeeren konkurrieren können: nix für weicheier.

    immergrüne Bodendecker für den Schatten:

    pachysandra terminalis. Gefällt mir sehr gut. Nicht soo wüchsig, aber schön niedrig.



    Wenns nicht unbedingt immergrün sein muss:

    Waldmeister! Die hellgrüne Farbe gibt einen schönen Kontrast und man kan Bowle machen. Sehr wüchsig.


    Wenn auch etwas höher sein darf: Pfefferminze Mentha × piperita. Extrem wüchsig, Kann für Tee oder Erfrischungsgetränke genutzt werden.

    Die Blüte ist zwar unspektakulär, zieht aber extrem viel Bienen an.


    Für sonnigere Plätze Balkan-Storchschnabel in Sorten.



    achja, zur Wüchsigkeit der eleangus:


    Pflanzung Frühjahr '19


    Herbst '20

    (den Nussbaum hat ein Eichhörnchen gepflanzt, der muss eigentlich weg so Nahe an der Straße das geht eigentlich nicht)

  • hab ich schon ;)


    Mahonia media 'Winter Sun

    Beals Mahonie – Wikipedia

    und da wären noch die zaubernüsse.....


    (ich weiss , nicht alles einheimisch , aber wenn man mischt muss es nicht ganz schlecht sein )


    was eigentlich an jedes haus gehört (keltische mythologie ) ist der nach FRAU HOLLE benannte holunder .....

    !stark wachsend , aber besonders schnittverträglich .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • wasweissich

    Für Gartenhandschuhe gegen Dornen kann man ganz schön Geld ausgeben (alle angeblich original englisch...), deshalb werde ich die vom Strauss gern probieren.


    Habe viele Erd- oder Sandbienen, hast du für sie auch einen Nahrungsvorschlag?

  • apropos mahonie, lt wikipedia:

    "Beals Mahonie (Mahonia bealei), richtiger Beales Mahonie genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Berberitzengewächse (Berberidaceae). Sie ist in der chinesischen Provinz Hubei beheimatet"

    dann ist ja alles klar - daraus kann man impfstoff machen ;)

    bayern ist ein einwandererland. auch für pflanzen. ich mag meine mahonien.

    die stehen sogar zufällig richtig: im halbschatten.

  • Habe viele Erd- oder Sandbienen, hast du für sie auch einen Nahrungsvorschlag?

    das ist etwas schwierig . die sind teilweise ziemlich spezialisiert .


    ich habe aber beobachtet , dass in meinem steingarten die verschiedenen Thymiane – Wikipedia und der majoran , vor allem der Thymus spinulosus – Wikipedia sich bei sandbienen grosser beliebtheit erfreuen .ich fand es schon spannend , wie die Sb jeden tag von einer zur anderen miniblüte schwirrten oft sechs , sieben an einem sträuchlein .....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • (alle angeblich original englisch...),

    unser baustoffhändler verkauft 10erpack brauchbarer handschuhe für 9,95€.....

    die verlinkten steifen sind für normalen gebrauch ungeschickt ,aber für "schwereinsatz" sehr gut .

    Die sind schon eher anspruchsvoll was den Boden angeht.

    habe ich noch nicht beobachtet . zu viel wasser könnte ein problem sein .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Rose24 : bei dir wächst alles richtung himmel, oder schneidest du irgendwas kräftig zurück?

    Unser Garten ist das Gegenteil von dem vom Sir. Ein ziemliches Durcheinander und alles andere als das, was man unter einem "gepflegten" Garten versteht. Dafür fühlen sich dort viele Tiere wohl. Im Moment beliebt bei den Amseln: die Weintrauben und kleinen Trauben am fünfblättrigen Wein (parthenocissus quinquefolia). Bei uns sind auch die Blumen Stauden, z.B. die kleinen Herbstastern, die gerade bei den Bienen hoch im Kurs stehen.


    Und ja - so manches wird kräftig zurückgeschnitten, z.B. die Buddlaja, der Weißdorn, die Traubenkirschen, die Haselnussstauden... Für unsere paar Quadratmeter herrscht da eine ganz nette Vielfalt.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Mit Frühblüher kann ich nicht dienen. Der einzige, der mir einfällt, ist die Felsenbirne.


    Aber bzgl Sandbienen: Ich fand Mohn da ganz erstaunlich. ( auch wenn weder Staude noch Strauch noch Frühblüher)

    Da sitzt von der winzigsten Biene (ameisengroß) über die Honigbiene bis hin zu verschiedenen Hummelarten drin. Muss wohl eine tolle Bienenpflanze sein, braucht aber freien Platz.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Off-Topic:

    Wen es interessiert: Viel wissenswertes über wilde Bienen findet sich in dem wunderbaren Film "Biene Majas wilde Schwestern"

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • wieso nicht ganz banal heimische Beerensträucker?

    Johannisbeeren schwarz, Rot oder Stachelbeeren, Himbeeren?

    (ich bin da jetzt nicht der der sich damit auskennt, aber ich kenn die nur als Winterhart, blättrig und mit Beeren, kürzbar mir zwicke und halten teils halten rückschnitt aus.)

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Je nach Klima könntet Ihr Euch an Pfirsichen und/oder Aprikosen versuchen; allerdings sind die meisten nicht super-winterhart. Was immer gut geht ist die gute alte Rose "Rosa Canina" genannt Hundsrose: sehr robust, blüht und trägt Früchte (Hagebutten). Kann man auch über Stecklinge vermehren, anspruchslos, verträgt auch brutalen Rückschnitt. Wird auch von kleinen Singvögeln gemocht. Als Bienen"weide" sind im Bodendeckerbereich Lavendel und (jaja Neophyt) Buddleja davidii genannt Sommerflieder ganz gut - zumindest nach meiner Erfahrung mit unserem sehr trockenen Standort.

    Der gesunde Verstand ist die bestverteilte Sache der Welt, denn jedermann meint, damit so gut versehen zu sein, dass selbst diejenigen, die in allen übrigen Dingen sehr schwer zu befriedigen sind, doch gewöhnlich nicht mehr Verstand haben wollen, als sie wirklich haben. ~ René Descartes

  • Ysop ist auch sehr beliebt, allerdings weder Frühblüher noch ein größerer Strauch.


    Kornelkirsche müsste man mal schauen, wann die blüht. Wächst nicht so wahnsinnig, dafür muss man die auch nicht ständig schneiden.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Was ist eigentlich mit der altbekannten Hagebutte? Die gabs zu hauf ein uns im öffentlichen Raum. Wurde (erkannt du ein altes Youtubevideo) aber mitllerweile stillschweigend dem Trend folgend deutlich dezimiert.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Was ist eigentlich mit der altbekannten Hagebutte? Die gabs zu hauf ein uns im öffentlichen Raum. Wurde (erkannt du ein altes Youtubevideo) aber mitllerweile stillschweigend dem Trend folgend deutlich dezimiert.

    Hatte ich auch schon erwähnt; Hagebutte ist eigentlich nur die Frucht der Rosen, wird aber umgangssprachlich meistens für die Hundsrose verwendet. Eigentlich ein Superstrauch - wächst fast überall, blüht schön, trägt Früchte, die auch Menschen für Marmelade, Tee und anderes nutzen können. Ist robust, verträgt rabiate Rückschnitte und muss nicht so gepampert werden wie viele andere Rosenarten.

    Der gesunde Verstand ist die bestverteilte Sache der Welt, denn jedermann meint, damit so gut versehen zu sein, dass selbst diejenigen, die in allen übrigen Dingen sehr schwer zu befriedigen sind, doch gewöhnlich nicht mehr Verstand haben wollen, als sie wirklich haben. ~ René Descartes

  • Ja, an Rose dachte ich auch schon. Die brauchen allerdings viel Schnitt. Aber sie blühen wunderschön und die Hagebutten sind bei den Vögeln beliebt. Wir haben einen solchen Strauch im Garten und einen am Bachufer. :)

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • was eigentlich an jedes haus gehört (keltische mythologie ) ist der nach FRAU HOLLE benannte holunder .....

    !stark wachsend , aber besonders schnittverträglich .

    Schnittvertraeglich??? Wenn man nicht gerade "Excalibur" zur Hand hat, hilft bei Holunder doch nur eine Kettensaege mit 40-er Schwertlaenge und regelmaessigen Kettenwechsel. Das Zeug wuchert bei uns schlimmer als Bambus und nimmt es in Sachen Anspruchslosigkeit sogar mit der Schneebeere (Knallerbsenstrauch) auf.


    Bienen moegen das Zeug durchaus, nochmehr scheinen denen diese Blumen zu gefallen (keine Ahnung wie die heissen):


  • ich kannte das Ding bisher als "Heckenrose".

    Ja, so wird sie auch genannt; ich habe 100 wurzelnackte Setzlinge vorbestellt, weil wir genau das machen wollen (Hecke pflanzen).

    Der gesunde Verstand ist die bestverteilte Sache der Welt, denn jedermann meint, damit so gut versehen zu sein, dass selbst diejenigen, die in allen übrigen Dingen sehr schwer zu befriedigen sind, doch gewöhnlich nicht mehr Verstand haben wollen, als sie wirklich haben. ~ René Descartes