Warum hat die Kiesfangleiste diese Aufkantung?

  • Hallo zusammen,


    weiß jemand warum die Kiesfangleiste diese Aufkantung hat?

    Dadurch erfährt die darüberliegende bautenschutzmatte eine wannenbildung. Das Wasser bleibt eher stehen und begünstigt den pflanzenwuchs. Das geringe Gefälle, das vor der Kante vorhanden ist, wird durch diese Aufkantung wieder zu Nichte gemacht.

    Vielen Dank für eine Erklärung an das Forum

  • weiß jemand warum die Kiesfangleiste diese Aufkantung hat?

    Sicher weiß ich es nicht, aber die Rückkantung erscheint mir sinnvoll, um Perforationen der Abdichtung beim Aufsetzen oder bei späteren leichten Verschiebungen der Kiesfangleiste vorzubeugen.


    Wasser kann durch verschiedene Lücken fließen, ob ausreichend, läßt sich anhand der Bilder schwer beurteilen,

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Hallo,


    die Rückkantung an der Kiesfangleiste ist, wie Skeptiker schon schrieb, für den Schutz der Abdichtung und für die Festigkeit/Steifigkeit der Kiesfangleiste. Die Bautenschutzmatte ist nicht die Abdichtungsebene, sondern nur eine Schutzlage für die Abdichtung, um Beschädigungen der Abdichtung durch Splittbettung o.ä. zu vermeiden. Kann sein, dass etwas Wasser auf der Bautenschutzmatte vor der Kiesfangleiste stehen bleibt, das meiste Wasser wird jedoch unter der Bautenschutzmatte abgeführt. Der Abdichtung macht das stehende Wasser auch nix, solange sie dicht ist. Wenn es sich um einen Bestandsbalkon handelt, der nachträglich noch mal abgedichtet wurde, reichen meistens die geforderten Anschlußhöhen im Türbereich nicht aus, um ein Gefälle zu erstellen.

  • Mich ärgert In erster Linie das hohe unkrautaufkommen, dass durch das stehende Wasser begünstigt wird. Der Dachdecker erzählte mir, das das Fließ über der bautenschutzmatte eine Drainagebahn ist. Wenn ich Drainagebahnen von schlüter Mir ansehe, schauen Die anders aus. Dieser ganze Unterbau aus Rissel-Fliess-Bauschutzmatte-wannenbildung hat eher den Charakter eines feuchtbiotops. Die Kiesfangleiste ist nur punktuell verklebt, dann hat das Wasser einen Spalt von 0,5 mm zwischen Kiesfangleiste und Abdichtungsebene. Dieser setzt sich doch ziemlich schnell zu.
    Wie sieht denn eine technisch korrekte langfristige Lösung aus, damit ich diesen unkrautwuchs unterbinden kann?

  • mit dem vlies ist das gefälle drunter nur zweitrangig . ein m² von dem zeug speichert genug wasser um ein bäumchen über einen trockenen sommer zu bringen .


    vor allem frage ich mich , was dieses dicke zeug für eine funktion , ausser wasser zu speichern , erfüllen soll .....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • vor allem frage ich mich , was dieses dicke zeug für eine funktion , ausser wasser zu speichern , erfüllen soll .....

    Vielleicht eine missratene / missglückte "Bautenschutzmatte"?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Hallo zusammen,


    Ich habe nochmal versucht Bilder vom Aufbau zumachen

    Der sieht wie folgt aus, von oben nach unten:


    Terrassenplatten

    Splittschicht

    Vlies

    Bautenschutzmatte

    Abdichtungsbahn


    wie gesagt der Dachdecker erzählt mir, dass das Vlies die Funktion der Drainagebahn erbringt.

    Darüber hinaus würde das Wasser zwischen den Klebestellen von Kiesfangleiste und Abdichtungsbahn abfließen.

    Da habe ich gerade mal einen Abstand von 0,5 mm. (Bild mit dem weisen Streifen, der ist von einem Kaffeebecher, mehr passt da nicht hindurch)

    Für mich stellt das ganze ein Aufbau dar, der möglichst verhindern soll, dass das Wasser so schnell wie möglich abfließt.

  • Für mich stellt das ganze ein Aufbau dar, der möglichst verhindern soll, dass das Wasser so schnell wie möglich abfließt.

    Da sorgt schon das Splittbett dafür. Ich denke das Vlies ist nur noch mal über die Bautenschutzmatten gekommen, um zu verhindern, das Splitt zwischen die Fugen der Bautenschutzmatten fällt. Das mit der Drainage ist naja, Blödsinn...

  • Das mit der Drainage ist naja, Blödsinn...

    nicht nur das .

    als spontanvegetationunterstützung (ist das vlies) bestens geeignet , zum drainieren garnicht .


    und !wichtig! , nicht jeder splitt ist für sowas geeignet . verschiedene (zerkeinerte)gesteine kann man auch als wasserspeicher nutzen

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Gesteine unterscheiden sich z. T. deutlich in der wasseraufnahmefahigkeit und chemischen Eigenschaften. Heisst, nahrstoffabgabe,durch chemische Reaktionen entstehender feinanteilfilm, und andere komische Sachen.

    In Verbindung dazu begünstigt das zusammenspiel körnung/Material diese Effekte.

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer