Altbau - Elektroheizung - Kellerbad

  • Hallo.

    Ich habe folgendes Problem bei dem ich einfach nicht weiterkomme.

    Situation: Altbau (ca. mitte 50er Jahre), Badezimmer im Keller. Bis vor kurzem noch Warmwasser über Holzofen!!!!

    Kein Witz. Bis vor einigen Monaten musste zuerst Feuer gemacht werden um das Badewasser aufzuheizen, damit man dann baden konnte.

    Nun wurden Durchlauferhitzer eingebaut.

    Da nun kein Feuer mehr gemacht wird, ist das Bad natürlich im Winter "ar...kalt". Außerdem habe ich Sorge vor gefrierenden Wasserleitungen.


    Wir reden hier von einigen Gebäuden, sie werden als Wohnheim genutzt und die Bewohner wechseln häufig.

    Was suche ich: Ein Gerät welches ich an die Wand montiere und an den Strom anschließe und das folgende Funkionen aufweist:

    - Frostwächter (dauerbetrieb)

    - nur 1 (EIN) Knopf an der Front und wenn ich den drücke dann schaltet sich die Heizung des Gerätes ein für einen bestimmten Zeitraum (10 - 15 Minuten) und heizt das Bad auf max. 30°C auf und schaltet wieder automatisch ab und geht in den Frostwächtermodus bis der Knopf erneut gedrückt wird.

    Alle Parameter würde ich gerne mittels einer Fernbedienung (auch mit Kabelanschluss) einstellen oder das Bedienfeld müsste mittels Schloss zu sein, damit nur ich die Einstellungen ändern kann.

    Hintergrund: Bei anderen Modellen (die wir jetzt auch installiert haben) läuft die Heizung 24/7 ununterbrochen und heizt den Hausflur und alles andere mit. Und zwar auf die max. mögliche Temperatur des Gerätes!


    Gibt es so etwas?

    Kann ich das notfalls mittels 2 Geräten realisieren, also Frostwächter und Heizgerät trennen (wäre ja auch kein Problem)?


    Vielen Dank schon im Voraus für die Hilfe.

    elefelle

  • Kann ich das notfalls mittels 2 Geräten realisieren, also Frostwächter und Heizgerät trennen (wäre ja auch kein Problem)?

    Wenn es dir bei Frostschutz nur um die Wasserleitungen geht, wäre eine Rohrbegleitheizung (el. Heizband + Thermostat...) in den gefährdeten Bereichen vielleicht sinnvoll.


    Für die Raumwärme (eigentlich eher Körperwärme) in der Dusche könnte man in dem Fall über IR-Heizstrahler (IP65) nachdenken. Geschalten z.B. über einen Präsenzmelder in der Dusche, parallel mit Licht. Solche IR-Strahler gibt es auch mit Fernbedienung (Bluetooth z.B.) wenn man das unbedingt möchte.

  • Wie groß ist dieses Badezimmer?


    Ein IR Paneel wäre eine Möglichkeit, je nach Raumgröße und Installationsmöglichkeiten würde ich einem Gebläsekonvekor (Wandmontage?) den Vorzug geben. Dieser erwärmt schnell die Luft. Bei einem IR Paneel hängt es davon ab, wo man dieses Teil montieren kann. An der Decke montiert, trifft die IR-"Strahlung" nur auf einen Teil des Körpers (bevorzugt also Kopf, Schultern), bei Wandmontage dann die dem Paneel zugewandte Körperseite. Im tiefsten Winter bei niedriger Raumtemperatur ist das nicht gerade komfortabel.


    Bei beiden Varianten wäre eine entsprechende Vorlaufzeit sinnvoll, denn ich möchte nicht bei 10°C Raumlufttemperatur duschen, selbst wenn ein Heizer in Betrieb ist. Man sollte also Zeit einplanen damit der Heizer den Raum schon einmal etwas auf Temperatur bringen kann. Manche Heizer haben hierfür eine Timerfunktion (Bsp. in 30 Minuten Schritten), nach Ablauf wird der Heizer abgeschaltet (nur Frostwächter aktiv).


    Sollte das Gerät über einen externen Thermostat gesteuert werden, dann unbedingt die Belastbarkeit der Kontakte beachten. Ein ext. Thermostat hat den Vorteil, dass er die Raumtemperatur dort messen kann wo man sich aufhält. Bei den integrierten Thermostatschaltern wird die Raumtemperatur meist unzureichend erfasst, was zu einem eigenartigen Schalten führt.


    Die E-Installation des Badezimmers sollte für diese zusätzliche Last ausgelegt sein, nicht dass es beim Föhnen dunkel wird.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .