Kunstharzboden

  • :pfusch:?

    Hallo zusammen,

    wir haben vor ein paar Monaten ein Haus gekauft das im Wohnbereich einen Kunstharzbelag auf E-Strich hat.

    Eigentlich sollte Kunstharz ja unempfindlich sein. Aber unser Boden saugt alles auf, was runterfällt, was zu Verfärbungen durch Safttropfen, Rotwein oder Ähnliches führt, die sich nicht mehr entfernen lassen. Jetzt haben wir sogar festgestellt, dass der Läufer auf dem Boden abgefärbt hat. Und der Blumentopf, der auf einem Untersetzer mit Rollen steht hat durch sein Gewicht (ca. 10 Kilo) Dellen über die Rollen auf dem Boden hinterlassen.

    Unsere Vermutung: Irgendwas ist da beim Verarbeiten schief gelaufen.

    Wenn der Boden so weich und durchlässig ist, hat das Auswirkungen auf den Abrieb und ggf. Raumklima (Schadstoffe)?

    Hat jemand eine Idee, was man machen kann?

    Wir haben schon überlegt einen Laminat draufzulegen. Aber wir sind uns nicht sicher, ob das überhaupt geht oder was bringt.

    Wären für einen fachmännische Rat sehr dankbar!

    Grüße Anna

  • Das ist vermutlich keine geschlossene Kunstharz(ober)fläche, sondern so sch*piep Steinvlies, also ein kunstharzgebundener Feinkies- oder Aquarienkiesbelag.

    Der ist systembedingt IMMER offenporig und damit fleckempfindlich. Ob der irgendwelche Gase ausdünstet, ist material- und verarbeitungsabhängig, also nur über eine Raumluftmessung feststellbar.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen