Rauchmelder - Funkmodul - 10 Jahre

  • Ich kann mir vor allem nicht vorstellen, das sich die Staatsanwaltschaft für überalterte Funkmodule von den zeitlichen Vorgaben entsprechend eingesetzten Rauchmeldern interessiert......

    wie bereits gesagt, wenn eine Person zu schaden kommt, wo dann irgendwie der Verdacht aufkommt dass die Person sich aufgrund nicht funktionierender Rauchmelder nicht retten konnte, wird man sicher die Brandermittler das anschauen lassen..

  • OK - also am besten den 5 EUR Rauchmelder ausm Baumarkt kaufen ohne Funkvernetzung anstatt einem aktuellen 30 EUR Rauchmelder mit 5 Jahre zu lange genutztem Funkmodul? :)

  • hab überlesen, dass du dich nur auf die Funkmodule bezogen hast. Da die ja nicht Pflicht sind, sehe ich da auch kein Problem.

    Genau - mir geht es ausschließlich um die "Weiternutzung" der alten Funkmodule für vielleicht 5 Jahre. Der Rauchmelder wird fristgerecht erneuert.

  • Ich betreibe selbst meine Rauchmelder mit einem DIY-KNX-Modul - das wäre ja dann sogar noch "schlimmer".


    Aber ich finde, sofern eine Maßnahme nicht verpflichtend ist, ist es legitim sie anzuwenden, auch wenn sie nicht mit absoluter (gibt es sowieso nicht) Sicherheit wirkt.

    Das wäre ja sonst wie zu sagen.. keinen Rückenprotektor tragen beim Motorradfahren, man könnte sich trotzdem verletzen. Im Gegensatz zum Helm, der ja verpflichtend ist. Da muss es dann ein geprüftes Produkt sein.

  • Ich betreibe selbst meine Rauchmelder mit einem DIY-KNX-Modul - das wäre ja dann sogar noch "schlimmer".

    Teufels Küche erwartet dich damit natürlich! :)


    Es gäbe bei mir einen Funk-Aktor den man wie einen weiteren RM einbinden könnte - der dann einfach ein Relais schließt (oder öffnet) wenn per Funk ein Ereignis signalisiert wird - darüber könnte man auch eine Anbindung realisieren. Aber der kann natürlich dann nix "abfragen" bei den Rauchmeldern....

  • Ich weiß nicht ob ich es nochmal so machen würde, die Materialkosten waren überschaubar (150€ für 12 Stück so ca.) aber da gingen schon Stunden rein in die Löterei.

    Vernetzung wäre auch per Draht machbar gewesen.


    Was ich nun sinnvoll machen kann, ich kann auf der Visu den (oder die) Melder der ausgelöst haben, anzeigen. Und selbst das hab ich noch nicht gemacht...

  • Ich betreibe selbst meine Rauchmelder mit einem DIY-KNX-Modul - das wäre ja dann sogar noch "schlimmer".


    Aber ich finde, sofern eine Maßnahme nicht verpflichtend ist, ist es legitim sie anzuwenden, auch wenn sie nicht mit absoluter (gibt es sowieso nicht) Sicherheit wirkt.

    So lange das Produkt nicht unzulässig verändert und weiterhin bestimmungsgemäß betrieben wird, ist das Risiko überschaubar, zumindest für eine Privatperson. Etwas anders sieht es aus, wenn das veränderte (oder erweiterte) Produkt in Verkehr gebracht wird, oder ein bestimmungsgemäßer Betrieb nicht mehr, oder nur noch eingeschränkt möglich ist.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Nunja... ob man im Auslösefall auf die KNX Visualisierung schaut? Ich habe einen Controller für die Ei-Melder (sind bei mir nicht integriert da schlicht 0 Heim-Automatisierung ;)). Da kann man alle bis auf den eigentlich auslösenden stumm schalten. Nochmal stum geschaltet schaltet auch den dann aus. Die Frage ist nur.... wenn es wirklich brennt, dann ist der Brand schon so groß, das man wahrscheinlich andere Sorgen hat als den auslösenden Melder festzustellen - man wird es wahrscheinlich eh schon im ganzen Haus riechen was abgeht. Die Dinger brauchen ja schon ein bisschen Rauch damit die auslösen - und dann brennt es sicherlich auch schon ordentlich. Ich habe mir auch extra im Keller vor den Serverschrank einenen Melder gehängt da ich von dem Teil das größte Risiko ausgehen sehe.... n Lüfter der sich heiß läuft oder so.....

  • und dann brennt es sicherlich auch schon ordentlich.

    Hoffentlich nicht erst dann.

    Unsere RM haben bisher 3 mal ausgelöst: der im EG als ein Toast auf Stufe 6 ein bisschen zu cross wurde und einmal als wir den Kaminofen noch nicht so ganz im Griff hatten. Und der im Keller beim Anmachen des Fliesenklebers, was ein bisschen gestaubt hatte.

    Vor einem richtigen Brand schmort meist irgendwas, und der RM merkt das hoffentlich bevor es richtig brennt.


    Aber ja: wenn das Teil loslegt habe ich andere Sorgen als auf eine Steuerung zu schauen....

  • Aber ja: wenn das Teil loslegt habe ich andere Sorgen als auf eine Steuerung zu schauen....

    Nein. Wenn ich Steaks brate und die Teile loselgen, dann muss ich ja wissen welcher Melder ausgelöst hat, um den Alarm zu quittieren.

    Da bei mir alles offen ist, ist das mitnichten klar, letztes mal hab ich 3 Versuche gebraucht.

    Das ist der realistische Fall.


    Aber auch im unwahrscheinlichen Fall eines echten Brandes hilft es zu wissen wo es brennt, und wenn die Visu an der Wand das (ohne jede Benutzeingabe) einfach anzeigt und man im vorbeigehen sieht was los ist, hilft das ggf auch bei der Fluchtwegplanung (man will ja eventuell auch noch die Kinder retten, also raus aus dem ersten Fenster ist vielleicht nicht angesagt).

  • In Küche und Heizungsraum habe ich nur Hitzemelder - bei denen hatte ich noch keine Fehlauslösung - aber beim Flexen von Fliesen im Keller ging der Rauchmelder "nebenan" mal los ;)

    Da bei mir die Küche "zu" ist, gibt es quasi keine Fehlauslösungen von den Meldern aus den Nachbarräumen.


    Durch die Bedieneinheit kann ich zum Glück alles Quittieren - aber klar - die habe ich nur einmal - muss also zum Schlafzimmer laufen anstatt wie bei ner Hausautomation möglich am Bedienfeld in jedem Raum wenn man es denn so möchte.... Vorteil ist auch, das ich an der Bedieneinheit sehe ob der CO oder ein Rauchmelder ausgelöst hat. Klar - mit ner Automation ist das noch detaillierter möglich.

    Leider kann ich den Erdgasmelder nicht unterscheiden, da dieser Systemfremd ist und per Funkmodul über seinen Relaisausgang ins System eingehangen ist. Gerade bei dem wäre es mir am wichtigsten... Stichwort Lichtbögen in Schaltern und so :)

  • Genau - mir geht es ausschließlich um die "Weiternutzung" der alten Funkmodule für vielleicht 5 Jahre. Der Rauchmelder wird fristgerecht erneuert.


    Da sehe ich ein paar denkbare Problemstellen:


    - Schnittstelle RM/Funkmodul, wird die in 10 Jahren beim dann aktuellen RM noch passen?

    - Funkmodul wird ueber Batterie RM mitversorgt, wird der naechste RM das unterstuetzen und die Batteriekapazitaet dafuer noch ausreichend sein? M.W. gibt es gerade auch im Funkbereich immer mehr Entwicklungen Richtung LowEnergie...ob der dann aktuelle RM die "alte" Funkschnittstelle noch mit ausreichend Energie versorgen kann?

    - Frequenzbereich in 10 Jahren noch zulaessig fuer diese Nutzung?