Aufbau Flachdach begehbar mit EPDM Folie (Warmdach) über unbeheizter Garge mit Gefällsestrich auf der Dämmung möglich - sinnvoll

  • Hallo @ alle die mitlesen,

    ich muss mein Flachdach (ca. 66 qm) sanieren, weil es nicht mehr dicht ist. Aufbau (ca. 25 Jahre alt) ist: Betondecke, 10-15 cm Styro, EPDM Folie, Gefällsestrich, Fliesen.. also vollkommen falsch gemacht. Fliesen und Estrich haben nur ein paar Jahre überlebt, Folie (ohne Auflast) und Dämmung bis jetzt...

    Da die Dämmung bis auf Dellen noch ok ist, habe ich mir überlegt, sie weiterzuverwenden und folgenden Aufbau für ein Angebot vorzuschlagen:

    Betondecke

    Bitumendampfsperre

    vorhanden Styro (5 cm starke Platten so gut es geht) für den Gefällsestrich verlegen und ev. verkleben -?: wie lange muss der trocknen, bevor die Folie verklebt werden könnte

    Gefällsestrich

    EPDM auf Estrich verklebt (ich will keine Kiesauflast oder mechanische Verankerung)

    kein weiterer Bodenbelag.

    Es ist eine sehr einfache Konstruktion, ca. 11*6 m, nur ein Gefälle nach außen und Randabschluss ohne Attika, keine Durchführungen o.ä., ist auch nicht zur Terrassenbenützung vorgesehen.

    Soll nur möglichst dauerhaft und sicher sein

    Bis jetzt wurden mir aber nur hinterlüftetes Warmdach oder neue Gefällsdämmung unter der Folie angeboten (mit Auflast, die ich aber nicht will)

    Kann und will jemand diesen Aufbau beurteilen bzw. Alternativen vorschlagen?

    Danke

    Tom

  • Was spricht gegen die folgende "klassische" Lösung?

    • Abdichtung, verklebt
    • Gefälledämmung
    • Dampfsperre
    • Betondecke

    (von aussen nach innen)

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Hallo Skeptiker,

    ich wollte halt die 120 qm 5er Styro wiederverwenden, außerdem hat das Styro beim Begehen in der Sommerhitze Dellen bekommen. War ein Primarosa EPS 150..


    Daher die Idee mit dem Estrich zur Druckverteilung.


    Ich vermute trotzdem dass an der von mir vorgeschlagenen Konstruktion was nicht passt, sonst hätte mir wohl jemand das so angeboten ;)


    LG

    TOM

  • ich wollte halt die 120 qm 5er Styro wiederverwenden, außerdem hat das Styro beim Begehen in der Sommerhitze Dellen bekommen. War ein Primarosa EPS 150.. Daher die Idee mit dem Estrich zur Druckverteilung.

    Welchen Druck willst Du verteilen? Es sind doch nach Deiner Schilderung keine Punktlasten zu erwarten. Eine dünne Gefälledämmung könnte man auf die beiden Lagen EPS auch zusätzlich noch auflegen, wenn die wirklich noch intakt sind. Aber wie soll gegen Windsog gesichert werden?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Hi, eigentlich nur den Druck, der entsteht, wenn man das Flachdach betritt und reinigt. Durch die Verklebung mit dem Estrich hätte ich dann die Windsog- Sicherung und die Dellen im Styro wären auch egalisiert worden...


    LG

    Tom

  • Hm, auch nach Durchsicht von anderen Foren bin ich noch nicht weiter..

    Hat bitte noch jemand einen Input für die Konstruktion


    Danke

  • Wenn du da drunter beheizte Räume hast, verbietet dir die EnEV das Dach wärmedämmtechnisch schlechter auszubilden als es jetzt ist. Du kannst also nicht einfach von den jetzt 10 - 15 cm 5 cm einbauen und fertig, sondern, wenn du komplett neu aufbaust (inkl. Dämmung) musst du die Anforderungen der EnEV (U-Wert: 0,2 W/Km²) einhalten. Du kannst natürlich alte Dämmung wiederverwenden und um weitere neue, z.B. dann auch eine Gefälledämmung, diese ertüchtigen.


    Wenn du nur die Abdichtung erneuerst, darfst du keine Dämmung ausbauen.


    Warum Gefälle nicht so ausbilden wie Skeptiker schreibt?

  • Hi, eigentlich nur den Druck, der entsteht, wenn man das Flachdach betritt und reinigt.

    Den nimmt das EPS auch ganz ohne Lastverteilplatte direkt auf!

    Hm, auch nach Durchsicht von anderen Foren bin ich noch nicht weiter..

    Hat bitte noch jemand einen Input für die Konstruktion

    Ich habe Dir einen sinnvollen und naheliegenden Aufbau vorgeschlagen. Du brauchst einfach keine Lastverteilplatte. Insofern ist eigentlich nicht mehr dazu zu schreiben.


    Wenn Du Detailschnitte oder eine Ausschreibung dazu möchtest, solltest Du eine Planerin oder einen Planer damit beauftragen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Welchen Input erwartest Du? Eine anwendungsfertige Planung? Quasi plug&play. Wirst Du hier nicht bekommen.

    Hi, sorry, das verstehe ich nicht.

    Ich hab ja geschrieben, dass ich eine Planung beauftragt habe..sogar 2 mal.. das erste mal mit fatalen Folgen.. habe ich auch beschrieben..das 2. mal mit einem Aufbau, den ich so nicht will (Auflast).

    Also entweder wurde das nicht gelesen, berücksichtigt, oder es ist sowieso unerwünscht wenn man Fragen postet...

    Ich hätte ja kein Problem wenn man meinen Vorschlag für untauglich erklärt hätte ("Kann und will jemand diesen Aufbau beurteilen bzw. Alternativen vorschlagen?")


    Aber der Input bringt (schreibe ich mal so hin) niemanden weiter, mich schon gar nicht