erste Steinreihe im keller feucht, wie von innen abdichten?

  • Hallo liebe Experten,


    im unserem Haus platzt im Keller der Putz an der untersten Steinreihe ab. Darüber erkennt man gut eine Sperre und oberhalb ist der Putz auch fest.

    Ich möchte die defekten Wandteile sanieren. Kann ich hier nach Abschlagen des alten Putzes und Reinigung der Wand eine Dichtschlämme auftragen, oder muss sonst noch etwas beachtet werden? Anbei Bilder zur Begutachtung.


    Vielen Dank!

  • gut, das ist richtig. Mal angenommen, es ist tatsächlich Kapillarwasser von unten, dass durch die darüber liegende Sperrschicht abgehalten wird - würde es dann etwas bringen, den Putz abzuschlagen und eine Dichtschlämme aufzutragen?

    Wie gravierend wirkt der Schaden von den Bildern her?

  • Mal angenommen, es ist tatsächlich Kapillarwasser von unten, dass durch die darüber liegende Sperrschicht abgehalten wird - würde es dann etwas bringen, den Putz abzuschlagen

    nein

    und eine Dichtschlämme aufzutragen?

    nein

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Zuerst herausfinden, wo die Feuchtigkeit herkommt.


    Spätestens "hier" war die Diskussion am Ende ;)

    Die möglichen Empfehlungen zu einer Sanierung hängen massiv von der Art der Feuchtebelastung und den örtlichen Ggegebenheiten ab.


    gut, das ist richtig. Mal angenommen, es ist tatsächlich Kapillarwasser von unten, dass durch die darüber liegende Sperrschicht abgehalten wird - würde es dann etwas bringen, den Putz abzuschlagen und eine Dichtschlämme aufzutragen?

    ...

    Sofern es kappilar aufsteigende Feuchte ist, würde es helfen. Nur in der Darstellung der Maßnahmen, hast Du wesentliche Punkte vergessen ;)


    P.S.: Bitte nicht nachfragen. Kostenlose Planung, noch dazu ohne Kenntnis der örtlichen Gegebenheiten, wird es von mir nicht geben.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • theoretisch ....... von aussen aufgraben , abdichten .


    dürfte dem TE zu teuer sein .


    eine , nicht unbedingt 100%ig sichere , aber deutlich günstigere variante , verkieseln .... oder ähnliche von innen machbare lösung (heisswachs , .... )

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Habe das Gleiche und Problem und erlaube mir mal mich hier dran zu hängen.

    EFH, Bj. 1992, eine Wand im Keller ist feucht, die unteren zwei Reihen bis die Sperrschicht kommt. Ob Kapillar oder ob von außen was drückt, keine Ahnung. Es ist "nur" Keller und ich vermute auch schon "ewig" so, da der erste Öltank bereit 2012 durch einen Kunststofftank ersetzt wurde.


    Problem:

    Unmittelbar hinter dieser Wand verläuft die (vermutlich nachträglich eingesetzte, da in den Bauplänen nicht verzeichnete) Außen-Kellertreppe. Also ist es nicht möglich da aufzubaggern - ungeachtet der Kosten.


    Ich würde ja sogar progressionlle Hilfe holen, aber welcher Fachmann ist dafür der richtige? Und was würde der tun?


    Ich hatte mir schon überlegt ein faustgroßes Loch in die Wand zu bohren und mal eine Kamera dahinter zu schicken, um mal zu schauen, was da Sache ist. Ggf. sammelt sich das Wasser nur einfach hinter der Kellertreppe und müsste da nur irgendwie weg.


    Habt ihr Ideen?


    externen Link zum Bild gelöscht, Bild bitte hier unter "Dateianhänge" direkt hochladen und einstellen!

  • Oder andere Frage:

    Was befindet sich hinter/unter einer Außen-Kellertreppe? Ist da ein Abfluss? Oder wie garantiert man, dass da von Außen kein Wasser eintritt und drin stehen bleibt?


    Vielleicht ist da auch nur was verstopft? *hoffnung*


    Der Scahden ist schlimmer, als er auf den Bildern wirkt. Insg. sind 6 Meter Wand betroffen, exakt da, wo die Kellertreppe verläuft.

  • tread kapern = keine GUT Idee


    Erstelle bitte einen eigenen tread. Vielleicht kann man Dir helfen, doch ich befürchte NEIN - es ist einfach viel zu viel unklar.

    Es gibt keine Angaben zur "tatsächlichen" Belastung und es gibt "fast" keine Angaben zur vorhandenen Konstruktion. Es fehlen selbst die Angaben zur vorgesehenen Nutzung.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • tread kapern = keine GUT Idee


    Erstelle bitte einen eigenen tread. Vielleicht kann man Dir helfen, doch ich befürchte NEIN - es ist einfach viel zu viel unklar.

    Es gibt keine Angaben zur "tatsächlichen" Belastung und es gibt "fast" keine Angaben zur vorhandenen Konstruktion. Es fehlen selbst die Angaben zur vorgesehenen Nutzung.

    Ich dachte einfach, der Thread hier sei durch. Und in anderen Foren wird es gerne gesehen, wenn zusammenhängende Themen auch zueinander finden. Kann aber durchaus nachvollziehen, dass dies hier nicht gewünscht ist.


    Zu den fehlenden Angaben. Willkommen in meiner Welt. Wenn man ein Haus nur mit rudimentären Daten übernimmt, kann man auch keine weiteren Angaben machen. Ich weiß nicht mal, ob es eine Fertigtreppe ist, da gefliest. Aber ich vermute die Ursachenforschung ist zu teuer, dafür dass es jetzt 30 Jahre auch mit diesem Problem ging.