Abstand zwischen Innentür und Fußboden

  • Hallo zusammen,


    in unserem Neubau wurden heute die Innentüren eingebaut. Wir haben festgestellt, dass der Abstand zwischen Türblatt und Fußboden zwischen 8 und 10mm ist. Ich hatte mich schon belesen und hatte gefunden, dass eigentlich 5-7mm üblich sind. Ich habe den Monteur darauf angesprochen, der meinte es ist alles richtig, er hat die Zarge und Tür so eingebaut, wie sie vom Hersteller kamen. Auf der Seite des Herstellers stehen auch die 5-7mm und das andernfalls die Zarge gekürzt werden sollte. Ich finde den Abstand schon sehr groß, aber reicht die Abweichung, um das als Mangel anzuzeigen?

  • Als Mangel kann man natürlich alles anzeigen, denn die Mangelanzeige kostet nichts.


    Bei einer Schallschutztür würde ich es anzeigen, wenn die Absenkdichtung kein Spiel für weiteres Nachstellen mehr hat, oder bereits etwas offen bleibt. Bei 8 mm würde ich nicht erwarten, dass tatsächlich etwas geändert wird. Was stört denn hier konkret?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ja bei den 8mm nicht, aber bei den 10mm stört die große Lücke schon, also optisch. Der Estrich wird sich ja vermutlich auch noch absenken, sodass man dann vermutlich eher bei 12mm enden wird.

    Aber es klingt erstmal nicht so, als ob es bei normalen Türen sehr erfolgversprechend wäre.

  • Wie gesagt, würde ich den Mangel anzeigen. Aber was hast Du für Bänder? Lassen die sich nachstellen? Oder erwartest Du, dass die Zargen aus- und 5 mm tiefer wieder eingebaut werden?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ehrlich?

    ich finde das überhaupt nicht problematisch. Würdest Du jemand anderes drauf schauen lassen, würde der das nicht mal bemerken. Für die Akustik ist eh egal.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Ja, wir werden es wohl dabei belassen. Es stört mich zwar schon, dass auch relativ viel Licht durch den Schlitz vom Flur in die Zimmer kommt, aber vermutlich gewöhnt man sich daran.

  • Zitat

    Wie lange liegt der Estrich, was hat die Restfeuchtemessung ergeben?

    Das wissen wir nicht genau, da wir es nicht selbst gebaut haben. Aber es stand schon mindestens 6 Monate mit dem fertigen Estrich bevor wir es gekauft haben. Bisher habe ich immer von überall gehört, dass sich im Neubau der Fußboden noch setzt und daher z.B. oft die Silikonfugen bei den Fliesen reißen.

  • Zitat

    bezieht sich das "ja" auf die Lüftungsanlage? Dann *braucht* ihr vielleicht ja sogar den Abstand als ausreichenden Querschnitt für die Überströmung von Zu- zu Abluft.

    Sorry für die Verwirrung. Nein, wir haben keine Lüftungsanlage.

  • Zitat

    Selber Fragen stellen, aber keine Rückfragen beantworten? Nicht sehr höflich und hilfreich für andere User.

    Ich schaffe es nur nicht immer so schnell zu antworten, da wir neben einem neuen Haus auch noch ein Neugeborenes haben.

  • Abstand zwischen Türblatt und Fußboden zwischen 8 und 10mm ist.

    An verschiedenen Türen? Sprich an einer Tür 8mm und der nächsten dann 10mm? Oder 8-10mm an einer Tür?

    Letzteres könnte darauf hinwiesen, dass der Boden nicht eben ist, und somit der größere Abstand sinnvoll ist. Ich vermute aber, dass der Abstand je nach Tür mal 8mm und mal 10mm beträgt.


    Bei 10mm an einer Tür hätte ich mit mir zu kämpfen, ob ich das als Mangel anzeige. Bei 8mm.....Schwamm drüber.


    Wurde die Zarge direkt auf den Boden gesetzt? Sinnvollerweise versiegel man die untere Schnittfläche und setzt die Zarge etwas auf Abstand. Die Fuge wird dann mit Silikon verschlossen.Man kann auch ein Dichtband unterlegen usw. Hintergrund, man verhindert dadurch, dass beim nass Aufwischen Wasser an die Schnittkante bzw. Schnittfläche kommt. Diese könnte sonst aufquellen, und dann gibt es Diskussionen, ob der Schaden durch falsche Nutzung (nass Aufwischen) oder fehlerhafte Montage entstanden ist.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ja der Abstand ist an verschiedenen Türen unterschiedlich.


    Wäre der Abstand überall 8mm, hätten wir auch nicht weiter darüber nachgedacht. Aber an der einen Tür ist er sogar eher 11mm.


    Die Zarge wurde nicht gekürzt und hat auch einen Abstand (ca. 3mm) zum Fußboden. Die Fuge hat der Türenmonteur nicht verschlossen. Das sollte man dann wohl noch selbst nachholen.

  • Das Versiegeln ist zwar sinnvoll, aber - zumindest nach VOB - keine unentgeltliche Nebenleistung. Insofern ist diese Leistung beim Türeinbau separat zu beauftragen und zu bezahlen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Zitat

    Insofern ist diese Leistung beim Türeinbau separat zu beauftragen und zu bezahlen.

    Ah danke, gut zu wissen. Da die Türen noch über den Verkäufer eingebaut wurden, haben wir den Monteur auch gar nicht selbst beauftragt. Dann werden wir das Versiegeln noch beauftragen oder selbst machen.