Verlegung der Dämmplatten vom Rohfußboden bis zur Fußbodenheizung

  • ... würde ich vorsichtig als eine "der Umwelt zuliebe optimierte Verlegung" bezeichnen.


    Es scheint ja ein anspruchsvoller Grundriss zu sein, nur sowas wie in den Bildern 2 und 5 muss trotzdem nicht sein. Die Fitzelstücke sind für eine Lastabtragung aus dem Estrich nicht mehr wirklich geeignet, auch wenn die im Randbereich liegen.

    Im übrigen ist die Dämmung dicht gestoßen zu verlegen. Die riesigen Fugen zwischen den Platten sind nicht fachgerecht sondern schlampig.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Meine Fresse, ich hab ja echt Glück mit den Handwerkern...


    Was ist von den Unterschiedlichen Dämmstoffen (einmal mit Alu rauer Oberfläche und einmal mit Alu glatter Oberfläche) zu halten?


    Würdest du das denn schon als mangelhaft und überarbeitungswert einordnen?

  • Die offenen Fugen gehören mit dem richtigen Tape abgeklebt.

    Bei Schüttestrich ned ganz zu schlimm weil er nicht so leicht in die Öffnungen dringt, bei Fließ schon.


    Schlampig ist es trotzdem, je nach EG ned so schön, die Dämmung ist am ehesten ein Problem zur Bodenplatte bzgl Verluste in der Dämmung/Wärme.


    Mir fehlen mitunter die Randstreifen die verhindern daß der Estrich bis an die Wände geht. Rohre gehören ummantelt sonst stellen sie eine Schallbrücke dar.

  • Die offenen Fugen gehören mit dem richtigen Tape abgeklebt.

    Ähm, vielleicht dumme Frage: Da kommt doch mit Sicherheit noch eine Folie drauf? Sonst läuft der Estrich doch locker bis zum RFB und jeglicher Schallschutz wäre dahin? Und die Randdämmstreifen kommen natürlich auch noch.


    Aber was ist das für ein rotes Rohr im ersten Bild?

  • Ähm, vielleicht dumme Frage: Da kommt doch mit Sicherheit noch eine Folie drauf? Sonst läuft der Estrich doch locker bis zum RFB und jeglicher Schallschutz wäre dahin? Und die Randdämmstreifen kommen natürlich auch noch.


    Aber was ist das für ein rotes Rohr im ersten Bild?

    Im Normalfall ist zweilagig Dämmung verlegt 3+5 cm bspw, darüber ist diese Schachbrettfolie mit ankaschierten Styropor.

    Darauf kommt der Estrich, Folie bezweifle ich da sehr. Darum gehört es ja entsprechend sauber verlegt.

  • Die Randstreifen machst doch als erstes, oder? Oder hab ich das falsch in Erinnerung?

    Jup, die gehören vor dem Bodenaufbau an die Wände getackert, die Klammern sollten dabei unter der Dämmhöhe sein, damit kein Estrich direkt an die Wand anliegt.

  • Meine Fresse, ich hab ja echt Glück mit den Handwerkern...

    .. da grüble ich auch gerade ;)

    Was ist von den Unterschiedlichen Dämmstoffen (einmal mit Alu rauer Oberfläche und einmal mit Alu glatter Oberfläche) zu halten?

    Wurde unterschiedliche Dämmung verlegt? Auf den Bildern konnte ich das nicht erkennen.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Ich versuche mich mal zu sortieren:


    - Das rote Rohr sind zum einen die Leitungen zum Heizkreisverteiler und zum anderen zum Gartenwasserhahn.

    - Die kaschierte Dämmung ist auf die Dampfbremse (Bitumenbahn) gelegt.

    - Allerdings sind zwei verschieden kaschierte Arten zu sehen. Einmal glatt (wenige Stücke) und einmal rau (größtenteils)

    - über diese Dämmung kommt noch Styropor bis die Aufbauhöhe erreicht ist. Im oberen Geschoss mit der zwischen Decke soll wohl nur Styropor kommen auf den Beton kommen.
    - Anschließend kommt eine Noppenbahn in die Fußbodenheizungsrohre kommen.

    - Es wird Zement Estrich verlegt.

    - Dann finaler Bodenbelag.


    Also ist schon der Aufbau falsch? Hätte erst der Randstreifen an die Wände gemusst?


    Danke für eure Hilfe!

  • Ich ergänze mal die Produkte laut Angebot:


    - Uponor Noppenfolie für PE-Xa/MLCP 14-16 ohne Hinterschäumung

    - Innendämmplatte EPS-040 DEO WAB 20mm DIN 4102 ohne Schallschutzanf.

    - Uponor Multi Dämmplatte PUR 52mm Zusatzdämmung (scheint mir eben nur für die Bodenplatte, nicht für die Zwischendecke eingeplant)

    - Zwischenfolie Uponor 0.1mm verpackt in Rollen

    - Uponor Dehnungsfugenprofil Multi PP 1800x100x10mm

    - Uponor Foliendübel Schaftlänge 25 mm

    - Uponor Multi Randdämmstreifen mit Folie PE 50m 150x8mm

    - Uponor gebundene Ausgleichsschüttung z.Höhenausgleich v.Rohren VPE= 100L/Sack

  • Ich müsste mir das in Ruhe durchschauen.

    Bei der Liste sieht's erstmal gut aus.


    Schau dir im Eingabeplan bitte die Aufbauhöhe an, dann siehst was an Aufbauhöhe drauf muss.


    Optisch fehlt nur der - Uponor Multi Randdämmstreifen mit Folie PE 50m 150x8mm

    Der gehört vor dem Boden gemacht, daher auch die 150mm Breite 😉


    Auf der Bodenplatte ist ja die schwarze Sperrschicht oder? Die gehört auch in der untersten Ziegelreihe ran.

    Darauf liegen die Heiz/Wasserleitung und die Dämmung schließt das flächig, offene Stellen werden mit Schüttung geschlossen.


    Reg dich nicht zu sehr auf, lt Liste sieht's gut aus, nur der Randstreifen wäre falsch weil fehlt auf den Bildern.


    Die Folie kommt wohl eben drauf, weil ich ein anderes System beschrieben habe.

    Die FBH muss ja wo drauf geklipst werden.

  • icom852


    danke für die Einschätzung. Der Randdämmstreifen fehlt wohl. Mit 150mm ist der auch knapp, da wir 20cm bis OK FFB im unteren und 18cm bis OK FFB im oberen Geschoss haben.

    Oder gibts einen anderen Weg für den Randdämmstreifen, so dass er nicht auf dem Rohfußboden anfängt?


    Die Dampfbremse (Bitumenbahnen) sind an den Betonwänden hochgezogen (etwa 15cm). Allerdings nicht an den gemauerten Außenwänden. Diese stehen auf einer Bitumenbahn.

  • Ja, hatte ich oben schon geschrieben, denn ein Dämmstreifen hinter einer Dämmung ist ja sowieo nutzlos.

    Ah okay, d. h. noch ist nichts komplett vermasselt und der Randdämmstreifen kommt (irgendwann) noch drauf. Wann muss der denn spätestens kommen? Erst auf Höhe der Fußbodenheizung (Noppenbahn zum einklinken der Rohre in unserem Fall)?

  • Wir bezahlen einen teuren Architekten. Ich kann die Zeit nicht zurück drehen...

    Moooooment: Ist der Kollege mit der Objektüberwachung (voller Umfang der LP8 nach § 34 HOAI) beauftragt? Und der macht nichts, wirklich nichts?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Wir bezahlen einen teuren Architekten.

    Dann solltest Du den mal schriftlich zur Bekanntgabe (und Info an) seiner Haftpflichtversicherung auffordern. Und die Ersatzvornahme der Bauleitung (Schadenersatz durch ihn) androhen. Am besten durch einen entsprechenden Anwalt.

    Vielleicht wird er dann wach.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Skeptiker


    voll beauftragt nach HOAI.


    Bevor ich jetzt aber verrückt werde, bitte nochmal zum Thema: sind die Arbeiten der Heizungsbauer bisher ok, oder gehts gar nicht?


    feelfree ist ja beschwichtigend von der Meinung. Dann wäre es ja alles noch im Rahmen.

  • Skeptiker voll beauftragt nach HOAI.

    Dann richte die Frage:

    sind die Arbeiten der Heizungsbauer bisher ok, oder gehts gar nicht?

    an denjenigen, den Du dafür bezahlst.


    Weshalb eigentlich legte der Heizungsbauer die Dämmung? Hier in der Gegend und bei meinen Bauvorhaben baut der HB nur die Heizungsrohre zusammen, ggf. auf einer eigenen Matte, aber weder die Dämmung noch Randdämmstreifen, noch Estrich. Das ist eine für mich sehr eigenartige Gewerkemischung. Aber das geht natürlich auch so. Aber als Architekt bin ich gerade für die Heizungsrohre nicht zuständig, für alles anderes schon! Schon allein deshalb würde ich diese Mischung tunlichst vermeiden.

    sind die Arbeiten der Heizungsbauer bisher ok,

    Aus der Ferne und ohne das konkrete Soll zu kennen: Das könnte so passen, erstmal keine Panik!


    Aber noch einmal: Bei Vollbeauftragung der LP 8 ist der Kollege das richtige Ziel Deiner Fragen und braucht wahrscheinlich ganz dringend einen ernsthaften Hinweis auf die Einhaltung seiner vertraglichen Pflichten! Dabei könnte Dir eine Fachanwältin oder ein Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht die erforderliche juristische Unterstützung geben. Du solltest Dich dringend darum kümmern!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.