Eigenbau Luftverteiler, unbedenkliche Materialien?

  • Hallo,


    nachdem ich mich endlich für ein Lüftungsgerät und die passenden Rohre entschieden habe, musste ich feststellen, dass es für DN90 Flexrohre so

    gut wie keine Verteiler gibt. Oder zumindest keine mit 8-10 Auslässen nach oben und Lufteinlass von der Seite. Mit kleineren Durchmessern, bekomme ich aber

    wieder Probleme mit der Anzahl der Rohre, da ich in der Sanierung doch etwas eingeschränkt bin.
    Aus der Verzweiflung kam jetzt der Gedanke, den Verteiler selbst zu bauen, eigens gebaute Filterboxen gibt es hier im Forum ja auch schon.
    Gibt es irgendwelche Empfehlungen bezüglich Material?


    Die Anschlüsse weder ich drucken, entweder aus PETG oder PP (mit letzterem habe ich allerdings noch keine Erfahrung im 3d Druck).
    Die Kiste selbst könnte ich aus XPS/EPS bauen, aber da gibt es dann wohl keinen unbedenklichen Kleber, daher dann vielleicht noch eine Kiste aus Holz

    um das ganze zu stabilisieren (also die die Filterbox...)


    Gibt es sonst noch empfehlenswerte Materialien oder anderweitige Tipps?

  • Warum kein Blech? Dafür brauchts auch keine gedruckten Anschlussflansche. Die gibt's fertig und ein Blindnietzange gibt's in jedem Werkzeugshop.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Warum kein Blech?

    zu einfach :)


    wenn schon, dann komplett aus pp, nähte geschweisst, stutzen aus drehteilen (notfalls 3d-pp, da würde ich aber vorher die verschweissbarkeit an einem muster prüfen).


    in grauer vorzeit hatte oleg mal holz (ja, genau: holz) empfohlen. natürlich. und natürlich keine presspappe mit laminat oder hpl. obwohl ...


    na, vielleicht doch eher blech :)

  • Ich glaube Blech übersteigt meine handwerklichen Fähigkeiten. Für das Blech biegen oder zu falzen fehlen mir auch die richtigen Werkzeuge.
    Und nur durch ein paar Nieten, wird weder der Falz noch der Flansch luftdicht.