Dachbegrünung: Umgang mit außenliegenden Entwässerung

  • Hallo zusammen,


    ich baue derzeit mein Eigenheim mit Flachdach. Dieses muss begrünt werden, was ich gern selber machen würde. Die meisten Sachen sind mir klar, nur an einer Stelle fehlt mir noch eine Hilfestellung: Wie gehe ich mit unserer außenliegenden Entwässerung um (also der Stelle, an der ein Rohr durch die Attika geht)? Kies sollte ich wahrscheinlich nicht davor kippen ... aber lass ich dann einfach eine Lücke im Kies oder sollte ich eine Abtrennung aus L-profilen machen?


    Ich hoffe dass ich mein Anliegen einigermaßen verständlich ausdrücken konnte :thumbsup:


    Gruß

    Daniel

  • 1. Frage: Warum "muss" es begrünt werden?

    2. Frage: Wie willst Du die Leistungsgrenze ziehen ohne dabei den Dachdecker aus der Gewährleistung zu lassen?


    Eine Gründachkonstruktion ist eine komplexe Herausforderung, von der selbst einige Dachdeckerfirmen die Finger lassen.

    Auch wenn es sich einfach anhört, es ist keine DIY-Arbeit für einen Laien.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Guten Morgen,


    die Begrünung ist im Bebauungsplan festgelegt ... Da gibt's keinen Weg dran vorbei.

    Die aus meiner Sicht kompliziertesten Arbeiten (Abdichtung und Wurzelschutz) wurden bereits durch den Dachdecker erledigt ... Den Rest traue ich mir tatsächlich selber zu.


    Gruß

    Daniel

  • Ah ja. Und wenn ein Loch im Dach ist, geht das streiten los. Wer ist Schuld amLoch? Der Dachdecker, weil er (einen) Fehler gemacht hat oder der Bauherr, weil er drübergelaufen ist oder die Pflanzen, die er gesät hat.

    Viel Spass beim Streiten :motz2:

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen