Terrasse/Balkon sanieren mit Gefälle oder ohne?

  • Hallo zusammen,

    wusste nicht so recht welchen Titel ich nehmen soll.
    Wir sind schon fleißig am sanieren und die Fassade ist bald fertig.Nun zerbreche ich mir schon lange den Kopf zum Thema Balkon und Terrasse.

    Der alte Aufbau auf der Terrasse war:
    -Betonplatte
    -Estrich
    -Kleber/Mörter
    -Fliesen

    Da es, wie früher wahrscheinlich üblich war, keine Abdichtung gab und die Fugen irgendwann gerissen sind und Wasser reinlief waren die Fliesen locker und der Estrich schön durchgenässt und über die Jahre kaputt.

    Wir haben also die Fliesen und den alten Estrich abgetragen das jetzt die Betonplatte freiliegt.

    Auf dem Balkon haben wir dasselbe gemacht.

    Unter der Terrasse ist nur das Erdreich und unter dem Balkon die Garage und der Keller. Die Terrasse ist ca. 21qm groß und der Balkon 8qm

    Wir würden jetzt gerne auf der Terrasse mit Stelzlagern und Terassendielen arbeiten bzw. eben gerne Terrassendielen haben. Auf dem Balkon muss nichts besonderes drauf da er kaum bis garnicht genutzt wird.

    Jetzt, soweit ich mich selbst belesen habe, denke ich das erst einmal Estrich mit Gefälle drauf muss (in der Vorgabe das das Wasser fließt). Danach dann eine Abdichtung durch den Dachdecker und danach eine Bautenschutzmatte. Mein Gedanke war danach dann die Stelzlager und die Dielen bzw. auf dem Balkon einfach so ein Gitternetz mit Belag.

    Was ist also meine Fragen?

    Ist Estrich mit Gefälle die einzige Variante? Habe bisher keine Firma gefunden die die Arbeiten ausführen wollte.

    Muss überhaupt ein Gefälle rein oder gibt es andere Varianten? Eins zwei Leute fragten warum überhaupt Estrich drauf, konnten aber mir nicht erklären wie ich es sonst gelöst bekomme.

    Ist vielleicht eine Gefälledämmung sinnvoll oder überhaupt dafür geeignet? Und wer führt solche Arbeiten aus? Habe im Netz zwar schon diverse Seiten besucht von solchen Herstellern aber mehr konnte ich darüber nicht in Erfahrung bringen.

    Oder habt ihr noch andere Alternativen?


  • Die Fassade ist bald fertig, also auch gedämmt?

    Und der Balkon, den ihr sowieso nicht nutzt, bleibt als Kühlrippe bestehen?

    Ja genau gedämmt.


    Naja wir werden ihn schon nutzen aber eben nicht sehr intensiv.

    Kühlrippe heißt?

  • Wenn sowieso wenig bis keine Nutzung stattfindet, überlegen ob es nicht vorteilhaft wäre den Balkon gleich ganz wegzumachen

    Abmachen kommt da jetzt fast alles fertig ist nicht mehr in Frage. und er wird aktuell nicht VIEL genutzt, aber wird später im Laufe der Jahre wieder mehr. Daher soll er auch bleiben.


    Danke für eure Hinweise bezüglich der Wärmebrücke. Aber ich bräuchte eher den Rat zum Aufbau (evtl. doch Gefälledämmung um dann das Thema Dämmung auch gleichzeitig zu verbessern? )

  • Wie wärs mit nem Planer & ner Planung? Spät, ja, aber nicht zu spät.

    Das heißt ich gehe jetzt zu einem Architekten und sage das ich den Balkon und Terrasse sanieren will?



    Sehe ich auch so, das ist weder was für DIY Planung noch für DIY Ausführung.

    Habe ich nie gesagt das ich das selbst ausführen möchte!! Ich möchte es verstehen und da ich bisher keine Firma gefunden hat die mir da weiterhelfen kann suche ich eben hier die Hilfe bzw. nützliche Tipps.

  • Wenn es vernünftig werden soll wird das nicht billig. Grobe Vermutung würde bei 10.000 starten und dann kommt es drauf an wie es werden soll.

    1. Einrüsten
    2. Geländer weg
    3. Oberseitig mit Vakuumdämmung
    4. Zweiseitig mit PIR
    5. Abdichtung
    6. Kastenrinne
    7. Terrassenbelag + Drainrinne
    8. Deckenuntersichten und Stirn bekleiden

    Wenn da ein brauchbares Ergebnis rauskommen soll wird das wohl an die 2 Wochen dauern. Alternative ist nur es zu lassen, also die Kühlrippe, und oberseitig eine egalisationsspachtelung und eine Oberflächenschutzsystem mit R10 drauf zu machen und den Rest farblich zu beschichten. Gefahr wird aber bleiben, dass Innen im Bereich der Balkonplatte Kondensat entstehen kann + Schimmel. Viel günstiger wird das OS aber auch nicht...

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • und wenn man wenigstens die Unterseite dämmt?

    Das ist echt schade, dass die Arbeiten schon so weit fortgeschritten sind. Am einfachsten wäre meines Erachtens ( wenn eh schon ein Gerüst steht)

    Balkon weg und einen neuen davor

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • das ist zu vernünftig ....

    Was ich mich immer wieder frage......hier wird so ein Balkon der nicht gedämmt bzw. nicht abgerissen wurde als totale Katastrophe dargestellt weil es energetisch gigantische Wärmeverluste bedeutet. Wenn ich mit meinem Energieberater spreche und ihn danach frage (habe ich vor diesem Thema bereits gemacht) kriege ich nicht so Aussagen wie hier. Und er hat bereits bei 2 Familienmitgliedern und 2 Bekannten die Häuser bei der Sanierung begleitet und die haben keine Schimmelprobleme oder sonstige riesen Energieverluste. Habe das Gefühl wenn man saniert dann ist hier bitte nur nach KFW 55 oder besser möglich weil alles andere ja murks ist.


    Dazu kommt das wir 2 Balkone haben, den auf den Bild, ok kann man abschneiden und neu machen. Allerdings (soweit mir bekannt, wenn anders möglich klärt mich gerne auf) gibt es dann ja nur einen neuen Balkon mit Stützen die nach unten gehen oder? Diese wären dann komplett auf der Terrasse was einfach sch**** ist. Aber vielleicht gibt es Alternativen, diese sind mir nicht bekannt aber vielleicht wisst ihr da mehr.


    Der zweite Balkon ist zur Straße und dieser liegt auf dem Keller und Garage auf, daher ist dort definitiv kein Abriss möglich.


    Leider habe ich noch keine wirklich Hilfreichen Tipps bekommen zu meinem eigentlichen Thema von z.B der Terrasse mit Betonfundament ohne Gefälle.

  • Also: Der Balkon ist eine Kühlrippe. Wärmeverluste: sind gegeben, in welcher Größenordnung vermag ich nicht zu sagen. Alfons Fischer ?


    Bei einem ungedämmten Haus geht das im Grundrauschen der anderen Verluste unter. Ist das Haus gedämmt, spielen die Verluste anteilig eine größere Rolle.



    Jetzt sind hier am Balkon Schäden sichtbar, von daher wäre es nicht die ungeschickteste Idee, das Teil gleich richtig anzufassen.


    Dass das hier eher ungeschickt ist, die gleiche Größe nach unten zu setzen, da stimme ich zu. Im hier vorliegenden Fall könnte ich mir vorstellen, dass die Stützen nicht in der gleichen Größe wie der Balkon unten stehen, sondern ( je nach Baurecht) an die Außenseiten des Hauses gestellt werden.


    Man hätte entweder einen größeren Balkon oder Balkon + Überdachung zur Folge. Je nachdem, was möglich ist vor Ort

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Ist Estrich mit Gefälle die einzige Variante?

    nein.

    warum überhaupt estrich/abdichtung?



    die haben keine Schimmelprobleme

    glück gehabt. kann aber auch anders laufen.

    deswegen schneidet kaum jemand einen alten balkon ab - eher wegen "zu klein" oder wegen "innen kalt"


    gibt es dann ja nur einen neuen Balkon mit Stützen die nach unten gehen

    nö. gute planer kriegen das auch anders hin .. ist vielleicht sogar relativ einfach, wenn (!) über dem 1.og eine brauchbare decke (nachträglich) eingebaut wurde.

  • kriege ich nicht so Aussagen wie hier.

    hier hat man wesentlich weniger gesichertes wissen zu deinem haus , daher muss vorsichtiger :glaskugel:mit der glaskugel hantiert werden

    hier wird so ein Balkon der nicht gedämmt bzw. nicht abgerissen wurde als totale Katastrophe dargestellt

    katastrofe hat keiner geschrieben , ungünstig ist es alle male

    kann man abschneiden und neu machen

    kann man , weil es durchaus vorteile bringt . und wenn man anfängt den bestand richtig aufzuarbeiten , wirklich viel sparen kann man dabei nicht .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Also mit meinem Verständnis den Estrich um ein Gefälle herzustellen damit das Wasser vom Haus wegfliesen kann. Und die Abdichtung damit der Estrich und Beton nicht durch die Feuchtigkeit zerstört wird über die Jahre. Soweit mein Kenntnisstand.

    Wieso also kein Estrich bzw. was alternativ? und wieso keine Abdichtung?

  • Was ist mit der Anschlußhöhe der Abdichtung? Der WAS? Also doch eine Planung!

    Ich glaube du verstehst mich falsch. Natürlich ist das auch relevant. Ich möchte hier doch gar keine finale Planung bekommen. Ich möchte doch einfach nur wissen welche Arten und Möglichkeiten habe ich um das Gefälle zu erstellen und/oder ob ich überhaupt eins brauche. Komplett unabhängig von der Anschlusshöhe oder so.

  • ob ich überhaupt eins brauche.

    Kann hier keiner sgen, weil wir die Ötlichkeit nicht kennen.

    welche Arten und Möglichkeiten habe ich um das Gefälle zu erstellen

    Das hängt u. a. an den möglichen und gewünschten An- und Abschlüßen, den Entwässerungsgelegenheiten und anderen Randbedingungen.


    Es gibt Dinge, die das Internet nicht sinnhaft lösen kann. Das hier ist so eine.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Wieso also kein Estrich bzw. was alternativ? und wieso keine Abdichtung?

    wenn ich das mit den aufstelzungen richtig verstanden habe, spielt der unterbau (erst recht im vergleich zu vielen anderen bedenkenswerten themen) so ziemlich überhaupt keine rolle.

  • Kann hier keiner sgen, weil wir die Ötlichkeit nicht kennen.

    Das hängt u. a. an den möglichen und gewünschten An- und Abschlüßen, den Entwässerungsgelegenheiten und anderen Randbedingungen.


    Es gibt Dinge, die das Internet nicht sinnhaft lösen kann. Das hier ist so eine.

    Aber es gibt doch dennoch verschiedene Arten (ganz unabhängig von den Gegebenheiten). Eine Mauer lässt sich ja auch auf verschiedene Arten errichten,ob Trockenbauwand, Ytong Steine, Vollziegel, Holzständerweise etc. Natürlich kann nicht gesagt werden ob es nun die richtige Art ist. Ich weiß aber welche Arten möglich sind und kann mich ggf. darüber informieren oder die passende Firma/Planer oder sonst wen ansprechen.
    Das ist jetzt mein Gedankengang.


    Die einzige Gegebenheit die vorhanden ist, ist das es kein Gefälle gibt und es ein Betonfundament ist.


    wenn ich das mit den aufstelzungen richtig verstanden habe, spielt der unterbau (erst recht im vergleich zu vielen anderen bedenkenswerten themen) so ziemlich überhaupt keine rolle.

    Du meinst jetzt Stelzlager und Platten? Aber es geht ja dennoch etwas Wasser durch die Rillen oder nicht? oder ist das eine so geringe Menge das diese vernachlässigt werden könnte?