Vinyl - kleben oder klick?

  • Moin,


    wir wollen gerne Vinyl verlegen. Einerseits im DG auf Rigidur Verlegeplatten (darunter Styropor, OSB, Balkenlage) - andererseits im OG auf Anhydritestrich der schonmal mit Nivelliermasse bearbeitet wurde und aktuell Tepich hat (nicht geklebt).


    Ich überlege Klick-Vinyl (Rigid) - der Trockenbauer sagt: Klick ist Mist, mach Klebevinyl - er leiht mir auch ne Walze.


    Ich denke nur - es handelt sich um ca. 100qm. Ich müsste mit ziemlicher Sicherheit die Rigidur Verlegeplatten vorbereiten (min. mal Stöße spachteln). Die Nivelliermasse im OG auf dem Anhydritestrich muss ich auf jedenfall spachteln - die ist gerade im Randbereich nicht sauber aufgebracht worden damals vom Bodenleger.


    Alles in allem schreckt mich der Spachtelaufwand etwas zurück und dann evtl. die Gefahr doch Unebenheiten übersehen zu haben - und dann unschöne Abzeichnungen im Boden.


    Daher würde ich eher Klick-Vinyl wählen weil ich denke - das ist einfacher zu verlegen. Und - wenn ich irgendwann mal was anderes will ist es auch schnell wieder draußen ohne Rückstände!


    Wie schaut das aus mit Trittschall - merkt man den Unterschied wirklich so gravierend? Zu welcher Vinylart würdet ihr tendieren und warum?


    Viele Grüße,

    OlliL

  • Wie schaut das aus mit Trittschall - merkt man den Unterschied wirklich so gravierend? Zu welcher Vinylart würdet ihr tendieren und warum?

    ja, Trittschall und Gehschall


    zu verklebter - und es nicht in DIY oder über myHammer verlegen / lassen, weil es nur gute Profis wirklich eben verklebt bekommen. Und ich würde mich umfassend informieren, welches Material es wirklich ist, denn Vinyl kann heute fast alles sein.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ich überlege Klick-Vinyl (Rigid) - der Trockenbauer sagt: Klick ist Mist, mach Klebevinyl

    Anscheinend vergleichst Du gerade "Äpfel" mit "Birnen".

    Prinzipiell kann ich der "Einschätzung" Deines Trockenbaues folgen, nur Du solltes auch die verschiedenen Lösungen verstehen und vergleichen können.


    P.S.: Ich gehe beim Klick-Vinyl von der (neu)klassischen Lösung aus. Beim "Klebevinyl" sehe ich eher einen PVC-Belag.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Eigentlich entscheidet die Heizung die Verlegeart, wenn du ne FBH hast, dann eher das Klebevinyl.

    Bei konventionellen Heizkörpern ganz klar Klick-Vinyl, das Klick-Vinyl ist deutlich haltbarer als der "Klebepfusch", bei geklebten Vinyl erlebt man es sehr häufig, dass Stöße sich heben und der Boden nach 5-8 Jahren nichts mehr taugt.


    Kleben ja, aber dann was langlebiges wie Parkett und keine Wegwerf-Ware wie Vinyl oder Laminat. ;)

  • Ich sehe beim Klebevinyl den Vorteil, das man schadhafte Stellen sehr gut auswechseln kann. Bei Klick eher schwerer.... Aber mich schreckt die Austauschbarkeit ab bei kleben. Wenn ich den Belag Mal wechseln will oder muss habe ich dann die Mordsarbeit beim Klebevinyl.... Daher werde ich wohl klicken. Das traue ich mir auch eher zu.

    Ich bekomme im terminlich geplanten Bauablauf jetzt auch nicht Mal eben einen Bodenleger reingeplant der nur auf mich und meinen Auftrag wartet ;)

  • Ich sehe beim Klebevinyl den Vorteil, das man schadhafte Stellen sehr gut auswechseln kann. Bei Klick eher schwerer.... Aber mich schreckt die Austauschbarkeit ab bei kleben.

    Und wie löst Du die Tritt- und Gehschallproblematik?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Bei konventionellen Heizkörpern ganz klar Klick-Vinyl, das Klick-Vinyl ist deutlich haltbarer als der "Klebepfusch", bei geklebten Vinyl erlebt man es sehr häufig, dass Stöße sich heben und der Boden nach 5-8 Jahren nichts mehr taugt.

    Sorry, aber das ist noch ein bisschen falscher als falsch.


    Vinyldesignbelag zum Kleben hält definitiv länger als die Klickvariante, weil er keinen Zug-/Press- (beim Begehen) und/oder Quell-/ Schwundbewegungen (bei Laminatträger) unterliegt.

    Wie schon mal bemerkt, reden wir nicht von MYHammer und Konsorten, sondern von einer ordentlichen Verlegung.

    Da heben sich keine Stöße und er taugt auch "nach" 5 - 8 Jahren und länger.

    Zwecks Abrieb - also Abnutzung muss halt jeder gucken wo, er was braucht.

    Zum Rausmachen geht der wie jeder geklebte CV-Belag (meistens leichter, weil die Kleberschicht dünner ist) also zumeist mit Stripper


    Ich sehe beim Klebevinyl den Vorteil, das man schadhafte Stellen sehr gut auswechseln kann.

    Stimmt auch nicht so ganz, weil der verbleibende Kleber als Schicht verbleibt und man später höchstwahrscheinlich sieht, dass die ausgetauschte Planke höher ist als der Restboden


    Drum sind die Überlegungen bei


    - Vorarbeiten und das know how dazu

    - Verlegung und das know how dazu

    - Trittschall (verklebt ist natürlich besser)

    - Klebevariante, Homogen-Klickvariante oder Vinyl auf Laminatträger?


    PS: Ich bin ein Fan der Klebevariante

    Gruß Werner :)

  • Und wie löst Du die Tritt- und Gehschallproblematik?

    Jo das ist die Preisfrage. Ich werde es mangels Zeit beim kleben aber halt selber nivellieren und kleben müssen. Und ob das dann besser als die Klickvariante ist, bleibt halt fraglich. Klicken kann ich. Kleben habe ich noch nie gemacht. Für eine Beauftragung passt die Planung der anderen Gewerke nicht mehr zusammen.....

  • Und wie löst Du die Tritt- und Gehschallproblematik?

    Z.B. mit sowas.


    Ob es reicht, wenn man den Schallschutznachweis führt weiß ich nicht. Aber das Klickvinyl in unserem Wohnzimmer ist deutlich leiser als das Laminat in den Schlafzimmern.

    Unser Mieter in der Einligerwohnung hat sich auch noch nicht beschwert, dass es übermäßig laut wäre. Soweit ich das Beurteilen kann, hört man, wenn die Kinder rennen und springen, aber keine bzw. nur in geringem Maße normale Gehgeräusche, wie es in einem 70er-Jahrebau halt üblich ist.

  • Hab bei mir geklickt. Wenn du keine FBH hast, kannst du ja eine dickere geeignete Unterlage verwenden.

    Aber Achtung. Einmal Baumarkt Ware verlegt, mit einem Hologram versehen auf der Verpackung. Stinkt noch nach Wochen. Vermute Chinaware. In einem anderem Baumarkt, auch eine Verpackung mit ähnlichem Hologrammsticker, da steht die Herkunft drauf, Fernost.

    Das noch ärgerliche dazu, heimische Produkte mit Ökosiegel kosten nur unwesentlich mehr, keine 10%, was wohl bei einer Langzeitnutzung und täglichem Gebrauch wohl keine Rolle spielen sollte.

    Bei mir selbst GrennVinyl geholt, wunderbar zum Verarbeiten, stinkt quasi nicht, und weichmacherfrei. Ist auch etwas härter. Gibt natürlich auch noch ähnliche Produkte auf Pflanzenölenbasis.