Unterschiede in Pulverbeschichtung Alu

  • Hallo Forumsteilnehmer,


    ich habe mal eine Frage bzgl. Pulverbeschichtungen von Aluminium-Bauteilen.


    An neuen Vorstellbalkonen aus Aluminium ist es zu größeren Unterschieden der einzelnen gepulverten Bauteile gekommen. Anbei zwei Bilder welche exemplarisch das Problem beschreiben.


    Alles sollte im gleichen Ton DB703 Feinstruktur gepulvert werden - jedoch weisen die einzelnen Bauteile teils gröbere optische Unterschiede auf - dieses kann man an der Brüstung oder aber den Stützen bzw. Stützenverbindern erkennen.


    Ich habe nächste Woche ein Treffen mit dem Ersteller der Anlagen - wie schätzt ihr das ein? Für mich kommt eigentlich nur Umbau in Frage, so lassen kann man das nicht ernsthaft...


    Welche Abweichungen sind zulässig? Wie definiert man die Grenze zwischen noch OK und nicht OK?

  • Hallo,


    das Thema ist zwar schon etwas alt, aber vllt. hilft ja meine Antwort doch noch.


    Also, wenn man bei Metallic- Farbtönen wie z.B. alle "DB"- Farben, RAL 9006 und RAL 9007 und allen neu hinzugekommen RAL- Perlfarbtönen nicht darauf achtet dass bei einem Projekt immer das gleiche Beschichtungspulver vom gleichen Hersteller eingesetzt wird, sind zu 99 % solche Farbtonabweichungen nicht vermeidbar. Umso mehr, wenn dann noch Teile von2 Lieferanten zusammengebaut werden.


    Dies ist aber im allgemeinen allen Metallbaubetrieben bekannt, auch da Pulverbeschichtungs-Betriebe darauf hinweisen.

  • Ich löse das mal auf:


    Wir haben uns mit dem Ersteller der Balkone (GF) die ganze Sache gemeinsam angeschaut, auch vom "Pulverer" war jemand mit dabei. Es handelt sich zweifelsfrei um 2 versch. Pulver (DB und Tiger). Alle (Tiger)Farben werden bzw. sind getauscht - das waren gesamt ca. 60-70 Stützen und 8-10 Brüstungen.


    Nun sieht alles perfekt aus.