Abdichtung Rohre in Pool (WU Beton) bei drückendem Wasser

  • Hallo von einem Laien-Bauherrn ,


    * Poolbauer montiert PVC Verrohrung mit Brunnenschaum:



    * In den Vertragsbedingungen steht, fachgerechte Abdichtung der Bauteile ist vom Bauunternehmen zu erledigen. Es herrscht hier leicht drückendes Wasser bei starkem Regen. Umgebung ist Lehmboden.


    * Bauunternehmen sagt, fachgerecht wäre eine Dichtungsmanschette, die er aber nicht anbringen kann, weil die Rohre bereits verbaut sind.


    * Poolbauer sagt, er machte 30 Pools im Jahr und hätte noch nie eine Poolrohrabdichtung mit Manschette gesehen. Er weigert sich die Rohre rauszunehmen. Fachgerecht wäre, die Rohre leicht anzuschleifen, zu grundieren und mit einer viskosen "MEM" Abdichtmasse zu behandeln.


    Eure Meinung?

  • Ist das die Wand vom keller oder vom Poolbecken?

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • und wo ist das problem ?


    (ich hätte es zwar so nicht gemacht , aber was soll da passieren ? innen ist doch eín eingedichteter ausströmer oder irgendwas anderes befestigt ...)

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • hmmm. wasweissich da bin ich ja schon fast bei dir.

    Maßgebend ist doch ,das der Pool nicht ausläuft. Somit gibt es ja eigentlich drückendes Wasser von Innen.

    Ich kenn beides: Fest einbetonierte Einströmer oder eben eingeklebte Einströmer. Es ist nun eine Frage des Aufbaus ob eine äußere Abdichtung sinn macht.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Ich sehe hier ein typisches Schnittstellenproblem.

    Der eine soll was machen und der andere dann anarbeiten. Das Ganze ohne Detailplanung.


    Jetzt lässt das gemachte keine fachgerechte Anarbeitung mehr zu.


    Beide Unternehmer sind "schuldlos". Die verantwortlichen Planer und Objektüberwacher gibt es nicht, weil die ja nur Geld kosten.

    Damit liegt der schwarze Peter beim Bauherren.

    Den wieder los zu werden, kostet halt Geld ;)

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Ein Architekt ist mit allen Leistungsphasen involviert. Der ist allerdings im Urlaub.

  • Die Vertretung ist Architektur-Bacheleor. Insgesamt scheint mir, dass auch der Architekt selbst bislang noch keine Erfahrung mit Pools hatte.


    Könnte sich noch jemand fachlich zu der Abdichtung einlassen? Ist der Vorschlag des Pooltechnikers ausreichend, die Öffnungen mit Bitumen zu verschließen, bzw. Die PVC Schläuche abzurauen, zu grundieren und mit einer viskosen ("MEM") Dichtmaterial zu behandeln?

  • mal eine grundsätzliche Frage, wie würdet Ihr denn eine Poolplanung angehen?

    Mit Architekt wird es sicher schwierig, einen zu finden, der Erfahrung damit hat (wer plant schon einen Pool mit Archi?), grundsätzlich muss man sich ja erstmal für ein System entscheiden, also eher einen Gartenplaner nehmen, der hat aber vielleicht wieder weniger Erfahrung mit Baugenehmigung, und ist vielleicht auf die von ihm favorisierte Systeme / Bausätze fokussiert.

    Irgendwelche Bausätze von Firmen, naja, da ist man komplett auf sich selbst gestellt, ob das was wird.

    Baugenehmigung, sollte dann doch wieder eher ein Archi sein, aber ob der dafür allein Interesse hat?


    Der Kommentar ist wenig hilfreich, weil nur runtergeleiert, ein guter Rat scheint gar nicht so einfach-oder?

  • Dass da ein Planer eingeschaltet ist, wurde erst nach meiner Antwort geschrieben.

    Ein Architekt ist mit allen Leistungsphasen involviert. Der ist allerdings im Urlaub.

    Prinzipiell schon mal der richtige Weg. Nur wenn der Planer die kritischen Punkte dann weder plant noch überwacht, naja...


    Jetzt noch was aus der Ferne ohne hinreichende Kenntnisse der Randbedingungen gesund zu beten, überfordert meine Glaskugel.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Wenn ein Objektüberwacher in so einer kritischen Bauphase in den Urlaub verdunstet und bloß einen leeren Becher als Urlaubsvertretung zurücklässt, sagt das zwar viel über ihn aus, aber das hilft dem AG weniger.


    Wichtiger wäre, wie der weitere/innere Beckenaufbau aussieht/sehen soll. Sichtbeton vermutlich nicht.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Die Vertretung ist Architektur-Bacheleor. Insgesamt scheint mir, dass auch der Architekt selbst bislang noch keine Erfahrung mit Pools hatte.


    Könnte sich noch jemand fachlich zu der Abdichtung einlassen? Ist der Vorschlag des Pooltechnikers ausreichend, die Öffnungen mit Bitumen zu verschließen, bzw. Die PVC Schläuche abzurauen, zu grundieren und mit einer viskosen ("MEM") Dichtmaterial zu behandeln?

    Man könnte ja helfen dir hier einen rat zu geben, aber wir wissen einfach zu wenig über das was da durch die Wandung geht.

    Wenn da schon ein Dichtelement drin ist, dann ist alles weitere ja nur Geld und Zeitverschwendung.

    NUr weil man da Pu Schaum sieht, muss das nicht heisen, das da kein DIchtelement dahinter ist welches dafür geeignet wäre. Natürlich kann auch das gegenteil der Fall sein. WIR , hier im Forum, wissen das nicht, du weist es wohl auch nicht. einzig der Ersteller oder sogar Architekt weiss das. Röntgenbrillen wären ja schon ein Highlight, Aber Röntgenbrillen mit Fernblick sind noch viel weiter entfernt.:D

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • NUr weil man da Pu Schaum sieht, muss das nicht heisen, das da kein DIchtelement dahinter ist welches dafür geeignet wäre. Natürlich kann auch das gegenteil der Fall sein. WIR , hier im Forum, wissen das nicht, du weist es wohl auch nicht.

    schon daraus , dass dort ein rohr eingeführt ist , kann man sicher schliessen , dass auf der innenseite ein ausströmer oder ein anderes wasserführendes element eingebaut ist .


    und eingebaut heisst in einem solchen fall , eingedichtet (richtig eingedichtet) zur poolwand hin , selbst ist ein solches element auch dicht (es sein denn , es ist defekt).


    und der zum einbau (nur zum einbau) notwendige hohlraum , der sich z.t. auch aus der recht grob gestaffelten auswahl an bohrkronen ergibt , wurde aufgefüllt .

    klugerweise sogar mit etwas elastischem . (je nach dem wie die dazu gehörige pumpe arbeitet könnten nämlich sehr feine erschütterungen entstehen)


    was da jetzt einen architekten und eine abdichtung notwendig machen sollte , entzieht sich meiner (durchaus weitausschweifenden ) fantasie .


    man könnte ja auch die rohre bunt gestallten , sähe auf solchen fotos bestimmt schicker aus , als dieses triste grau...:P

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • JA da hats du schon recht wasweissich

    ich bin da nur vorsichtiger Natur und auch fehlender Erfahrung geschuldet, hier zu sagen,"passt schon".

    Mir ist nicht klar, ob innen eine betonschicht ist die nur behandelt ist, oder ob das eine Folie mit einströmer "hängt". Oder sogar gefliest wurde....

    bei zwei Varianten hätte ich dann schon bedenken, das durch zwischen Innenhaut und Beton Wasser reinsickern könnte.

    ABER: das ist meine persönliche Schadensvermeidungsstrategie in diesem Thema und hat nichts mit Fachkentniss zu tun.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Oder sogar gefliest wurde....

    der letzte geflieste pool wurde 1995 gebaut:lach: , oder noch früher .


    und bei einem gefliesten pool wird die wasserzu/abführung ganz anders gehandhabt.


    ausserdem:

    Poolbauer sagt, er machte 30 Pools im Jahr und hätte noch nie eine Poolrohrabdichtung mit Manschette gesehen.

    es soll menschen geben , die wissen , was sie tun , (manchmal sogar besser als so mancher architekt) manchmal könnte sogar durch meistens ersetzt werden ..:P

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Nachmal kurz zum Anfang:

    * Poolbauer montiert PVC Verrohrung mit Brunnenschaum:

    Ob das tatsächlich so ist, weiß hier vermutlich keiner genau.

    * In den Vertragsbedingungen steht, fachgerechte Abdichtung der Bauteile ist vom Bauunternehmen zu erledigen. Es herrscht hier leicht drückendes Wasser bei starkem Regen. Umgebung ist Lehmboden.

    Die Abdichtung hat also nicht der Poolbauer gemacht. Zudem scheint es um von außen drückendes Wasser zu gehen. Es handelt sich demnach vermutlich einfach nur um eine Rohrdurchführung durch eine Stahlbetonwand die druckwasserdicht eingebaut werden soll.

    * Bauunternehmen sagt, fachgerecht wäre eine Dichtungsmanschette, die er aber nicht anbringen kann, weil die Rohre bereits verbaut sind.

    Ob da jetzt der Bauunternehmer oder der Poolbauer "Recht" haben ist rätselraten. Welche Lösung am Ende die richtige und sinnvolle ist, muss jetzt der Nichtplaner vor Ort entscheiden. Eventuell ist ja tatsächlich sowas in der Art ausreichend.

    Profi Depot Rohrwanddichtung Set ID 31 (Geeignet für: Außendurchmesser 8 - 25 mm, ABS) | BAUHAUS

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Es handelt sich demnach vermutlich einfach nur um eine Rohrdurchführung durch eine Stahlbetonwand die druckwasserdicht eingebaut werden soll.

    hast du schonmal einen pool im rohbau gesehen ?



    da ist demnächst auf der anderen seite der wand gaaanz viel wasser . sonst wäre es kein pool ....


    und der poolbauer wird schon dafür sorgen , dass es auch drin bleibt

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Abdichtung Rohre in Pool

    steht in der überschrift .


    und ein einzelnes rohr in den technikraum führen ist ziemlich ......... auf jeden fall nicht unbedingt ausreichend .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Die Antworten werfen einige Fragen auf:


    Ich schrieb:


    Zitat

    Es herrscht hier leicht drückendes Wasser bei starkem Regen. Umgebung ist Lehmboden.


    Warum schreibt dann jemand statt Tipps zu geben:

    Zitat

    Zudem scheint es um von außen drückendes Wasser zu gehen.


    Ich schrieb:


    Zitat

    Rohre in Pool (WU Beton)


    Warum schreibt dann jemand statt Tipps zu geben:


    Zitat

    Es handelt sich demnach vermutlich einfach nur um eine Rohrdurchführung durch eine Stahlbetonwand.

    Macht Ihr hier Leseverständnisübungen oder wie muss man das verstehen?


    Ich schrieb:


    Zitat

    Poolbauer montiert PVC Verrohrung mit Brunnenschaum:


    Daraus bastelt sich jemand aus dem Faktum (unterlegt mit Foto) eine Verschwörungstheorie:


    Zitat

    Ob das tatsächlich so ist, weiß hier vermutlich keiner genau.


    Wenn ich von drückendem Wasser bei einem Pool schreibe, benötigt es nicht viele Hirnzellen, um zu verstehen, dass es um von AUSSEN nach INNEN drückendes Wasser geht.


    Warum schreibt dann jemand:


    Zitat

    und der poolbauer wird schon dafür sorgen , dass es auch drin bleibt

    War keinem Experten hier hilfreich, dass ich dazu extra schrieb:


    Zitat

    Es herrscht hier leicht drückendes Wasser bei starkem Regen. Umgebung ist Lehmboden.

    Offenbar denken einige Experten, der Lehm wäre IM Pool. Ich darf beruhigen, es geht um den Lehm, der das Betonbecken allseitig umschließt.


    Bonuspunkte noch für fortgeschrittene Hirnathletik:


    Zitat

    Ist das die Wand vom keller oder vom Poolbecken?


    Zitat

    und wo ist das problem ?


    Die hier obligatorischen Standards, wie nölige Textbausteine zum Heruntermachen des Planers, Architekten, etc. nicht einmal besonders erwähnt. Mannmann. Nutzt die Option, weiterzuschlafen, wenn ihr nichts konstruktives zu einer klarumrissenen Frage zu leisten vermögt. Werbung für Euch ist das ganz sicher nicht.

  • Macht Ihr hier Leseverständnisübungen oder wie muss man das verstehen?

    Warum schreibt dann jemand statt Tipps zu geben:

    Zitat Zudem scheint es um von außen drückendes Wasser zu gehen.

    Wenn ich von drückendem Wasser bei einem Pool schreibe, benötigt es nicht viele Hirnzellen, um zu verstehen, dass es um von AUSSEN nach INNEN drückendes Wasser geht.

    Sorry für die mäßigen Zitate.


    Jetzt habe ich aber massive Verständnisprobleme. Ist es jetzt doch der Technikraum?

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Die Antworten werfen einige Fragen auf:

    Wirklich?

    Wer maue Angaben macht und dann mit faden Antworten nicht zufrieden ist....

    Der Architekt müsste ja bald aus dem Urlaub zurück sein. :D

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Offenbar denken einige Experten, der Lehm wäre IM Pool. Ich darf beruhigen, es geht um den Lehm, der das Betonbecken allseitig umschließt.

    nein , das versuchst du hineinzudeuten.

    stell dir vor , ich habe die situation erfasst (dürfte daran liegen , dass ich mit sowas öfter beruflich zu tun hatte .)


    habe auch passend geantwortet . nur magst du diese antworten nicht , du willst dem poolbauer irgendwie an die karre p.....


    ausserdem hätte R.D. dich befriedigende (m.m.n. überflüssige ) manschetten vorgeschlagen .... die haben dir auch nicht gefallen.


    dafür mokierst du dich über (zugegeben , zum teil etwas unglücklich fomulierte ) theoretische betrachtungen , die aber durchaus mit dem nicht besonders üppigen informationsfluss deinerseits zugeschrieben werden kann .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Könnte sich noch jemand fachlich und laberfrei zu der vorgenommen Abdichtung einlassen?


    Die Fragen ist engumrissen und scheint mir vollständig:


    1. Ist die Abdichtung von PVC Rohröffnungen einer WU Fertigteilpoolaussenwand gegen von aussen nach innen leicht drückendes Wasser mit Brunnenschaum, Bitumenüberstrich und Anrauhen, Grundierung und Abdichtung der PVC Schläuche mit viskosen ("MEM") Dichtmaterial ausreichend?


    2. Ist einzig eine Dichtmanschette fachgerecht (oder gibt es weitere funktionsfähige Alternativen)?