Dachboden nachträglich genehmigen lassen

  • Hallo zusammen,

    ich habe vor 5 jahren ein Haus (60er Baujahr) gekauft mit Spitzdach in dem der Dachboden wohl in den 90er Jahren nachträglich als Schlafzimmer / Wohnraum ausgebaut worden ist.

    Daß dies gar nicht beantragt worden ist , habe ich nun 1 Monat nach dem der Vorbesitzer gestorben ist erst erfahren. 2er Fluchtweg durch grosse Veluxfenster ist vorhanden.

    Gilt für diesen Fall eine Art Bestandschutz , nach damaligen Gesetzen oder ähnliches ? Ist dies überhaupt genehmigungspflichtig ?

    Bis auf 1 kleines Leck am Fenster ist das zimmer eig bezugsfertig, der Vorbesitzer hatte dort ein Schlafzimmer.

    Müssen die heutigen Isolierungsmassnahmen eingehalten werden , wenn man den Raum lediglich selbst als Eigner nutzt ?


    vielen Dank schonmal im voraus, wenn sich jemand hierzu äussern kann, ich arbeite in der Veranstaltungsbranche normalerweise und teurer expertenrat ist einfach nicht drin gerade.


    der Landhai

  • Da waren ja einige Fragen. Ich hoffe, dass ich alle "finde ;)


    Unter Vorbehalt (weil die konkreten Randbedingungen nicht bekannts ind) dazu folgende Antworten:

    a) "Gilt für diesen Fall eine Art Bestandschutz" - nein

    b) "Ist dies überhaupt genehmigungspflichtig" - ja

    c) "Müssen die heutigen Isolierungsmassnahmen eingehalten werden" - nein


    Nicht gefragt:

    d) Wo kein Kläger, da kein Richter. :D

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Hallo,

    ich weiß nicht wie es in SH ist, aber in Bayern wäre ein Dachgeschosausbau nach meinem Kenntnisstand u.U. genehmigungsfrei wenn keine abgeschlossene Wohneinheit dazukommt.

    Jochen