SSNW: Berechnung und Verwendung maßgebl. Außenlärmpegel in dB

  • Hallo, wir haben für unseren Neubau einer DHH in Hessen einen SSNW für Außenbauteile vorliegen. Darin wird als maßgeblicher Außenlärmpegel ein Wert von 66dB berechnet = La. Damit fallen wir in Lärmpegelbereich IV 66-70 dB. Nun wird als La für die Berechnung des erforderlichen bewerteten Bau-Schalldämm-Maß je Raum mit 70 gerechnet. Muss das so sein? Wenn man die Werte mit 66dB rechnet haben wir viel mehr Spielraum bei den nötigen dB Werten der Fenster.


    Danke für Hinweise oder Tips!

  • Bezüglich der konkreten Fenster macht daa doch keinen Unterschied. Oder verstehe ich die Frage falsch?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Hallo,


    klar wollen wir nicht den Außenlärm „laut“ im Haus hören. Aber irgendwie soll alles auch angemessen und wirtschaftlich bleiben. Nur weil wir ein dB über der Grenze sind, ist es Lärmpegelbereich IV statt III. Und damit ist das erforderliche bewertete Bau-Schalldämm-Maß höher und somit muss auch das Fenster einen höheren dB Wert bringen, um das erforderliche Maß zu erreichen. So zumindest mein Verständnis.

  • Wir bauen erstmal zur Eigennutzung, in ein paar Jahren kann ggf. Verkauf/Vermietung relevant werden. Mit SSNW meinte ich Schallschuztnachweis.

  • Wir bauen erstmal zur Eigennutzung, in ein paar Jahren kann ggf. Verkauf/Vermietung relevant werden. Mit SSNW meinte ich Schallschuztnachweis.

    Dann würde ich keine Abstriche beim Schallschutz machen.

    Würde ich für mich zwar auch nicht, das ist aber allein Eure Sache.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18