Haus aus Schlackenbetonsteinen BJ 1979 - Kaufentscheidung

  • Hallo liebe Experten,

    auf der Suche nach einem Haus haben wir ein schönes Objekt besichtigt. Nur das Haus wurde komplett aus so grauen Blöcken mit Inklusionen aus Kügelchen (Schlackensteine? Schlackenbetonsteine?) gebaut (BJ 1979). Sind diese Steine für die Gesundheit gefährlich und wie kann man das auf die Schnelle überprüfen?

    Im Keller an den Wänden sieht man noch keine üblichen Spuren der Wassereindringung von außen, keine Schimmelflecken. Ob die Kellerwände eine Isolierung in der Bauphase erhalten haben, ist nicht bekannt, eine Baubeschreibung fehlt. Sollen wir eine Außenisolierung der Kellerwände miteinrechnen?

    Wie sind die Erfahrungen mit den Häusern aus den Schlackenbetonsteinen?


    Danke im Voraus für Ihre Hilfe! :)

  • ... Sind diese Steine für die Gesundheit gefährlich ...

    Ja klar, wenn sie Dir auf den Kopf fallen ;)


    Spaß beiseite. Warum sollten sie gefährlich sein?


    Ob Du eine nachträgliche Abdichtung einrechnen solltest, kann man nur vor Ort beurteilen. Gleiches gilt für andere Schäden.

    Besorg Dir fachkundige Hilfe für die Beurteilung. Viele Schäden sind für den Laien "unscheinbar", können aber richtig ins Geld gehen.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Viele Schäden sind für den Laien "unscheinbar", können aber richtig ins Geld gehen.

    und viele befürchtete schäden sind nicht existent.

    grauen Blöcken mit Inklusionen aus Kügelchen

    können durchaus ganz einfache bimssteine (haufporig) sein

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Fazit:

    Grund zur Beunruhigung sollte für Euch lediglich der Umstand sein, daß Ihr bisher meintet, Wohngebäude ohne fachkundigen Beistand VOR ORT selbst einschätzen zu können...!

  • Liebe Experten,

    danke für Eure Antworten, tja, bei dem Baujahr liegt vieles klar auf der Hand - meistens neue Heizung, den Keller isolieren, das Dach dämmen und neu eindecken, Verrohrung neu, Fenster neu,

    Böden neu. Nur ein Haus aus Schlackenbetonsteine habe ich zum ersten Mal mir angeschaut....

    Vielleicht wohnt jemand in so einem Haus und kann seine Erfahrungen teilen....

  • Schlackenbetonsteine sind ein Wandbildner, aus dem sehr unterschiedliche Häuser gebaut wurden. Um welche Erfahrungen damit geht es Dir? Deine Frage liest sich ein wenig wie: "Welche Erfahrungen habt ihr mit blauen Autos aus den 1960er Jahren gemacht?" Erfahrungen wobei, womit genau?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Vermutlich geht es um Karma und Wohlfühlfaktor. :D


    Ist/war die Region überhaupt bekannt für Schlackebetonsteine? Bei uns findet man die gar nicht. Vielleicht handelt es sich doch um Bims, wie oben schon einmal vermutet.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • macht aber für den Bewohner wohl wenig Unterschied ob Schlacke oder Beton

    zumal die Begrifflichkeit "unscharf" ist: Sowohl Betonsteine mit dem Zuschlag Bims, als auch solche mit Schlacke wurden bei ihrem Aufkommen vor rd. 150 Jahren als "Schwemmsteine" bezeichnet, später dann meist ihrer Form nach als "Hohlblocksteine". Physikalisch und auch raumklimatisch sind sie nicht zu unterscheiden. Insofern würde mich interessieren, welche davon aus welchen Gründen welches Karma mitbringen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Der Unterschied ist, bims ist eine vulkanische schlacke, die andere ist halt später als "kesselasche" entstanden.

    karmatechnisch kann ich das mangels karmawissen nicht bewerten :P

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Physikalisch wäre da schon ein Unterschied

    Ich hab hier Bimshohlblock und Hochofenschlackesteine (ja das bayr. Ruhrgebiet war nah) aus Mitte 50er

    Bei denen aus Hochofenschlacke kannste de eine Metalsuchgrät zum Leitungsfinden sparen.

    Gesundheitlich hab ich keine besondere Befürchtungen. Da ist Putz drauf und beim Bohren etc Staubschutz eh angesagt.

  • Hochofenschlacke

    ungleich

    "kesselasche"

    gemeint ist kraftwerkschlacke , die entstand , wenn zum regulieren der verbrennungstemperatur im kohlekraftwerkkessel sandsteinbruch mit in die verbrennung eingeblasen wurde .

    war physikalisch bims sehr ähnlich , richtig leicht und wurde zum "koffersteine"giessen benutzt.


    hochofen/siemens.martinofen/konverter-schlacke ist andere geschichte , das material ist deutlich schwerer, dichter .....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer