Treppenhaus in Sichtbeton und Terrazzo

  • kürzlich in einem relativ neuen Wohn- und Bürogebäude in Berlin gesehen:



    Die Einschätzungen der Begleitung oszillierten zwischen "toll", "grandios", "mutig" und "Bunker". Es handelt sich um Sichtbeton, der gegen eine sägerauhe Brettschalung mit sichtbaren Nagelköpfen gegessen wurde. Die Decke liegt ca. 7 m über EG-Boden.


    Was denkt ihr?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ich hab aehnliches hier (Uni, Sichtbeton mit saegerauer Schalung aus den 70er Jahren) jeden Tag vor Augen und "Bunker" und "bedrueckend" sind tatsaechlich oft assoziierte Gedanken.

    Vor allem, wenn dann noch das Wasser durch die undichten Decken der unterirdischen Verbindungsgaenge tropft.


    Im Sommer find ichs teilweise aber auch irgendwie toll.

    Oder wie hies es immer:


    Beton - es kommt darauf an, was man daraus macht

  • Sind die Wände tatsächlich so gelblich/ocker, oder kommt das durch die Kombination der Beleuchtung und des Weißabgleichs der Kamera?


    Wenn ja, wäre es ja mal was anderes als das graue Einerlei von "Sichtbeton".


    "Sichtbeton" steht für mich ansonsten für "Wir haben uns das Geld für den Putz oder die Farbe gespart". In Zweckbauten ist das absolut angebracht... unsere Garagendecke ist auch aus "Sichtbeton", weil ich keine Notwendigkeit sehe, das zu ändern. Ist aber in keiner Weise künstlerisch wertvoll, man sieht nur die Spuren der Schaltafeln (Ortbetondecke).

  • Sind die Wände tatsächlich so gelblich/ocker, oder kommt das durch die Kombination der Beleuchtung und des Weißabgleichs der Kamera?

    Auf meinem Display wird die dem Betrachter gegenüberliegende Wand leicht rechts der Bildmitte recht realistisch wiedergegeben. Der Rest erscheint für mich hier gelber als in der Realität.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Also doch eher fast typisches Betongrau.

    ja, hier schon. In Beton lassen sich bisher einigermaßen bezahlbar nur Weiß-, Grün- und Braun- bis Rottöne reproduzierbar herstellen. Das war in dem Haus aber wohl nicht gewünscht.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Eigentlich volles Bunkerflair, einzig die Treppen und Fensterlaibungen killen diesen Bunkergedanken.

    Hätte man die Decke (oder ist das die Treppenunterseite?) auch in Modern gehalten, wären die Wände ein Eyecatcher. So übertrumpft das Muster.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Was denkt ihr?

    Ich stehe mit der "modernen" Architektur sowieso auf Kriegsfuss.

    Für mich ist schön, was funktioniert.


    Ein Gebäude sollte deutlich länger funktionieren, als sich der Geschmack ändert. Wenn Malerarbeiten noch überschaubar und sowieso relativ kurzfristig erforderlich sind, ist Sichtbeton im inneren schon wesentlich komplizierter.


    Ich hasse auch die Gebäude ohne Dachüberstand und mit versteckter Rinne.


    Den hochgelobten, seit mehr als 40 Jahren erfahrenen Architekten, der eine außen liegende Dachrinne verstecken und das Wasser nach innen holen wollte, konnte ich nur noch ignorieren.


    Man sollte nicht alles machen was "modern" ist, sondern auf die Dauerhaftigkeit achten - oder sich der damit verbundenen Konsequenzen bewusst sein.


    P.S.: Auch wenn überflüssig - absolut nicht mein "Geschmack".

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Ich hätte etwas mehr Gleichmäßigkeit 'reingebracht.

    Gleichmäßig versetzte Stöße.

    Nur neue Bretter bei jedem Betonierabschnitt. (unten links im Bild ist ein Brett "andersartig")

    Der ungünstige Lichteinfall zeigt deutlich die Versätze der Bretter.


    Bei den Stufen - sieht man da von oben die Absätze [farbliche Kennzeichnung Stufenvorderkante] ?


    Vom Gesamtbild her OK.

    Stufen, Handlauf und Fensterrahmen passen zusammen.

    Die Horizontale Ausrichtung der Schalung nimmt optisch etwas von der Höhe weg.

    Man sieht nur ganz wenige Spannankerlöcher.

    Die scharfe Kante ist gut ausgeführt.

    Durchgängiger nahtloser Handlauf.


    Qualität gefällt mir.

    Optik: naja.

    Ich hätte noch ein paar Einbauteile mit in die Schalung geworfen.



    Ist die Oberfläche nachbehandelt?

    Gibt es einen Schutz gegen Verschmutzung (z.B. Anti-Graffiti o.Ä.)

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Ich hätte etwas mehr Gleichmäßigkeit 'reingebracht. Gleichmäßig versetzte Stöße. Nur neue Bretter bei jedem Betonierabschnitt. (unten links im Bild ist ein Brett "andersartig") Der ungünstige Lichteinfall zeigt deutlich die Versätze der Bretter.

    Dier entwerfenden Architekten wollten gerade kein Muster erzeugen. Die Schalung sollte möglichst gleichmäßig unstrukturierte Flächen erzeugen. Das tut sie hier nach meinem Eindruck. Die komplizierte Geometrie ließ keine gleichmäßige / gleichmaßige Gliederung zu. Die Schalhaut wurde mit den sägereauhen Brettern belegt und zweimal an Versuchsflächen vorgealtert, bevor sie dann hier eingesetzt wurde, Alle Bretter sind also schon zweimal vorher benutzt worden, alle exakt gleich alt und zusätzlich auch noch mit Zementleim bestrichen worden, bevor die Schalung gestellt wurde.


    Der Licheinfall ist nicht ungünstig sondern extra so gelegt, um die Textur des Betons mit Streiflicht sichtbar zu machen. :nono: It's not a bug, it's a feature! :thumbsup:

    Bei den Stufen - sieht man da von oben die Absätze [farbliche Kennzeichnung Stufenvorderkante] ?

    Nein, nur ganz schlecht. Ein echtes Manko! X/Ich habe beim Runterlaufen jedes Mal Bammel, dass ich stolpere.

    :bier:

    Ist die Oberfläche nachbehandelt?

    Nein, aber lokal und minimal retuschiert.

    Gibt es einen Schutz gegen Verschmutzung (z.B. Anti-Graffiti o.Ä.)

    Nicht dass ich wüsste. Das Haus ist nicht öffentlich, überwiegend für Wohnungen und zwei Büroetagen mit nur minimalem Publikumsverkehr genutzt. Graffiti gab es in den 5 Jahren seit Fertigstellung wohl noch nicht.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ein echtes Manko! X/Ich habe beim Runterlaufen jedes Mal Bammel, dass ich stolpere.

    puh. Also haben wir es hier mit einem sehr aufwendig durchgestaltetem Bauteil zu tun, das vor lauter Anspruch an die Optik seine ursprüngliche Funktion nicht mehr ausreichend erfüllt. Fail!

  • puh. Also haben wir es hier mit einem sehr aufwendig durchgestaltetem Bauteil zu tun, das vor lauter Anspruch an die Optik seine ursprüngliche Funktion nicht mehr ausreichend erfüllt. Fail!

    Ich würde sagen: Der Stufenbelag ist farblich nicht kontrastreich genug ausgeführt und nicht ausreichend beleuchtet.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ich finde es nicht Bunkerhaft, dazu sind die Decken zu hoch und es gibt Fenster; an die Wände würde ich allerdings einen großen Pollock oder einen Perser aus dem 18 Jh. hängen. Ein lebensbejahendes Betongrau, nur aufgeppet mit einem fröhlichen Anthrazit, das wäre für mich jetzt keine Dauerlösung. Für Zuhause wäre es wohl insgesamt nicht mein Ding, und die Treppenfarbe in Kombination mit der 90% Wendelung, finde ich etwas unglücklich, wenn man nicht gerade Augen wie ein Luchs hat - vorallem wenn man von oben nach unten kommend das Licht im Rücken hat.

    Der gesunde Verstand ist die bestverteilte Sache der Welt, denn jedermann meint, damit so gut versehen zu sein, dass selbst diejenigen, die in allen übrigen Dingen sehr schwer zu befriedigen sind, doch gewöhnlich nicht mehr Verstand haben wollen, als sie wirklich haben. ~ René Descartes

  • Links oben auf dem Foto sieht es so aus als wären die Treppen ohne Fuge an den Treppenhauskern geschalt. Das wäre ja ein wahnsinniger Aufwand, denn es geht ja oben mit Sicherheit in Sichtbeton weiter. Ist das so? Hast du davon ein Detailfoto? Wurde die Schalung als Vorsatz auf ein bestehendes Schalsystem (wir verwenden hier z.B. Hünnebeck Manto) aufgebracht oder klassisch auf Träger geschalt? Gibt es Fotos aus der Bauzeit? Würde mich sehr interessieren.

    Jochen

  • ja, hier schon. In Beton lassen sich bisher einigermaßen bezahlbar nur Weiß-, Grün- und Braun- bis Rottöne reproduzierbar herstellen. Das war in dem Haus aber wohl nicht gewünscht.

    Schwarz geht auch. Gibt am Bodensee ein nettes Besipiel, Gewerbeschule in Bregenz.



    Ein kleiner Ausschnitt ist mir zu wenig um es bewerten zu können. Dazu müsste man schon mehr vom Innenraum sehen.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...