Spalt zwischen Rolladenkasten und Vorsatzschale

  • Hallo in die Runde,


    ich habe heute mit Schrecken bemerkt, dass ein Spalt, den sowohl Klinkerer als auch Fensterbauer als "das stört nicht" gelassen haben (weil es ohnehin Entwässerungs/Belüftungselemente in der Außenschale gibt - oben im Bild zu sehen), an einer Stelle Wespen zu einem Nest zwischen der Innen- und Außenschale unserer zweischaligen Außenwand verholfen hat. Gebaut wurde das 2018, eingezogen sind wir Anfang 2019.


    Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte... es geht um den Spalt 1 auf dem beigefügten Bild. Spalt 2 führt in den Kasten und ist bei Rolladen auf Anschlag auch halbwegs dicht (das Foto habe ich bei leicht heruntergelassenem Rolladen gemacht). Seitlich am Fenster (3) wurde Kompriband verwendet und danach noch versiegelt. Bei Spalt 1 wurde kein Kompriband verwendet mit der Begründung, dass dieses dünne Plastikteil dadurch weggedrückt wird und den Weg des Rolladen blockiert. Die Stelle mit den Wespen ist nicht am fotografierten Fenster, sondern an einem anderen, wo in der Ecke sogar noch etwas mehr Platz ist.


    Das Kompriband hatte der Fensterbauer eingebaut, die Versiegelung der Klinkerer. Versiegeln kann man das da oben vermutlich eher nicht, da teilweise bis zu einem cm breit.


    Was ist hier das fachlich richtige Vorgehen? Ich habe keine sehr große Lust, mich mit dem Fensterbauer diesbezüglich auseinanderzusetzen, da wir quasi im Streit auseinander gegangen sind (nach einem extrem verpfuschten EInbau der Innentüren, bei dem er 11 Zargen ersetzen musste, weil sie weit jenseits jeder Toleranz schief eingebaut waren und noch einiges mehr) und hätte kein großes Problem damit, das selbst zu lösen. Nur will ich da nichts unpassendes hinpfuschen, sondern schon das passende Material verwenden (oder verwenden lassen, wenn es nicht selbst lösbar ist). Hauptproblem ist, dass dieses Teil keinen Druck bekommen darf.


    Der Aufbau der Wand ist von außen nach innen: 11,5cm Handform Klinker, Fingerspalt, 16 cm Glaswolle (2x8), dann 24cm T14-Poroton und zuletzt Innenputz. Die Fenster mitsamt aufgesetztem Rolladenkasten sind in der Dämmebene montiert und liegen quasi an der Außenschale an (mit dem Kompriband dazwischen).


    Gibt es Erfahrungen, ob Wespen in Kerndämmung aus Glaswolle eher viel oder eher wenig Schaden anrichten?


    Viele Grüße,


    Jan

  • Du bist also "streitsüchtig" und erwartest hier Hilfe einen weiteren Handwerker zu massakrieren?

    ...

    Die Stelle mit den Wespen ist nicht am fotografierten Fenster, sondern an einem anderen, wo in der Ecke sogar noch etwas mehr Platz ist. ...

    Stellst "verfälschte" Informationen ein, und erwartest von UNS Unterstützung?

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Hallo,

    Du bist also "streitsüchtig" und erwartest hier Hilfe einen weiteren Handwerker zu massakrieren?

    Äh... was genau meinst du damit? Ich möchte das Problem SELBST lösen. Ich möchte mich mit niemanden streiten. Tatsächlich gab es während des ganzen Baus so gut wie keinen Streit, der nicht friedlich und ohne Sachverständigen/Gericht/usw. gelöst werden konnte (auch wenn es zwei Handwerker gibt, mit denen ich nichts mehr zu tun haben will - einer davon ist der Fensterbauer). Wen sollte ich denn "massakrieren" wollen?


    Du kennst die Vorgeschichte mit diesem Fensterbauer nicht. Selbst wenn er "schuld" wäre, hätte ich keine Lust auf einen Streit mit ihm und würde es dann lieber selbst machen bzw. bezahlen. Ich dachte, dass ich das klar geschrieben hatte.


    Tatsächlich suche ich auch gar keinen Schuldigen... ich will eigentlich nur wissen, ob das so üblich ist und, falls nicht, was das richtige Material für eine Behebung ist.


    Stellst "verfälschte" Informationen ein, und erwartest von UNS Unterstützung?


    Was erwartest du vom Bild des anderen Fensters? Es sieht genauso aus, nur der Spalt ist am Ende etwas breiter. Dass ich es nicht fotografiert habe, hängt damit zusammen, dass ich das ungern in der Einflugschneise von Wespen erledige. Ich kann morgen gerne probieren, ob man die fragliche Stelle von unten mit der Zoomkamera vernünftig darstellen kann. Diesen Spalt haben alle unsere Fenster mit nur geringen Unterschieden in der Breite.


    Viele Grüße,


    Jan

  • Also, es geht Dir darum, den Spalt zu verschließen?
    a) wespensicher ( kann ich mir gut vorstellen)

    b) fachlich richtig, dass keine Folgeschäden entstehen


    Und der Spalt ist ca. bis zu 1cm breit?


    Ich glaube nicht, dass man zur Beurteilung weiter Bilder braucht.


    Ich gebe da mal weiter an die Klinkerfraktion. Ich kenne mich da leider nicht aus.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Eine perfekte Lösung habe ich jetzt nicht, aber vielleicht hilft folgender Vorschlag weiter.

    und hätte kein großes Problem damit, das selbst zu lösen. Nur will ich da nichts unpassendes hinpfuschen, sondern schon das passende Material verwenden (oder verwenden lassen, wenn es nicht selbst lösbar ist). Hauptproblem ist, dass dieses Teil keinen Druck bekommen darf.

    Google mal nach "Bürstendichtung". Die gibt es selbstklebend und mit verschiedenen Bürstenlängen. Evtl. kann man die so ankleben, dass die Bürsten den Spalt verschließen. Ähnliche Dichtungen werden auch gerne mal an Rolläden verwendet. die gibt es als Meterware für wenige Euro, und der Aufwand hält sich auch in Grenzen. Vielleicht ist das einen Versuch wert.


    Ob die Wespen für Schäden an der Dämmung sorgen, das kann ich nicht beantworten.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Stellst "verfälschte" Informationen ein, und erwartest von UNS Unterstützung?


    Du hattest tatsächlich recht, dass ich hier versehentlich was verfälscht habe. Ich habe gerade nochmal mehrere Fenster angeschaut. Das Fenster, was ich gestern gepostet habe, ist der Normalfall. Nur zwei Fenster sind anders, darunter auch das Wespenfenster. Da wurde ein breiteres Teil als Abdeckung verwendet, das seitlich aber sehr großzügig ausgeklinkt wurde - genau diese Ausklinkung nutzen die Wespen als Einflugschneise. Das neue Bild ist abgehängt, aber das ändert letztlich an der Problematik nichts, denn bei den anderen Fenstern ist die potentielle Einflugschneise ja noch viel breiter.



    Also, es geht Dir darum, den Spalt zu verschließen?
    a) wespensicher ( kann ich mir gut vorstellen)

    b) fachlich richtig, dass keine Folgeschäden entstehen


    a) Genau. Bei den Lüftungs/Entwässerungsöffnungen hat der Klinkerer extra diese Plastikteile verwendet, durch die Wespen vermutlich nicht durchpassen. Hier hingegen haben wir einen Spalt von bis zu einem cm und knapp 2m Länge.


    b) Richtig. Dass die Standard-Pfuscher-Mittel hier massiven Schaden anrichten würden, ist meiner Meinung nach klar: Bauschaum würde die dünne Plastikkante in den Fahrweg des Rolladen drücken und Silikon würde das ganze nach unten zumindest für eine Weile wasserdicht verschliessen mit bestimmt negativen Auswirkungen auf den Stahlwinkel, der den Sturz trägt.


    Und der Spalt ist ca. bis zu 1cm breit?

    An den meisten Fenstern ja. Es geht von wenigen mm bis zu etwa einem cm. Auf dem neuen Foto sieht man, dass in der Mitte kaum ein relevanter Spalt ist. In beiden Fällen sehen die Teile aber nach Serienteilen des Fensterherstellers aus, so dass es vermutlich unbekannte Gründe gibt, warum das zweimal so und sonst anders gelöst wurde. Die einzige Besonderheit dieser beiden Fenster ist, dass es die einzigen Fenster im ganzen Haus sind, die eine bodentiefe Öffnung mit zwei Flügeln oben und einem durchgehenden feststehenden Teil unten verschliessen. Alles andere sind entweder "normale" Fenster mit ein oder zwei Flügeln oder bodentiefe Fenster.


    Google mal nach "Bürstendichtung".


    Das klingt nach einer guten Idee! Befestigen dürfte aber eine Herausforderung sein. Am Rolladenkasten wird es nicht halten, da er eine sehr rauhe Oberfläche hat. Am Stahlwinkel hingegen habe ich meine Zweifel, ob man da gut genug rankommt.


    Letztlich bräuchte man eine Art "Geflecht", das man nahezu druckfrei dort einschieben kann, das aber noch Luft und Wasser durchlässt. Beim Fahren der Rolladen könnte es Erschütterungen geben, aber wenn es leicht genug ist, wäre das vielleicht egal.


    Das "Wespenfenster" mit der breiteren Kante scheint mir tatsächlich unproblematischer zu sein, weil es da nur um das ganz kleine Stück an der Seite geht. Die anderen Fenster sind da fast noch kritischer, denn das könnten ja auch bequeme Wespenschlösser werden.


    Ob die Wespen für Schäden an der Dämmung sorgen, das kann ich nicht beantworten.


    Schauen wir mal, was die Klinkerfraktion dazu sagt. Meine Googelei gestern hat kein eindeutiges Ergebnis gebracht. Styropor wird wohl sehr gerne zerstört, Mineralwolle seltener. Um die Fenster herum ist allerdings XPS geklebt, so dass da das Zerstörungspotential größer ist. In jedem Fall will ich nach Auszug der Wespen mit meiner Endoskopkamera mal schauen, was da passiert ist. Durch das Loch könnte man vermutlich mit einigen Glaswollefasern nachbessern, falls es wirklich größere Störstellen gibt.


    Zum Thema "Massakrieren" noch: Tatsächlich würde ich die Wespen gerne "massakrieren", aber die stehen unter Naturschutz und irgendeine Chemie will ich ungern in die Kerndämmung einbringen. Vom Loch verschliessen raten alle ab, da die Wespen sich dann gewaltsam einen neuen Zugang bauen. Von daher muss ich vermutlich warten, bis sie ausgezogen sind oder ihnen den Ort mit irgendwelchen ungeliebten Gerüchen verleiten.


    Viele Grüße,


    Jan

  • Ich will auch eine Endoskopkamera! Wir hatten hier kürzlich auch ein ähnliches Wespenthema, hast Du das schon gelesen? Da sind interessante Fakten drin.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Ich will auch eine Endoskopkamera!

    Ich habe das teil für ca. 30 Euro beim großen Internetversand gekauft, als ich einen unerklärlichen Wassereinbruch in unzugängliche Hohlräume am Auto hatte. Das Ding ist 5,5mm dünn und letztlich eine niedrig auflösende USB-Kamera mit Licht vorne. Taugt als Kamera nicht viel und braucht immer einen Rechner, aber in dem Fall (und auch bei anderen) war sie sehr hilfreich. Mit den 5,5 mm und 1m langem Schwanenhals komme ich sicher weit in das Wespennest... aber wohl erst, wenn die Wespen ausgezogen sind.

    Wir hatten hier kürzlich auch ein ähnliches Wespenthema, hast Du das schon gelesen?

    Danke für den Hinweis, habe es gerade gelesen. Das mit der PE-Schnur klingt auch gut, ich hätte da nur Bedenken, dass das an der Stelle zusammen mit Feuchtigkeit Schaden anrichten kann.


    Andere Anregung war Insektengaze. Wenn man daraus eine Art dünne lange Rolle (besser gesagt, "Wurst") macht und das in den Spalt drückt, dann können Luft und Wasser noch durch und die Wespen haben es schwerer, da wieder reinzukommen. Das hilft beim aktiven Nest zwar nicht, bei den anderen aber schon.


    Was mir auch Hoffnung macht, ist die Bemerkung mit dem Bruterfolg aus dem anderen Thread. Die Verblender werden ziemlich heiss (WSW-Seite), aber vielleicht treibt sie das auch nur tiefer in die Dämmung. "Absaugen" wäre auch noch eine Idee... mit einem dünnen Schlauch könnte das sogar klappen.


    "Gefahr" im Sinne der Abwägung des Naturschutzes ist durchaus gegeben, denn das ist ein Kinderzimmerfenster. Dank KWL müssen wir es zwar nicht öffnen, aber wenn man es dann tut, wird es gefährlich.


    Viele Grüße,


    Jan

  • Je nachdem, welche Wespen Du hast. Wie schon geschrieben, bei uns sind sie am Schlafzimmerfenster. Bislang gab es nie Kollisionen, obwohl das Fenster sehr häufig offen steht oder ich am Balkon Wäsche aufhänge. Im Garten an den Wasserstellen treffe ich übrigens deutlich mehr Wespen

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • "Gefahr" im Sinne der Abwägung des Naturschutzes ist durchaus gegeben, denn das ist ein Kinderzimmerfenster. Dank KWL müssen wir es zwar nicht öffnen, aber wenn man es dann tut, wird es gefährlich.

    Das ist ist keine Abwägung

    Weil Waage: Westennest gegen KWL Folgen also eh geschlossene Fenster. Mit dem Kind zu wedeln nutzt nix, weil hinter barriere

    Ich weiß, Geduld ist eine Tugend, aber so Ende August Anfang Sept. sind die eh fertig.

    Da die ihre Nester nicht zwei mal nutzen sind die anderen Schlitze erstmal wichtiger.


    Wifi Endoskopcameras mit Akku gibt auch schon ab ca 30€, da lang dann ein Händy

  • Ich weiß, Geduld ist eine Tugend, aber so Ende August Anfang Sept. sind die eh fertig.


    Ich hoffe ja, dass die Wärme der Klinker sie früher vertreibt :-)


    Aber du hast schon recht... der Leidensdruck ist nicht groß genug, um das artgerecht professionell machen zu lassen und irgendwelches Wespenspray werde ich da ganz sicher nicht in die Kerndämmung blasen.



    Da die ihre Nester nicht zwei mal nutzen sind die anderen Schlitze erstmal wichtiger.


    Genau. Was haltet ihr von der "Wurst" aus Insektengaze?

  • Ich rate erst einmal dazu, den Unterschied zwischen "verleiten" und "verleiden" zu klären...

    Auch wenn sich das auf Fränkisch identisch anhört, würde ich hier dem "waachn Dee" den Vorzug geben! ;)


    Im Ernst:

    Das mit der Gaze-Wurst (aus nicht wohlschmeckendem Material klingt brauchbar. :thumbsup:

  • Auch wenn sich das auf Fränkisch identisch anhört, würde ich hier dem "waachn Dee" den Vorzug geben! ;)


    Die sollen doch aber nicht leiDen, die armen Wespen...



    Das mit der Gaze-Wurst (aus nicht wohlschmeckendem Material klingt brauchbar.


    Wenn man liest, durch welches Material sie so durchkommen, dann kann das vermutlich nur als Abschreckung gegen Neubauten (seitens der Wespen) helfen, aber eher nicht gegen den "Altbau"... den muss ich dann im Herbst entsprechend nachverschliessen und hoffen, dass die Viecher bis dahin nicht zuviel von der Glaswolle rausgetragen haben.


    Metall würde ich wegen der Rostgefahr nicht verwenden... eher die Kunststoff-Gaze für Fliegenfenster. Die sollte ja angesichts ihrer Bestimmung einiges an UV aushalten, jedenfalls mehr, als von UNTEN in diesen Schlitz reinkommt.

  • Ich hoffe ja, dass die Wärme der Klinker sie früher vertreibt

    Da kannst de lange drauf hoffen.

    Kälte funktioniert! Wenn sie anfangen sich für deinen Zwetschgenkuchenstück zu interessieren und nicht für die Wurst, dann ist es bald soweit.


    Fliegengitter, gibt es dies nicht auch aus alu?


    Wo die was raustragen bauen die Pappmachewabenkonstruktion ein.

  • Wenn es welche sind, die sich fpr Kuchen und Co interessieren.

    Wespen brauchen Eiweiß in der Brut Zeit, wenn die zu Ende geht kümmern sich die Arbeiterinnen um ihr eigenes Vergnügen und stellen auf Zucker um.


    Gegen Wespen helfen Hornissen

    Gegen hornissen helfen Vögel

    usw

    Wespen ernähren sich von Fliegen

    keine Wespen Fliegen selber erschlagen

    Kinderzimmerfenster schon deswegen zu

    wenn man die Helfer beseitigt muss man den Job selber ausführen;)

  • Hallo,


    um hier mal das Ergebnis zu zeigen:


    Ich habe eine Rolle Fliegengitter gekauft und davon einen Streifen 6x100 abgeschnitten. Ein nicht benötiger Spannstab eines Maschendrahtzauns war die perfekte Stange, um das locker drum herumzuwickeln und dann so alle 15 cm zu verschweissen (kurz Lötkolben drauf, geht prima, sollte man bei Massenfertigung aber besser draussen tun).


    Dann entsteht sowas:



    Das drückt man dann zusammen und schiebt es in den Spalt. Das ist dann schwer zu fotografieren, weil schwarz vor schwarzem Loch, aber in etwa sieht das dann so aus:



    Das ist natürlich nicht das Fenster mit den Wespen (sondern das, von dem das allererste Foto im Thread stammt), da gehe ich erst ran, wenn die wieder ausgezogen sind.


    Ich vermute mal, dass sie das wegfressen könnten, aber warum sollten sie das tun? Es ist erst einmal ein Hindernis und ich hoffe, dass sie dann lieber anderswo ihr Nest bauen. Da, wo die Wespen schon sind, wäre die Motivation zum Wegfressen natürlich viel größer, aber darum kommt das da ja auch noch nicht hin.


    Viele Grüße,


    jan