Hauskauf ja oder nein

  • Hallo Zusammen,


    Ich würde mal gerne Eure Meinungen zu zwei Häusern hören :-)


    Mein Mann und ich würden gerne ein Haus kaufen. Nun stehen zwei zur Auswahl.

    Haus 1: Kernsanierung nach einen Brand im Dachboden. 177 qm, insgesamt 300 qm Grundstück, Doppelhaushälfte, und alles wird komplett erneuert. Es bleiben quasi nur die Grundmauern stehen. Was mich so ein wenig ärgert, es befindet sich direkt an einer Straße.


    Haus 2: Bungalow freistehend mit 120 qm WF und einem Grundstück von insgesamt 944 qm. Den Dachboden kann man noch ausbauen. Die Straße ist sehr sehr ruhig und es ist das letzte Haus bevor das Feld anfängt. Nachteil: am Garten (Länge 22 m grenzt eine Landstraße). Die Küche ist etwas klein, was ich nicht so optimal finde. Und natürlich wäre nicht alles neu, man könnte es dann mit und mit machen, wobei alles noch sehr gut in Schuss ist (Bj. 1989).

  • Jeder hat so seine persönlichen Vorlieben, und mit deinem kurzem Abriss lässt sich das schwer bewerten, aber für mich käme höchstens Haus 2 in Frage.

    Haus 1 ist mit 300m² Grundstück und DHH raus.


    Haus 2 ist mit 30 Jahren in einem Alter, wo langsam die teuren Sachen losgehen. Je nach Bauart und Pflege zb. Fenster. Elektro ist sicher auch nicht State-of-the-art, Heizung? Ist vielleicht schonmal neu, vielleicht nicht.


    Gegen die "Landstraße" kann man vielleicht baulich was tun. Lärmschutzwand oder sowas in die Richtung.

  • Danke für deine Antwort. Also Heizung ist neu, Elektrik ebenfalls und die Fenster sind auch noch ok. Der Dachdecker war ebenfalls da und am Dach muss auch nichts gemacht werden.


    Ja da bin ich halt echt hin und her gerissen mit der Landstraße.

  • Ich schließe mich meinem Vorschreiber an. Haus Nr. 1 käme für mich nicht in Frage, allein schon weil ich mich für so kleine Grundstücke nicht begeistern kann. Begeistern ist das Stichwort, denn letztendlich muss Euch das Haus gefallen.


    Den Dachboden kann man noch ausbauen

    Können kann man fast alles. Ob diese Option genehmigungsfähig ist, oder genehmigungsfähig gemacht werden kann, das sollte man klären. Der finanzielle Aufwand für so einen DG Ausbau kann schon erheblich sein.



    Nachteil: am Garten (Länge 22 m grenzt eine Landstraße).

    Ist die Landstraße überhaupt stark befahren? Schwerlastverkehr?

    Ob hier Lärmschutzmaßnahmen möglich sind, das ist aus der Ferne nicht zu beantworten, da spielen viele Faktoren mit rein (Geländeverlauf, Entfernung Grenze zur Straße usw.).


    Die Küche ist etwas klein, was ich nicht so optimal finde.

    "klein" ist relativ. Evtl. kann man die Küche vergrößern, oder man gewöhnt sich daran, weil man keine "Wohnküche" braucht.



    Und natürlich wäre nicht alles neu,

    Wenn alles neu sein soll, dann muss man neu bauen bzw. einen Neubau kaufen. In meinen Augen sind 30 Jahre sind für ein Haus kein Hindernis, sofern die Substanz gepflegt wurde. Über die Elektroinstallation würde ich mir weniger Gedanken machen, die Installation wird sicherlich den heutigen "normalen" Ansprüchen genügen. Eine Überprüfung ist trotzdem angesagt, Nachrüstung (RCD) sollte einfach möglich sein.

    Wer beispielsweise automatisieren möchte, der muss natürlich aufrüsten.

    Die Heizungs- und Trinkwasserinstallation sollte nach so vielen Jahren mal genauer kontrolliert werden. Wärmeerzeuger, WW-Speicher würde ich genauer unter die Lupe nehmen, die Rohre dürften weniger zum Problem werden. Bei einem Ölkessel könnte ein Austausch bevorstehen. (NT Kessel? Alter?)


    Ich würde auch einen Blick auf die Fenster werfen, und vor allen Dingen auf das Dach.


    Natürlich können sich überall Mängel verstecken (Risse, Feuchtigkeit usw.), aber die o.g. Punkte sind überschaubar. Für mich wäre daher Haus Nr. 2 eine Überlegung wert.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ich würde mal gerne Eure Meinungen zu zwei Häusern hören

    also sei mir nicht böse , aber die frage als solches finde ich albern .


    wenn ich ein haus kaufen will , in dem ich/wir leben wollen , interessiert mich die meinung irgendwelcher leute , die keinerlei chace haben dieses zu beurteilen , weil sie es nicht sehen/besichtigen können 0,0 , weil wertlos .

    ausserdem haben diese leute verschiedenste vorlieben , die ich nicht kenne , kennen kann . und sie wissen so gut wie nichts über meine vorlieben und bedürfnisse .


    .........................................:eek:............................;).............................:eek:

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • So ist es.

    Ich z.B. würde ganz klar eher Haus Nr. 2 kaufen.

    Oder gar keines davon.


    Wenn da nicht die drei, alles entscheidenden Punkte bei Immobilien wären - nämlich die Lage, die Lage und die Lage! Und damit ist weder Corona noch die Konjunktur gemeint...


    Aus Deiner Fragestellung geht noch nicht einmal hervor, ob sich die beiden Gebäude auch nur in der selben Gemeinde befinden. Und auch innerhalb eines Ortes (Ortsteiles) soll es gelegentlich gewisse Unterschiede geben.


    Außerdem könnte ich mir vorstellen, daß die Preise der beiden Objekte nicht gleich sind - weder absolut noch relativ.

  • Naja, zweite Frage wäre doch:


    Will ich ein altes Haus kaufen und es nahe an den aktuellen Stand ranbringen, (Sanierungsobjekt) Mit wenig arbeit im Garten und etwas Straßenlärm vor der Haustüre

    Oder

    Will ich ein Haus bewohnen, das ich so nutze wie es damals gebaut wurde und mach nur Schönheitsreparaturen und was halt dann nötig wird mit der Zeit.

    Nutze den großen Garten und lass mich von der Landstraße ein wenig besäuseln.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.