Steckfittings vs. Pressfittings bei Mehrschichtverbundrohren

  • Hallo zusammen,


    benutzt von Euch jemand Steckfittings (Multiturbo, alpex-plus, Uponor RTM) bei der Wasser bzw. Heizungsinstallation? Bzw. wie sind die Meinungen/ Erfahrungen dazu? Gefühlt werden MSVR nur gepresst. Ist diese Verbindung besser und sicherer als Steckfittings? Schneller sollten ja Steckfittings sein. Oder fehlt hier das Vertrauen oder das Risiko der Steckfittings ist zu groß.


    Da würden mich mal die Meinungen interessieren.

  • Die sind bei den Firmen, deren Ausführung ich überwache bisher nicht angekommen.

    Ich wüsste auch nicht, wer, außer Heimwerkern, darauf warten sollte.

    Mir fällt auf, dass die sehr klobig sind und im Sichtbereich schon deshalb nicht in Frage kommen. Für mich sind Pressfittings bei Kupfer schon der ästhetische Supergau.

    Also um es kurz zu machen: Vor der Wand käme es mir nicht auf den Bau, weil hässlich und hinter der Wand nicht, weil ich keine ruhige Minute mehr hätte.

    Vielleicht bin ich zu altmodisch. Mir gefallen auch die Schläuche an WT-Armaturen nicht...




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Pressfitting mit TH Kontur -> getestet und für gut befunden

    Schraub-/Klemmverbinder -> getestet und positiv überrascht

    Steckfitting -> bisher nicht getestet


    Man sollte den Faktor "Kosten" nicht vergessen. Bei einer kompletten Installation ist der Preis für das Rohr zwar wichtig, aber die vielen Verbinder die man benötigt machen sich am Ende richtig bemerkbar. Da macht es dann schon einen Unterschied, ob man 1,- € für einen Pressverbinder bezahlt oder 10,- € für einen Steckfitting (Preise willkürlich gewählt). Man sollte also die Preise sorgfältig vergleichen. Der Zeitvorteil beim Steckverbinder ist überschaubar, mit dem richtigen Werkzeug und etwas Erfahrung sind auch Press- oder Schraub/Klemmverbinder schnell verarbeitet. Wenn man mit spitzer Feder rechnet, sollten Pressverbinder die wirtschaftlichere Variante sein, vielleicht ist diese deswegen so verbreitet.


    Ein weiterer Grund könnte der Einsatzbereich sein, also die Möglichkeit, Leitungen auch "Unterput"z zu verlegen. Ein Blick in´s Datenblatt verrät, für welchen Einsatzzweck die Verbindungen freigegeben sind.


    Ich habe bisher nur ein einziges Mal eine komplette Installation mit schraub-/Klemmverbindern gemacht, das war vor etwa 17 Jahren (bis heute alles dicht), ansonsten wurde immer gepresst. Für Steckverbinder gab es bisher keinen echten Bedarf.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • world-e Soviel zum Thema Steckfittinge sind zuverlässig (Altes Video von 2014-2015) so vorgefunden.

    ThomasMD na um die Pressfittinge kommt man ja kaum rum. Klar biegen, aber dafür bräuchte es mehr Platz, da es dann richtige Bögen werden und keine gebogene Winkel. Und wir wir wissen, ist Platz in den Gebäudetechnik ja nicht MEHR geworden.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • ThomasMD na um die Pressfittinge kommt man ja kaum rum. Klar biegen, aber dafür bräuchte es mehr Platz, da es dann richtige Bögen werden und keine gebogene Winkel. Und wir wir wissen, ist Platz in den Gebäudetechnik j

    Nix biegen.

    Löten!




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Nix biegen.

    Löten!

    Ist auch nicht die Lösung.

    Denn nach meiner Erfahrung weisen gelötete (Cu-)Installationen im Bestand noch mehr Fehler (insbesondere Spätfehler) auf als gepreßte.

    Und Lötstellen sind weit mehr von der Kunstfertigkeit des Ausführenden abhängig als Preßverbindungen.


    Am zuverlässigsten sind nach wie vor Gewindeverbindungen. Aber das kann kaum mehr Jemand (weder ausführen noch bezahlen)...

    Auch Klebeverbindungen haben sich als erstaunlich zuverlässig erwiesen.

    Sind aber alles Nischenanwendungen (wegen des jeweiligen Rohrmaterials).

  • Off-Topic:

    Aha!

    Noch ein Feld, von dem Du offenbar keine richtige Ahnung hast.

    (siehe die Frage einpoliger Leitungsschutzschalter vorhin im "Defekter FI?"-Thread)

    Aber mit ausschließlicher Verwendung von Smileys kannst Du wenigstens nicht soviel Verwirrung bei unbedarften Lesern stiften.

    Daher: Weiter so! (wenn es denn schon sein muß)

  • Ja? Wo wird den PVC-U eingesetzt / wo wird Friatherm eingesetzt? wo sind die schwachpunkte? wo wird den sonst noch geklebt?

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.