Neuer Fassadenanstrich - Auf was zu achten?

  • Hallo Zusammen,


    ich habe ein neues Thema, diesmal bevor ich Angebote einhole, möchte ich mich hier informieren.


    Erstmal ist das eine tolle Anlaufstelle für Laien wie mich, schonmal vorab Danke an alle Antworten! In meinem letzten Beitrag wurde mir auch sehr gut geholfen!


    Es geht um folgendes:


    Da wir planen in nächster Zeit unser Dach sanieren zu lassen und da hier bereits ein Gerüst vorhanden wäre, überlegen wir die Fassade frisch streichen zu lassen.


    Hier stellt sich mal wieder die Frage, auf was muss ich achten, was sollte man machen etc..


    Die bestehende Fassade ist von Anfang der 80er in einem mittlerweile nicht mehr so schönem Weiß.


    Wir würden gerne in einem dezenten Grau streichen lassen, hier als eine der Fragen, gibt es Farben mit einem "Lotus-Blüten-Effekt" bzw. was ist von sowas zu halten?


    Vielleicht hat noch jemand Tipps und Anregungen bevor wir uns Angebote einholen.


    Vielen Dank und Gruß

  • Hallo Zusammen,


    ich habe ein neues Thema, diesmal bevor ich Angebote einhole, möchte ich mich hier informieren.


    Erstmal ist das eine tolle Anlaufstelle für Laien wie mich, schonmal vorab Danke an alle Antworten! In meinem letzten Beitrag wurde mir auch sehr gut geholfen!

    ...

    ... auch wenn es nicht meine "Aufgabe" ist, denke ich mal, dass für diese Einsicht ein "Danke" geboten ist :D


    Als erster Hinweis: Eine ausreichend große Farbprobe (min. 1 m2)


    Lotus-Effekt: Der ist seit einigen Jahren am Markt. Interessant war der Anfang, wo Remmers dagegen massiv intervenierte und nachdem sie die Firma aufgekauft haben es das beste war. - Der Effekt als solches funktioniert aber.


    Ergänzend wäre über eine algiziede Einstellung nachzudenken.


    In jedem Fall muss aber der Untergrund geprüft werden. Nicht jeder Anstrich ist auf jedem Untergrund möglich.


    -----------------

    Und jetzt ab zur guillotine, denn maler ist nicht meine Stärke :thumpsdown:

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Auch wenn es ob des Baujahrs sicherlich kein Ensemble oder gar Denkmal ist:

    Abklären, welche Farbtöne überhaupt zulässig sind. Auch in zahlreichen Neubaugebieten gibt es diesbezüglich Vorgaben!

  • Nur mal noch schnell angemerkt:


    Der Unterschied in der schmutzabweisenden Eigenschaft von "Lotusan" zu anderen Materialtypen ist auch stark abhängig, von der Struktur,

    die überstrichen werden soll.

    Will heißen. Hast Du eine gewisse Struktur plus einer Fläche, welche keine direkte Bewitterung hat (davon ist die u. U, mögliche "Selbstreinigung" abhängig) ist der Vorteil gegenüber anderen Materialien nur sehr marginal.

    Deshalb rate ich wegen des extremen Preisunterschieds ( Lotusan ca. € 15,00/l) eher zu Silikonharzfarben ( ca. ab € 5,50/l) zumal diese da Qualitativ nicht weit hinterherhinken.

    Gruß Werner :)

  • Nabend zusammen,


    danke für den Input. Ich hatte mittlerweile einige Maler da.


    Hierbei sind folgende Fragen für mich aufgekommen:

    - Ein Maler schwört auf Mineralfarbe ein anderer wieder auf Silikonharz, was ist besser?

    - Wir haben so einen "Abschluss" (leider ist mir gerade der Name entfallen; siehe Bild), einer meint, sowas wieder zu erneuern, der andere sagt, drübeputzen und streichen. Eure Meinung?

    - Ebenfalls eine Anmerkung, einer sagt 10cm tief ausheben um die Dämmung abzuschließen ein anderer sagt nicht nötig und der nächste wieder 30-40 cm?


    Vielleicht hat jemand von euch noch Rat für mich hierzu :-)


    Danke und Gruß

  • Ein Maler schwört auf Mineralfarbe - ein anderer wieder auf Silikonharz,

    Ich habe nicht wirklich viele Argumente "gegen" Mineralfarbe, aber darauf schwören würde ich auch nicht gerade.

    Die Auswahl des Materials hat AUCH mit dem Standort zu tun


    Mineralfarbe hat z. B. eine bessere Ökobilanz und Sorptions- und Diffussionsfähigkeit (ob das besser oder schlechter ist, hängt wieder von den äußeren Bedingungen ab).

    Sie ist (eine Zeit lang) alkalisch, was gegen Schimmelpilz und anderes Grünzeug temporär helfen kann.

    Wenn die Alkalität weitegehend raus ist, was durchaus bereits nach einem Jahr sein kann, ist die poröse Eigenschaft aber eher von Nachteil, weil sich dann Moose, Pilze und Konsorten (auch Schmutz) besser verkrallen können.


    Silikonharzfarbe hat, wie oben schon beschrieben, einen gewissen Selbstreinigungseffekt. Die Beschichtung mit Silikonharzfarbe verhindert grundsätzlich das Eindringen von Feuchtigkeit und das Ansiedeln von Algen, Moos und Pilzen.


    Auch entgegen meiner Berufung (u. a. als Baubiologe) würde ich wahrscheinlich eher zu Silikonharz tendieren.



    Dein "Abschluss" unten sieht aus wie Buntsteinputz.

    Wenn die Geschichte weitgehend trocken und fest ist, könntest den einfach überstreichen.

    Gruß Werner :)

  • Nabend zusammen,


    so mittlerweile waren alle Maler da und die Angebote sind ebenfalls schon angekommen:


    Jetzt wieder die Frage an die Experten, mir wurden drei verschiedene Typen von Farbe angeboten:

    -Silikatfarbe

    -Silikonharzfarbe

    -Lotusan


    Was ich so rauslesen konnte bisher:

    -Silikatfarbe -> Mineralfarbe

    -Silikonharzfarbe -> ähnliche Eigenschaften wie Lotusan, nicht so "stark" dafür günstiger

    -Lotusan -> Lotusblüteneffekt


    Punkte die mich noch stutzig machen:

    -Was lässt sich am einfachsten Verarbeiten ohne große Vorarbeiten?

    -Wenn man in 20-30 Jahren wieder Streichen möchte, mit welchen Typ hat man beim Nachstreichen die wenigsten "Probleme"?

    -Welche Farbe verträgt sich am besten mit einer darunterliegenden Dämmung? -> Schwitzen, UV etc..?


    Ich weiß Fragen über Fragen, aber hier habe ich ein gutes Gefühl eine gute Meinung zu erhalten :-)


    Achja: Alle Maler sind relativ gleich von der Leistung

    - Abdecken Türen Fenster

    - Säubern der Fassade mit Hochdruckreiniger

    - Zweimal Anstrich

    - Ausbesserungen der Fassade bei Rissen

    - Aufräumen etc..


    Danke und Gruß

  • Da es sich bei Deiner Fassade anscheinend um eine Putzfassade (kein WDVS) handelt, würde ich eine Silikatfarbe favorisieren.


    Das ganze ist aber eine "Glaubensfrage". (Auch wenn ich für den "Glauben" jetzt wieder "Schläge" bekomme.)

    Grundsätzlich geeignet sind alle drei genannte Möglichkeiten.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Was ich so rauslesen konnte bisher:

    -Silikatfarbe -> Mineralfarbe

    -Silikonharzfarbe -> ähnliche Eigenschaften wie Lotusan, nicht so "stark" dafür günstiger

    -Lotusan -> Lotusblüteneffekt

    Darauf gibt es wieder ein eindeutiges jaein. Sagt Dir nix? -->> Mir auch nix.....

    Das Einzige, was ich aus persönlicher, nur eingeschränkt begründbarer Überzeugung ausschließe, ist das Lotusan. Weil der Nutzen/Kostenvergleich nicht stimmt.

    Gruß Werner :)

  • "Vertragen" sich alle?

    Nein, Mineral (Silikat) auf Kunstharz ist nicht. Andersrum schon.


    Es gibt zwar bei den Organsilikatfarben (Dispersionssilikatfarben) mit entsprechender Grundierung Ausnahmen, aber das lassen wir besser mal beiseite.

    Gruß Werner :)