Trennfuge bei RMH

  • Hallo miteinander,


    da ich in meinem BJ. 83 erbauten RMH hören kann wie mein Nachbar seine Rolladen fährt, und auch allgemein sehr viel Schall mich von meinem Nachbar erreicht, habe ich mich auf Ursachenforschung begeben.


    Ein Blick in die Baubeschreibung zeigte, dass die Häuser auf einem gemeinsamen Fundament stehen, von dort an jedoch getrennte Wege nach oben gehen. Daher ist die Zwischendecke nicht durchgehend.

    Ich habe dann einen Blick auf die Trennfuge geworfen bzw das Trennmaterial entfernt.

    Wie den Bildern zu entnehmen scheint hinter dieser "Trennfuge" solides Mauerwerk zu sein. Mir scheint es, als wäre der Putz nur unterbrochen und die Trennfuge eingebracht.

    Daher gibt es keine Physische Trennung der Gebäude.

    War das wohl möglich stand der Technik oder Pfusch?


    Vielen Dank für die Antworten.


    Grüße

  • Naja, selbst heute werden noch Reihen"häuser" gebaut, die zwar so genannt werden, aber im rechtlichen Sinne nur Wohnungen einer WEG sind, weil sie nur durch eine einfache Wohnungstrennwand getrennt werden. Ist nicht schön, aber ist halt so.

    Ob bei deinem Haus vor knapp 40 Jahren jetzt die Mineralwolle geplant, aber nicht verbaut wurde, oder gar nicht geplant war, oder geplant und verbaut wurde und du hast sie nur noch nicht gefunden - wer weiß das schon....

  • Daher:

    Handelt es sich um ein eigenständiges Haus (mit separatem Grundstück, eigene Flur-Nr.) oder um solch ein WEG-Konstrukt (Eigentümergemeinschaft der ganzen Reihe)?


    Hast Du die Baupläne beim Kauf dazubekommen?

    Wenn nicht - zusehen, ob Du bei der Gemeinde Kopien bekommen kannst (zumindest des Eingabeplans für die Baugenehmigung).

  • Daher ist die Zwischendecke nicht durchgehend.

    Nimmst Du das an auf Grund der Pläne, weist Du es von Bauteilöffnungen oder hoffst Du es nur?


    Und selbst wenn es so ist, wer sagt, dass da nicht Schutt oder Mörtel/Putzbrocken die Fuge schalltechnisch überbrücken?

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Wenn nicht - zusehen, ob Du bei der Gemeinde Kopien bekommen kannst (zumindest des Eingabeplans für die Baugenehmigung)

    Könnte hilfreich sein, wobei nicht immer nach Eingabeplan gebaut wurde......

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Schall kann ein kompliziertes Thema sein....ich höre auch die Rollläden der Nachbarschaften und das obwohl die Häuser 30 m getrennt stehen

    Die Grundfrage wäre...welche Art von Schall es ist...

  • Vielen Dank für eure Antworten.

    Die Grundstücke sind von einander getrennt, daher getrennte Flurstücke.


    Der Schall von dem Rollladen kommt sehr deutlich "aus der Wand"

    Der in die Jahre gekommener Elektromotor summt und quietscht.

    Ich habe die die Baubeschreibung angehangen aus der hervorgeht, dass die Decken getrennt sein sollten.

    Geprüft habe ich das noch nicht, jedoch eine Endoskopkamera mir zugelegt. Mit dieser konnte ich bereits feststellen, dass sich zwischen den Häusern sich eine Dämmschicht befindet.


    Mir geht es gar nicht so sehr darum ob die Fuge nach Vorgaben ausgeführt worden ist, mehr möchte ich die Schallbrücke entfernen.Sofern möglich.

    Gedanklich müsste man mit einer (sehr) größen Trennscheibe in die Fuge gehen sodass die Mauerwerke getrennt werden.

    Wahnsinn oder im Bereich des MöglichenAlle Grundrisse als PDF.pdf?

    Zudem habe ich bereits Lösungen gesehen bei dem mit Hilfe eines Seils die Häuser getrennt werden. Jedoch sehr kosten spielig.





  • Wahnsinn

    Wenn es denn wirklich eine stoffliche Schallbrücke zwischen den Baukörpern gibt, kann das ein einzelner Kiesel sein. Da hilft keine Flex dieser Welt was.

    Da hilft nur eine Seilsäge. Und die kostet, wie DU schon festgestellt hast.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen