Dach Verlegung BauderTEC KSA Bahnen mangelhafte Ausführung oder alles in Ordnung?

  • Hallo Profis,


    bei uns wurde das Flachdach bereits mit einer aufgeschweißten Bitumen-Dampfsperre, Dämmung und Gefälle-Dämmung ausgestattet. Nun erfolgte die sog. erste Abdichtung mit BauderTEC KSA Bahnen. Dabei sind mir nun ein paar Dinge aufgefallen, bei denen ich gerne eure Einschätzung hätte:


    1. Zwei Bahnen zeigen leichte Wellen (siehe Bilder). Bei einer Bahn führt das dazu, dass die Verklemmung mit der überlappten Bahn nicht hält (Zollstock lässt sich drunter führen).


    2. Die Attika wurde ebenfalls mit einer Bahnlage überzogen. Diese ist an der Dachinnenseite geknickt und sollte wohl auf den anderen Dachbahnen kleben. Leider hat sie sich gelöst und schwebt jetzt. Kann an der Hitze liegen, dass der Kleber nicht haftet. Keine Ahnung. Das gleiche Verhalten zeigt sich an den Ecken und an den Abläufen:



    3. Bei den Abläufen wurde schon ein bissel der letzten Abdichtungsschicht aufgeschweißt. Leider lässt sich da der Zollstock auch etwas drunter führen:




    Nun meine Frage an euch: ist das in irgendeiner Form zu bemängeln? Wie schlimm ist die Sache und welche Maßnahmen können zum Ausbessern ergriffen werden?


    Danke!

  • Moin,


    die Gleitfolie ist noch drauf da wird man keinen Verbund zwischen den Bahnen herstellen können. Zu dem ist die KSA nicht für Notabdichtung geeignet. Die Wellen lassen sich nicht immer vermeiden. Aufschneiden und einen Flicken drüber machen. Ich würde es so lassen, der Aufwand lohnt dem Ergebnis nicht.


    Der Dachrand gehört neu, vollständig und wie es sich gehört 2lagig. Heist Flächenbahn und Anschlussbahn. Handwerklich gesehen ist das Ergebnis traurig...

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Hallo Kalle,


    danke für deine schnelle Antwort. Ich hab noch ein paar Verständnisfragen:


    Verstehe ich es richtig, dass die Bahnen auf der Attika keine Verbindung zu den darunter anschließenden Dachbahnen haben, weil oben auf letzteren noch eine Folie ist (die auf der BauderTEC steht und die blauen Pünktchen)? Kann man das korrigieren?


    Wie wäre der Dachrand / Attika korrekt auszuführen bzw. was kann ich dem Dachdecker sagen, warum er jetzt so nicht die beschieferte Elastomer-Bitumen-Schweißbahn als Oberlage aufbringen darf?


    Bezieht sich das "ich würde das so lassen" auf die Wellen in den Bahnen oder würdest du sie alle Aufschneiden und Flicken?


    Wichtigste Frage: Im Angebot heißt es "Fläche und Dachränder mit einer Lage Selbstklebebahn als erste Abdichtungslage verkleben" - ist die KSA dafür nicht geeignet? Dann müssten wir ja auf eine komplett neue Ausführung mit geeigneten Bahnen bestehen.


    Danke für deine Hilfe. Hatten schon Ärger mit der Kellerabdichtung. Jetzt gehts hier anscheinend weiter... Ist aber ein anderer Betrieb, bauen mit Architekt in Einzelvergabe.

  • durch das aufschweissen der oberlage verschweisst sich die ksa noch und die wellen verschwinden dan, die folie ist ja bei der auch in der Flächennaht dran deshalb hatt diese auch keine zulassung für eine notabdichtung


    ränder sind halt zu kurz und sollten so 10 cm von unterkante keil noch in die fläche gehen geeignet ist sie schon


    Gully sollte am ende nochmal mit flüssigkunstoff abgedichted werden


    was ist noch für ein dachaufbau geplant? (kies/begrünung) weil die attikahöhe sieht knapp aus


    generell ist das dach momentan nicht dicht also sollte es nicht regnen

  • Danke jojogo für die Erläuterungen. Das klingt, was die Wellen angeht, ja schon einmal beruhigend.


    Bzgl. der Ränder/Attika und der Ecken: ist also zu kurz die Überlappung auf die Fläche. Was wäre jetzt eine gute Maßnahme, dass zu verbessern? Würde bei einer tieferen Führung in die Fläche denn die Verklebung halten? Kalle meint ja, das Hält wegen der Gleitfolie nicht...


    Das Dach wird nicht weiter begrünt o.ä. Aufbau auf Betondecke ist Dampfsperre (Bitumenschweißbahn), Dämmung, Gefälle-Dämmung, KSA und zu Oberst PYE-PV 200 S5 EN.


    Ab Donnerstag droht Regen, was ist bis dahin auf jeden Fall zu erledigen?


    Flüssigkunststoff also ganz am Ende bei den Gullys?

  • Verstehe ich es richtig, dass die Bahnen auf der Attika keine Verbindung zu den darunter anschließenden Dachbahnen haben, weil oben auf letzteren noch eine Folie ist (die auf der BauderTEC steht und die blauen Pünktchen)? Kann man das korrigieren?

    Richtig. Diese Gleitfolie ist dazu da, dass sich die Bahn nach Fertigung und dem Aufrollen nicht selber miteinander verklebt. Behebn kann man das in dem man Hitze in Form von Flamme auf die Bahn gibt und somit die Folie schmilzt.



    Wie wäre der Dachrand / Attika korrekt auszuführen bzw. was kann ich dem Dachdecker sagen, warum er jetzt so nicht die beschieferte Elastomer-Bitumen-Schweißbahn als Oberlage aufbringen darf?

    Die Flächenbahn wird bis vorderkante Keil geführt. Dann erfolgt ein Anschlussstreifen (nicht breiter als Bahnbreite also 1m) der wird 15cm auf die Flächenbahn gezogen, an der Dachkante herauf geführt und bis Außenkante Dach geführt. Dann erfolgt die Oberlage in der Fläche, wieder bis ca. 1cm vor dem Keil. Anschließend folgt wieder eine Anschlussbahn die mind. 10cm auf die Flächenbahn geführt wird. Lagenrückversatz ist damit sichergestellt und mind. Überdeckung bei beschieferten Bahnen von 10cm ist ebenfalls eingehalten. Eckausbildung erfolgt mittels mehrfach aufeinander liegenden Zungenkehle. Bedeutet erste Zunge bevor der Anschlussstreifen gesetzt wird, doch nach der Flächenbahn. Die Falten werden bei der ersten Zunge nach oben gelegt und glattgestrichen. Der Anschlusstreifen wird sauber angeschnitten und mit der Zunge verklebt. Dann folgt die Oberlage in der Fläche, anschließend wieder eine Zunge aus der KSA. Falte wird hier nach unten gelegt und der Anschlusstreifen wird passgenau ausgeschnitten und sauber aufgeflämmt. So dass es nicht zum Abrutschen des Schiefersplittes auf der Oberlage kommt. Verfärbungen infolge kurzzeitiger Hitzeeinwirkung sind normal, kann man nicht komplett vermeiden.


    Bezieht sich das "ich würde das so lassen" auf die Wellen in den Bahnen oder würdest du sie alle Aufschneiden und Flicken?

    So war das gemeint. Entgegen der hier kundgetanen Meinung wird sich die Falte nicht im Aufflämmprozess legen. Denn hier liegt keine "nicht Verklebung auf der Wärmedämmung" vor sondern das Aufstellen der Gewebeeinlage. Das legt sich nur mit einem Entspannungsschnitt. Ist in dem Bereich aber als unkritisch zu sehen, da der Wasserlauf nicht maßgebend behindert wird.


    Und bitte hört auf mit diesem scheiß Flüssigkunststoff Geschmiere! Da wo es seine Berechtigung hat ja, aber doch nicht bei einem Attikagully in einem frischen Bitumenschweißdach. Wenn ich mich nicht irre steht selbst in der Flachdachrichtlinie dass Anschlüsse grundsätzlich im selben Material wie die Abdichtung zu erfolgen hat.


    Und wenn ich jetzt ganz streng bin, dann fehlt der KSA die notwendige Dampfdruckausgleichsschicht. Kann die Bahn nämlich nicht. Das wird real nicht zu nachteilen führen - zu dieser Jahreszeit - streng genommen gehört sie aber angeordnet. Trenn/ Ausgleichsschicht oberhalb der Betondecke und Dampfdruckausgleich zwischen Wärmedämmung und erste Abdichtungslage.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Kalle, danke für die Erläuterungen. Dich hätte ich sofort als Dachdecker genommen ;-)


    Jetzt ist es natürlich so gelaufen, wie ich befürchtet hatte: habe den Bauleiter informiert. Der hat beschwichtigt, als wir gemeinsam draufgeschaut haben. Immerhin hat er dem Chef vom Dachdeckerbetrieb gesagt, er solle sich die Sachen auch nochmal ansehen.

    Der war gestern Mittag auch da. Ob irgendwas ausgebessert wurde, weiß ich nicht. Jedenfalls sind sie jetzt schon an Oberlage dran und, wenn ich das nächste mal gucken kann, sieht man vermutlich nichts mehr von der KSA...

  • Du hast einen Anspruch darauf, dass die Arbeiten gemäß der geltenden anerkannten Regeln der Technik ausgeführt werden. Jeweils immer in gültiger Fassung zum Ende der Fertigstellung eines Gewerk/ Leistung.


    Ob du da gegen vorgehen möchtest oder nicht, musst du selber entscheiden. Bauleiter durch dich selbst bestimmt oder von der Hausbau-Firma zugeteilt/ empfohlen?

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Du hast einen Anspruch darauf, dass die Arbeiten gemäß der geltenden anerkannten Regeln der Technik ausgeführt werden. Jeweils immer in gültiger Fassung zum Ende der Fertigstellung eines Gewerk/ Leistung.

    ... bei Abnahme der Leistung ...


    Das ist zwar zwar ungefähr der gleiche, aber dann doch nicht der selbe Zeitpunkt.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ob du da gegen vorgehen möchtest oder nicht, musst du selber entscheiden. Bauleiter durch dich selbst bestimmt oder von der Hausbau-Firma zugeteilt/ empfohlen?

    Eigener Architekt. Wie gesagt, tendiert leider zum Beschwichtigen des Bauherrn...


    Jetzt ist ja die Oberlage drauf gekommen und es hat ganz ordentlich geregnet. Leider gibts ordentliche Pfützenbildung. Dazu öffne ich aber gleich einen anderen Post.


    ... bei Abnahme der Leistung ...


    Das ist zwar zwar ungefähr der gleiche, aber dann doch nicht der selbe Zeitpunkt.

    Das heißt ich kann zwischendurch nichts machen, auch wenn jetzt Arbeiten nicht korrekt bzw. sogar mangelhaft ausgeführt werden? Natürlich ist der generelle Ärger, dass meistens schon die nächsten Fakten geschaffen werden, wie jetzt passiert. Oberlage liegt...

  • Eigener Architekt. Wie gesagt, tendiert leider zum Beschwichtigen des Bauherrn...


    Jetzt ist ja die Oberlage drauf gekommen und es hat ganz ordentlich geregnet. Leider gibts ordentliche Pfützenbildung. Dazu öffne ich aber gleich einen anderen Post.


    Das heißt ich kann zwischendurch nichts machen, auch wenn jetzt Arbeiten nicht korrekt bzw. sogar mangelhaft ausgeführt werden? Natürlich ist der generelle Ärger, dass meistens schon die nächsten Fakten geschaffen werden, wie jetzt passiert. Oberlage liegt...

    Kalle hat die fachlichen Fragen ja schon SUPER erklärt.


    Hinsichtlich der Mängelrüge hat Skeptiker ja richtigerweise das "Leienhaft" eingefügt (oder war ich jetzt im falschen tread?).


    Auch wenn das BGB nicht ausdrücklich eine Mangelrüge vor Abnahme hergibt, steht einer derartigen Mangelanzeige (§434 BGB) nichts entgegen.


    Viel interessanter ist es, dass DEIN ARCHITEKT alles "schön" reden will. Gibt er Dir dafür auch einen "Persilschein"? Sofern die Mängel "nachweisbar" bestehen, würde er sich, neben dem Unternehmer, schadensersatzpflichtik machen.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Und wenn ich jetzt ganz streng bin, dann fehlt der KSA die notwendige Dampfdruckausgleichsschicht. Kann die Bahn nämlich nicht. Das wird real nicht zu nachteilen führen - zu dieser Jahreszeit - streng genommen gehört sie aber angeordnet. Trenn/ Ausgleichsschicht oberhalb der Betondecke und Dampfdruckausgleich zwischen Wärmedämmung und erste Abdichtungslage.

    Kalle wir sitzen gerade an der Mängelrüge (siehe Forum rechtliches). Der Punkt mit der fehlenden Dampfdruckausgleichsschicht ist ein Mangel? Ist das in einer Richtlinie vorgeschrieben mit der Dampfdruckausgleichsschicht? Die KSA kann das definitiv nicht leisten?


    Vielleicht kannst du mir aus deiner Dachdecker-Sicht noch eine Einschätzung geben, welche Fristsetzung für die Mängelrüge angemessen wäre? Punkte, die ich bisher habe auf der Mängelliste:

    - Es fehlt eine Dampfdruckausgleichsschicht zwischen der Wärmedämmung und der ersten Abdichtungslage (hier KSA)

    - KSA wurde nicht fachgerecht verlegt, insbesondere die Details (Innen- und Außenecken) und die Attikaübergänge sind mangelhaft ausgeführt.

    - Die Flachdachfenster sowie die Abluft vom Kanal wurden nicht fachgerecht mit der KSA abgedichtet, da sowohl die Flachdachfenster, als auch die Abluft nachträglich installiert worden sind.

    - Die Abluft-Durchdringung wurde nicht in der Dampfbremse abgedichtet (da nachträglich eingefügt)

    - Die Oberlage wurde nicht im Lageversatz, sondern 90 Grad gedreht auf der 1. Abdichtungslage aufgeschweißt

    - Die Oberlage wurde nicht fachgerecht verlegt und verschweißt, insbesondere an den Details (Innen- und Außenecken) und dem Übergang zur Attika sowie den Flachdachfenstern und der Abluft für den Kanal

    - Die Gefälledämmung wurde nicht korrekt verlegt, da die Gefälle nicht zu den Abläufen führen und es deshalb zu großer Pfützenbildung kommt


    Danke!