Baubeginn morgens auf einer Baustelle

  • Hallo,


    ab wann darf morgens eine Baustelle neben einem reinen Wohngebiet anfangen zu bauen und somit Lärm zu erzeugen?


    Sachlage: Neubau zur Errichtung eines 120 Betten Plege- und Wohnheimes direkt angrenzend an ein Wohngebiet.


    Die ersten Arbeiten werden bereits 10 vor sechs Uhr morgens ausgeführt.



    Erste schnelle Rechereche ergibt, das ab 7 Uhr morgens begonnen werden darf. Kann sich ein Bauunternehmer eine Ausnahmegenehmigung erwirken für einen früheren Beginn? Wenn ja wer ist hier von Behördenseite der Ansprechpartner?


    Gibt es weitere Faktoren, die hier eine Rolle spielen, wie z.B. ob das Baugrundstück als Mischgebiet ausgewiesen ist oder ähnliches?


    Danke für Einschätzungen hierzu.

  • Hier nochmal in Kurzfassung: Merkblatt zum Schutz gegen Baulärm


    Unten steht auch etwas zur Nachtarbeit. Generell ist diese aber nicht erlaubt.

    Ausnahmen sind z.B. möglich, wenn auf einer großen Baustelle in einem Zug betoniert werden muss und die Arbeiten nicht unterbrochen werden können.


    Im Landratsamt ist das Umweltamt - untere Immissionsschutzbehörde - Ansprechpartner.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Vielen Dank für die Links bzw. Dokumente.


    Zur Klarstellung. Mir geht es nicht um den Lärm an sich. Der gehört ja zu einer Baustelle dazu Mein Fokus liegt auf dem Lärm vor 7 Uhr morgens.

    Die erwähnten Links reden auch nur von 7 bis 20 Uhr Bauzeit.

    Ist es üblich, dass sich Bauherr/Planer/Bauunternehmer um eine Erweiterung dieser Zeiten evtl. bemühen, so dass ein Beginn um sechs Uhr morgens erlaubt ist.

  • Das ist nur bei besonderen Arbeiten möglich und wird dann separat den Anwohnern mitgeteilt.


    Wenn das jetzt 10 Minuten vor 7 Uhr losgeht, wäre es wohl zu ertragen.


    Bei 10 Minuten vor 6 Uhr würde ich den Bauherren ansprechen, letztendlich geht von seinem Grundstück die Störung aus. Ansonsten kann die Polizei helfen, da diese die Einhaltung der Gesetze durchsetzen muss.

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o

  • Ist es üblich, dass sich Bauherr/Planer/Bauunternehmer um eine Erweiterung dieser Zeiten evtl. bemühen, so dass ein Beginn um sechs Uhr morgens erlaubt ist.

    Nur für besondere Arbeiten, die eine nächtliche Arbeitsunterbrechung nicht zulassen (Betonage von Bodenplatten, Einheben von Schwerlasten bei Sperrung eines Verkehrsweges ... ganz große und ungewöhnliche Arbeiten) ist in D eine Genehmigung möglich und üblich.

    Bei 10 Minuten vor 6 Uhr würde ich den Bauherren ansprechen, letztendlich geht von seinem Grundstück die Störung aus.

    :bier:

    Ansonsten kann die Polizei helfen, da diese die Einhaltung der Gesetze durchsetzen muss.

    Die informiert nach meiner Beobachtung bei schweren akustischen Störungen tagsüber das Ordnungsamt und das dann wiederum das zuständige Umweltamt. Die können nämlich - anders als meistens die Polizei - den Lärm auch gleich messen. Und im schlimmsten Fall wird die Baustelle vorerst "stillgelegt".

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Auch hier gilt wieder: Ansprechen ist die beste Lösung:

    Erkundige dich wer hier der Träger ist: Der Eigentümer, GU, Architekt oder soweit bekannt, welche Firma den Lärm verursacht. Gerade bei diesen gröseren Bauten gibts dazu eine Infotafel mit den wichtigsten Namen und Firmen.

    Dazu die Störungen notieren und sofern sichtbar dokumentieren was gemacht wurde.

    Das ganze dann entsprchend weiterreichen an die verantwortlichen oder entsprechende direkte Firmen, sofern bekannt.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Off-Topic:

    So eine Diskussion und die dahinter steckende Reglementierung ist typisch deutsch.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Off-Topic:

    So eine Diskussion und die dahinter steckende Reglementierung ist typisch deutsch.

    Wirklich? Würdest Du es normal finden, wenn neben Dir ein Jahr lang oder länger nachts gearbeitet würde und Du nicht mehr schlafen könntest?

    Ich bin sicher, solche Regelungen gibt es nicht nur in Deutschland.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Ich bin sicher, solche Regelungen gibt es nicht nur in Deutschland.

    So ist es. (Erfahrungen aus GB, F, CH, PL und S sind vorhanden). Und sie sind je nach Land sogar deutlich schärfer und ernster gemeint als ins D und ihre Umsetzung wird in diesen Ländern auch ernster verfolgt.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Nur für besondere Arbeiten, die eine nächtliche Arbeitsunterbrechung nicht zulassen (Betonage von Bodenplatten, Einheben von Schwerlasten bei Sperrung eines Verkehrsweges ... ganz große und ungewöhnliche Arbeiten) ist in D eine Genehmigung möglich und üblich.

    Wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass es stark darauf ankommt, wer den Antrag stellt.


    Ich habe mal Bauüberwachung beim Abriss einer Straßenbrücke über Gleise der Deutschen Bahn gemacht. Da hat die Bahn gesagt, dass die Strecke nur am Osterwochenende von Gründonnerstag 22:00 bis Osterdienstag 05:00 Uhr gesperrt werden kann, da die S-Bahn, die dort fährt ansonstengebraucht wird.

    Also durfte die Brücke mitten in einem Wihmgeboet an Karfreitag, dem stillsten aller stillen Feiertage, abgerissen werden.

  • ... Abriss einer Straßenbrücke über Gleise der Deutschen Bahn ... Da hat die Bahn gesagt, dass die Strecke nur am Osterwochenende von Gründonnerstag 22:00 bis Osterdienstag 05:00 Uhr gesperrt werden kann, da die S-Bahn, die dort fährt ansonstengebraucht wird. ..

    Da ist je genau einer der wesentlichen Punkte erfüllt, die ich nannte:

    Nur für besondere Arbeiten, ... bei Sperrung eines Verkehrsweges ... ganz große und ungewöhnliche Arbeiten ... ist in D eine Genehmigung möglich ...

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Da ist je genau einer der wesentlichen Punkte erfüllt, die ich nannte:

    Schon klar, wobei ich Karfreitag bzw. das komplette Osterwochenende schon extrem fand. Wäre da nicht die DB betroffen gewesen, wäre das wohl nicht genehmigt worden, meinte zumindest der Bauherr.

  • Wirklich? Würdest Du es normal finden, wenn neben Dir ein Jahr lang oder länger nachts gearbeitet würde und Du nicht mehr schlafen könntest?

    Ich bin sicher, solche Regelungen gibt es nicht nur in Deutschland.

    Das war ja nicht Gegenstand. Es geht hier darum das zwischen 5.50 und 5.55 Uhr begonnen wird was gerade im Hochsommer gerne gemacht wird und mir persönlich schon den einen oder anderen Polizeifall beschert hat. Weil Menschen es nicht verstehen können das um 14 Uhr Arbeiten im freien unerträglich wird.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Würdest Du es normal finden, wenn neben Dir ein Jahr lang oder länger nachts gearbeitet würde und Du nicht mehr schlafen könntest?

    Wie lange dauern denn die typischen Erd- und Rohbauarbeiten? Wirklich ein Jahr oder eher ein halbes?

    Und es geht ja gerade nicht darum, dass jemand nachts nicht schlafen kann, sondern nur, dass er schon 10 vor 6 geweckt wird.

    Ich bin selbst Langschläfer, habe aber auch Kollegen, die um 6 schon im Büro sind.

    Für das eine Mal im Leben, wo ich vielleicht für ein paar Sommermonate so eine Baustelle neben mir habe, würde ich halt früher aufstehen und dafür früher Feierabend machen. Aber gewiss nicht nach Vorschriften suchen, um die Bauarbeiten zu verschieben. Insofern kann ich da Kalle gut verstehen.


    Gerade jetzt, in den Corona-Zeiten, beweisen wir doch alle, dass wir viele Gewohnheiten viel schneller und problemloser mal über Bord werfen können, als wir uns das vorher vielleicht selbst zugetraut hätten.

  • Soweit ich das NRG Landesrecht BW NRG | Landesnorm Baden-Württemberg | Gesamtausgabe | Gesetz über das Nachbarrecht (Nachbarrechtsgesetz - NRG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 8. Januar 1996 | gültig ab: 01.01.1996 überflogen habe, gibt es keine Regelungen zum Lärm.


    Damit dürfte die TA Lärm bsvwvbund_26081998_IG19980826.htm gelten, sofern dem keine örtlichen Vorschriften entgegen stehen.


    Danach hängt das ganze in der genannte Uhrzeit nur noch vom Lärmpegel ab.


    Wurde der schon einmal "unabhängig" gemessen?

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Zum Vergleich: In B ist nach dem LImschG Bln eine Ruhestörung nur werktags zwischen 22°° und 6°° und sonntags möglich. Einer Messung bedarf es in diesen Zeiten ausdrücklich nicht, siehe Information Haus- und Nachbarschaftslärm des Berliner Senats.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Öhm. Die AVV Baulärm gilt Bundesweit, Nachbarschaftsrecht, TA Lärm usw. sind nicht anwendbar für Baustellen.


    In einem Wohngebiet muss man nicht vor 6:00 Uhr anfangen, wenn dies erst ab 7:00 Uhr erlaubt ist. Lärm macht krank!


    Wenn die Baustelle selbst an ein Wohngebiet angrenzt, so wird hoffentlich eine Planung zum Lärm vorliegen. Wenn nicht, muss diese nachträglich erstellt werden. Auch hier ist der Bauherr Ansprechpartner. Mit dem Bauunternehmer sollte man sich selbst nicht auseinander setzen.

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o

  • Das war ja nicht Gegenstand. Es geht hier darum das zwischen 5.50 und 5.55 Uhr begonnen wird was gerade im Hochsommer gerne gemacht wird und mir persönlich schon den einen oder anderen Polizeifall beschert hat. Weil Menschen es nicht verstehen können das um 14 Uhr Arbeiten im freien unerträglich wird.

    Da stimm ich dir schon zu. Das haben wir teils auch so gemacht. Aber es liegt in der verantwortung der Firma, sowie das Risiko. Man kann aber auch die arbeiten so planen das zwar um 5 Uhr begonnen wird, aber nicht mit lärmenden und störenden arbeiten.


    So hat die Schulhofbaustelle die 100m entfernt liegt (direkt), pünktlich um 7 Uhr den Hydraulikmeisel angeworfen zum betonbrechen. Die waren aber auch früher vorort.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Allen ein Dankeschön für den Input.


    Ich werde das ganze jetzt beobachten und bei Bedarf den Bauherrn kontaktieren und nachhaken.


    Zur Seitendiskussion: Auch bei mir in der Firma fängt die Belegschaft z.T im Sommer um 6 Uhr an. Allerdings in Gebäuden und im Industriegebiet. Den Wunsch auf frühen Arbeitsbeginn kann ich in Grenzen schon nachvollziehen....aber hier muss man dann mit Augenmaß an die Situation herangehen.


    Allerdings bin ich der Meinung, es muss nicht sein (und nach Studium der diversen Links, darf es auch i.a.R nicht sein), dass die Baustelle kurz vor sechs Uhr eröffnet wird (Spundwände setzen) und dort dann auch drei LKW's mit laufenden Motoren in den Spielstraßen warten bis sie an der Reihe zum entladen sind.

    Das geht mir persönlich auf den Geist...und ich bin Frühaufsteher... aber meine Kids dürfen gerne noch bis 7:20 Uhr schlafen, bis Aufstehzeit ist.

    Auf einer so großen Baustelle mit großem Generalunternehmer sollte schon ein konformes, abgestimmtes Lärm-, Ablauf-, Organisationskonzept existieren..... und eingehalten werden.