Fenster richtig verbaut

  • Hallo,


    bei uns wurden im Haus neue Fenster verbaut und wir stellen uns die Frage ob der Verbau korrekt durchgeführt wurde.

    Wir bekommen Fenster mit 3-fach-Verglasung und werden dafür auch KFW-Förderung erhalten.


    Wir hatten verstanden, dass man eigentlich das schwarze expandierende RAL-Band um den Rahmen jedes Fensters anbringen muss.

    Uns scheint, dass es aber nur bei manchen Fenstern so ausgeführt wurde.

    1.Wir sind uns nicht sicher ob das Band wirklich um alle Fenster angebracht werden muss? Oder reicht es aus das Fenster mit PU-Schaum abzudichten?

    --> Foto_Blick_von oben (Foto zeigt den Blick in den Rollokasten auf das Fenster von oben, hier sieht man den Querschnitt)

    Das Bild ist von der Terassentür. Hier sieht man weniger als 50% PU-Schaum der Rest scheint Luft zu sein :-S


    2.Muss das schwarze RAL-Band an der äußeren Rolloschiene oder am Fenster angeklebt werden?

    Bei uns scheint es manchmal an der Rolloschiene angebracht zu sein und manchmal nicht.. das kommt uns komisch vor?

    --> Foto: Fenster_Rolloschiene mit RAL-Band

    -->Foto: Fenster_Rolloschiene_ohneRAL-Band


    Vielen Dank für Tipps und Hinweise!

  • schwarze RAL-Band

    Es gibt kein schwarzes RAL Band RAL ist eine Gütegemeinschaft zur Qualitätssicherung, kein Hersteller irgenwelcher Bauprodukte!


    Hier wurde vermutlich mal wieder einem Fensterreinwerfer ein Auftrag nach dem Motto "Es gibt ja Normen und Regeln, ausserdem gibts jaeine Handwerkerehre" + "Billig ist er" vergeben und jetzt reift die Erkenntnis, dass nix davon beachtet wurde.


    Der gesamte Einbau - soweit auf den Bildern zu erkennen - ist :pfusch:. Such Die schon mal ne Firma, die das in Ordnung bringt, denn der ursprüngliche AN wird nicht einsehen, dass er Fehler gemacht hat (Das machen wir schon immer so) Schon immer = 1945

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Es gibt kein schwarzes RAL Band RAL ist eine Gütegemeinschaft zur Qualitätssicherung, kein Hersteller irgenwelcher Bauprodukte!


    Hier wurde vermutlich mal wieder einem Fensterreinwerfer ein Auftrag nach dem Motto "Es gibt ja Normen und Regeln, ausserdem gibts jaeine Handwerkerehre" + "Billig ist er" vergeben und jetzt reift die Erkenntnis, dass nix davon beachtet wurde.


    Der gesamte Einbau - soweit auf den Bildern zu erkennen - ist :pfusch:. Such Die schon mal ne Firma, die das in Ordnung bringt, denn der ursprüngliche AN wird nicht einsehen, dass er Fehler gemacht hat (Das machen wir schon immer so) Schon immer = 1945

    Danke für den Kommentar!

    Wir hatten nicht den billigsten ausgewählt. Er lag preislich im mittleren Feld.

    Könnten Sie uns sagen, anhand was man direkt erkennt, dass es Pfusch ist?

    Was hätte gemacht werden müssen?

  • Was hätte gemacht werden müssen?

    Eine Planung/Bauleitung beauftragen! Was, für die paar Fenster? Ja, für die paar Fenster!


    Was ist falsch?

    Keine Schlagregendichtigkeit

    Keine Luftdichtigkeit

    Keine Dampfsperre

    keine vollständige Wärmedämmung

    Ggf:

    falsche/zu geringe Befestigung; kein Glattstrich an den Leibungen; falsche Bordstücke der Fensterbänke aussen (Hinterläufigkeit)


    Reicht?

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Man sollte den Leuten nicht immer unterstellen, dass sie grundsätzlich den billigsten Anbieter nehmen und deshalb selber daran Schuld sind, wenn sie eine schlampige Arbeitsleistung erhalten. Und wenn Du es schaffst, bei uns einen Planer für einen Fensteraustausch zu bekommen, dann wäre das schon eine reine Glücksache. Man muss schon froh sein, wenn sich ein Fensterbauer erbarmt, ein paar Fenster zu tauschen. Wenn Du dem dann erklärst, dass der Einbau überwacht wird, ist der schneller weg, als man schauen kann.
    Ich hab letztes Jahr bei mir in einem Nebengebäude 3 Fenster und eine Eingangstür (ca. 7.000 Euro) einbauen lassen. Eine große Auswahl an Anbietern hatte ich da nicht. Es gab nur einen einzigen, der überhaupt bereit war, wegen dieser "Kleinigkeit" mit langer Wartezeit bei mir aufzuschlagen.
    Der Einbau war meiner Meinung nach dann auch alles andere als fachgerecht. Sämtliche Anschlüsse habe ich hinterher allesamt nacharbeiten müssen.

    Gruß

  • Man sollte den Leuten nicht immer unterstellen, dass sie grundsätzlich den billigsten Anbieter nehmen

    Meine Erfahrung mit Firmen, die solche Ergebnisse hinterlassen ist, dass sie (zu über 90%) zu Preisen angeboten haben, die für eine fachgerechte und damit mängelfreie Montage nicht auskömmlich sind. Und die Chefs sind kein Sozialamt, sprich subventionieren den AG nicht.

    Dass es immer Firmen geben kann, die noch günstiger anbieten, mag durchaus sein. Das sagt aber nix über den Preis des beauftragten Anbieters aus.

    Wenn Du dem dann erklärst, dass der Einbau überwacht wird, ist der schneller weg, als man schauen kann.

    Dann würd ich mir zwei Dinge überlegen

    1. Warum will der das nicht? Wovor hat er Sorge?

    2. Brauch ich so einen Handwerker, der meint, ihm könne NIEMAND erzählen, wo er und seine Mitarbeiter Fehler begehen könnten/begangen haben.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Danke für den Kommentar.

    Bezüglich der Wärmedämmung:

    Muss der Fensterbauer nicht nach aktuellen Stand der Technik das Multifunktionsband/Trioplexband zur Wärmedämmung aufbringen?

    Oder darf er das mit Schaum zur Wärmedämmung durchführen, nach eigenem Ermessen?


    Vielen Dank.

  • nach eigenem Ermessen?

    Wenn im Vertrag nichts festgelegt ist, darf der BU innerhalb der Grenzen der aRdT auswählen, was er will. Z.B. auch Kork (spritzbar) oder MiWo


    Wärmedämmung

    Egal, was er nimmt, es erfüllt max. diese Funktion. Die anderen sind anders sicher zu stellen! Ausser einem Multifunktionsband, Das kann mehr.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Oh je! Warum wirkungslos??

    Das sollte man ja innen befestigen können. Das geht bei Dir nicht, da ist Mauerwerk und Holz ( warum auch immer) . Alles uneben. Beispielsweise könnte man zuerst einen Glattstrich aufbringen und darauf dann das Band.

    Aber mal ehrlich: Planer sind derzeit mehr als gut ausgelastet und werden sich nicht einen Fenstertausch beschäftigen und von einem guten Handwerker kann man auch vernünftige Arbeit erwarten.


    Viele Kunden vertrauen darauf, wenn sie nicht den billigsten nehmen, dass das mit dem ausgewählten dann auch funktioniert. Klappt ja auch oft.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • ok, danke. Man hätte also bei der Fensterbank vorher eine glatte Oberfläche schaffen sollen, damit das Klebeband glatt aufliegt.

    Meine Aufgabe oder seine Aufgabe?


    Bei dem anderen Foto "Fenster_innen" hat der FB das Band so reingefaltet und auch nicht angeklebt, obwohl es eine glatte Oberfläche gibt. Ist das dann auch wirkungslos? Sollte ich ihn hier nachbessern lassen?

  • Silikon nicht. Aber es gibt Acrylate, die dafür eine Zulassung haben.

    Da stand aber nun mal Silikon!!


    Und dann bitte die Randbedingungen auch bei zugelassenen spritzbaren Stoffen beachten: % Dehnfähigeit, 3 Flanken Haftung. Da ist dann nämlich meist Schluß.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Meine Aufgabe oder seine Aufgabe?

    vermutlich seine. mangelhafter untergrund > mangelhafte leistung < hinweispflicht des "fachmannes".

    die kosten für die hier erforderliche untergrundvorbereitung trägt der bauherr.


    @Ralf Dühlmeyer

    ich bin da, wegen planer und so, grundsätzlich bei dir, aaaber .. auch wenn ich versuche, nichts ausser meinen beauftragten leistungen und den zugehörigen gewerken zu sehen, gelingt es mir regelmässig nicht, darüber (auch zum bsp. bei fenstereinbauten/türanschlüssen, sockeln) hinwegzugehen, weil oftmals der visuelle schmerz zu gross ist. und das wird schön gleichmässig von "fachandwerkern" und von "planern" verursacht (gilt auch für fassadenplaner).

    für den laien ist es oft schwierig bis unmöglich, gegen bezahlung ausreichende kompetenz an bord zu holen. dass es ein paar brauchbare genossen gibt, ist auch klar - die kennen wir beide, aber die kennt nicht der bauherr.

  • mls , dass es auch unfähige Planer gibt, ist mir schon klar. Mehr als nur ein paar - im Bereich Fenstereinbau. Aber manchmal reicht es schon , wenn ein Bilnder den anderen beaufsichtigt, weil der sich dann am Riemen reisst. Oder dem Planer beweisen will, wie dämlich der ist und so gezwungen ist, eine bessere Leistung abzuliefern, um sich nicht selbst ins Abseits zu stellen.

    Wenn dann der Bauherr noch ein bissel weniger aufs Geld und mehr auf Fachkompetenz der Firma achtet, was in Zeiten des www nicht SO schwer ist, könnte es klappen.

    Vielleicht nicht 100% aber 85 - 90. Hier sind max. 10 % erreicht.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen