Fundament schützen und anbauen

  • Moinmoin, natürlich kann ich googeln und youtuben, aber leider finde ich keine Antworten auf meine vielleicht zu speziellen Fragen:


    1. Ich habe ein Betonfundament 100 cm * 60 cm und 90 cm tief erstellt. Dort wurde bis zur Oberkante handelsübliche Sackware Trockenbeton B 25 (auf Sauberkeitsschicht) eingefüllt und darauf wurde eine Mauer 240 cm mit Kalksandsteinen errichtet. Dazwischen natürlich Teersperre). Ist ganz gut gelungen. Jetzt möchte ich dieses Fundament/ Mauer um 180 cm verlängern und habe dazu die Erde ausgehoben. Das "alte" Fundament habe ich mit Stahlbürste abgebürstet. Reicht eine normale Grundierung oder gibt es was speziell für diesen Zweck um die beiden Fundamente zu verbinden:)?
    2. Für mich würde es Sinn machen, wenn man ein Fundament -überall dort, wo Erde anliegt- mit beispielsweise Noppenbahn umwickelt. Das scheint man aber so nicht zu machen. Warum?
    3. Sollte man eine Bewehrung einbauen? Wieviel und wie verlegen?

    Danke für die Hilfe

  • Das "alte" Fundament habe ich mit Stahlbürste abgebürstet. Reicht eine normale Grundierung oder gibt es was speziell für diesen Zweck um die beiden Fundamente zu verbinden:)?

    Ich nehme immer den Pritt-Stift. :lach:


    Ernsthafte Antwort: Die Grundierung hat für einen Farbanstrich Sinn, nicht für die kraftschlüssige Verbindung von tragenden Bauteilen. Dafür müsste der Bestandsbeton eher scharriert oder besser angestemmt sein. Und dann braucht es zusätzlich natürlich eine eingebohrte und "geklebte" Anschlussbewehrung nach statischem Nachweis (kein Pritt-Stift!).

    Sollte man eine Bewehrung einbauen? Wieviel und wie verlegen?

    siehe oben: "nach statischem Nachweis"

    Für mich würde es Sinn machen, wenn man ein Fundament -überall dort, wo Erde anliegt- mit beispielsweise Noppenbahn umwickelt.

    Weshalb?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • .....nach unten hat man ja eine Sauberkeitsschicht, weshalb sollte man dann seitlich zum Erdreich keine Trennschicht einbauen? Weshalb? Damit feuchtes Erdreich nicht direkt anliegt.

    Das mit den eingeklebten Eisen ist eine gute Idee. 0,6*0,8 =0,48 qm. Wieviele solcher Eisen sollte man wie tief einkleben? Gibt es da einen speziellen Kleber oder reicht der Pritt? Smiley Mac

  • .....nach unten hat man ja eine Sauberkeitsschicht, weshalb sollte man dann seitlich zum Erdreich keine Trennschicht einbauen? Weshalb? Damit feuchtes Erdreich nicht direkt anliegt.

    Wer mag da wen nicht, dass man die beiden trennen muss? Oder meinst Du eine Abdichtung?

    Das mit den eingeklebten Eisen ist eine gute Idee.

    Nein, das ist nicht nur eine "gute Idee", sondern fast das Einzige, was aus zwei Fundamenten eines machen kann.

    Wieviele solcher Eisen sollte man wie tief einkleben?

    ich wiederhole (mich):

    Anschlussbewehrung nach statischem Nachweis

    Gibt es da einen speziellen Kleber ... ?

    Dafür gibt es zugelassene Systeme. Die Auswahl erfolgt ...

    siehe oben: "nach statischem Nachweis"

    Das soll Dir sagen: Man muss es ausrechnen!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.