Loch in der Wand, Putz bröckelt, dahinter Armierungsgitter - wie verputzen??

  • Hallo Zusammen! Ich bin besorgt über ein Loch in meiner Wand, das entstanden ist, als wir die alten Fliesen entfernen wollten! ;(Dahinter bröckelte der Putz und es zeigte sich ein Armierungsgitter, dahinter Hohlräume! In sieben Wochen wird dort eine Küche montiert und der Küchenplaner kommt morgen zum Ausmessen. Ich habe große Angst, dass er sagt, an dieser Wand könne er leider keine Hängeschränke anbringen. Fakt ist: da hingen welche vom Vorbesitzer!

    Und wie um Himmels Willen verputze ich diese Wand/ dieses Loch wieder zu?? Fotos stelle ich mit rein umd und bedanke mich schon mal für die Ratschläge!!

  • Hallo IrinaK


    na so einfach wie vielleicht gedacht, geht so eine renovierung Aufhübschung nun mal nicht immer.

    Ich empfehle dir dazu erstmal ganz klar, kühlen Kopf zu bewahren und mit System rangehen.


    Das was du siehst ist eine art Niesche für Versorgungsleitungen. Diese wurde früher üblich mit Gewebe und Putz verdeckt.

    Darin direkt was zu befestigen geht nur bedingt, da hier wogl viele Leitungen mit Dämmugn liegen und ggf Stromleitungen.


    Lass erstmal ausmessen, der sagt dir dann noch was evt für die Küche bnötigt wird (Strom-Steckdosen ect).

    Wenn das erfolgt ist, lass die Elektroarbeiten ausführen, sofern nötigt, aus meiner Sicht sicherlich.

    Gleichzeiutig mal einen Fachmann für Putzarbeiten aufschlagen lassen der sich den Zustand im Detail anschaut und dir das dann fachgerecht verputzt, und dann auch gerade und von dauer ist.


    JA das kostet ein bisschen was, aber es ist dann gut gemacht und sollte bis zur Küchenmontage auch machbar sein, ohne Folgeschwierigkeiten.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Ergänzung zu chieff: Wenn ich es richtig in Erinnerung habe bei der Selbstmontage. Da hängt man nicht mehr jeden Schrank einzeln auf, sondern alle an eine Leiste. Da ist es gut, dass man weiß, wie hier der Untergrund ist und dass da Leitungen sind. Der Küchenbauer wird damit sicher klarkommen.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Alles richtig.

    Und sicherlich sind dort Hängeschränke möglich. Geht mit den erwähnten Leisten für gewöhnlich sogar recht gut.


    Aber da der Küchenbauer zuerst zum Erstellen des Aufmaßes kommt, ist ja noch nichts fix!

    Steht denn die prinzipielle Küchenplanung schon?

    Und wurden dabei die Voraussetzungen (Lage bzw. Verlegbarkeit der Anschlüsse etc. - hier z.B. auch die Lage der Wasser-Etagenabsperrung) berücksichtigt?


    Im Altbau ist das Problem meist nicht das Mauerwerk (da zwickt es viel öfter in Neubauten), sondern eher die unzureichende Stromversorgung und marode Wasserzulauf- sowie -Ablaufrohre, mangelnde Rohrbelüftung etc.


    Unbedingt rechtzeitig einen Eli beiziehen, um abzuklären, wie die für heutige Nutzungsgewohnheiten erforderlichen zusätzlichen Stromkreise realisiert werden können!

  • Alles was sich mit Hammerschlägen abschlagen lässt runter, neue Elektroleitungen schlitzen und Dosen setzen, wo benötigt.


    Anschliessend die Fläche grundieren und am besten gleich die ganze Wand neu mit Armierungsgitter verputzen.


    8 Stunden Arbeit und die Wand ist wie neu.


    Hängeschränke lassen sich problemlos in der Massivwand befestigen.

  • Dahinter bröckelte der Putz und es zeigte sich ein Armierungsgitter,

    Das, was da zum Vorschein kam, ist ein Metallgewebe, ähnlich Streckmetall. Dahinter werden Leitungen o.ä. liegen. Nix von wg. abschlagen und neu Putzen in 8 Std! Da sollte man schon wissen, was man tut. Vor allem in Sachen Brandschutz, wenn es eine Etagenwohnung ist.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Das, was da zum Vorschein kam, ist ein Metallgewebe, ähnlich Streckmetall. Dahinter werden Leitungen o.ä. liegen. Nix von wg. abschlagen und neu Putzen in 8 Std! Da sollte man schon wissen, was man tut. Vor allem in Sachen Brandschutz, wenn es eine Etagenwohnung ist.

    Wo ist da jetzt das Problem mit den Leitungen?

    Wer schon die Fliesen von der Wand holt, wird jawohl etwas Verstand besitzen, an Rohrleitungen nicht mit nem Boschhammer dran zu gehen. 😅


    Zumindest die Wand ist locker in 8 Stunden samt neuer Unterputzdosen versehen, ein zweier Putz-Team verputzt an einem Tag ein ganzes EFH.

  • Au mann - stell Fragen zu Deinem Umbau, aber versuch nicht, uns zu examinieren!

    Mit den Leitungen gibts gar kein Problem ausser evtl. dem Brandschutz, aber mit dem Schacht oderwas immer das sein mag. Und Du quatscht hier von 8 Std.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen