Erreichbare Ebenheit CA (konventionell)

  • Werte Experten,

    für unseren Gewerbebau mit FBH ist ein Anhydritfließestrich CAF geplant. Ein Estrichleger bringt nun CA (konventionell) ins Spiel und empfiehlt ihn aufgrund reduzierter Trocknungszeiten und Fugenanzahl.

    Der CAF ist geplant auch aufgrund seiner Ebenheit und soll nach Einbau angeschliffen werden. Ausgeschrieben sind auch erhöhte Anforderungen.

    Der Estrichleger versichert vergleichbare Ebenheiten auch beim Einbau eines erdfeuchten CA zu erreichen.


    Geplant ist, die Oberbeläge (Beschichtung, Linoleum, ESD Vinyl, Fliesen und Nadelfilz) im Idealfall ohne weitere Spachtelung aufzubringen.


    Was sagt die Praxis:

    Vergleichbare Ebenheit erreichbar?

    Schnellere Trocknung?

    Weniger Fugen notwendig?

    Ist auch bei CAF immer zwingend eine Spachtelung notwendig? (Argument Estrichleger)


    Auf Eure Erfahrungswerte freue ich mich!

  • Ausgeschrieben sind auch erhöhte Anforderungen.

    Was wurde genau ausgeschrieben? Steht da einfach nur eine Floskel" erhöhte" Anforderungen? oder wurden diese konkret benannt?


    Üblich wäre eine Ebenheitstoleranz nach DIN18202 Tabelle 3, Zeile 3, oder bei erhöhten Anforderungen dann Zeile 4. Es steht Dir natürlich frei, darüber hinausgehende Anforderungen mit dem Handwerker zu vereinbaren, der muss schließlich wissen, was er liefern kann und was nicht.


    Schnellere Trocknung?

    Mir wäre nicht bekannt, dass ein CA ohne irgendwelche Zusätze schneller trocknet als ein CAF. Wenn doch, dann dürfte der Unterschied gering sein. Es wäre daher interessant zu wissen, was der Estrichleger mit CA meint (ob mit oder ohne Zusätze)



    Weniger Fugen notwendig?

    Wäre mir nicht bekannt, ganz im Gegenteil, ich würde mal behaupten, dass bei einem CAF weniger Fugen notwendig sind. Das lässt sich aber pauschal nicht sagen, bei Dir handelt es sich ja um einen Estrich mit FBH. Durch die FBH hat man mehrere FBH-Kreise auf der Gesamtfläche und dadurch können sich beim Beheizen Temperaturunterschiede innerhalb der Fläche ergeben.



    Ist auch bei CAF immer zwingend eine Spachtelung notwendig? (Argument Estrichleger)

    Ich kann mir nicht vorstellen, wie man die erhöhten Anforderungen nach EN18202 Tabelle 3 erreichen möchte, ohne die Oberfläche zu bearbeiten, egal ob CA oder CAF.

    Sollte Eure Vereinbarung noch darüber hinausgehen, dann erst Recht nicht.

    Geplant ist, die Oberbeläge (Beschichtung,........

    Hast Du mit dem Beschichtungshersteller die Voraussetzungen (Anforderungen an die Bodenoberfläche) abgeklärt? Ist hier CA oder CAF OK?


    In diesem Fall würde ich das Thema "schnellere" Trocknung ignorieren, und so lange trocknen, bis der Estrich wirklich trocken ist, und wenn es 2 Monate dauert. Du schreibt von ESD Vinyl, also könnte ich mir vorstellen, dass auch bei der Beschichtung die el. Leitfähigkeit eine Rolle spielt. Wenn da der Estrich nicht wirklich trocken ist, treibst Du mit der FBH später noch Restfeuchtigkeit an die Oberfläche und Deine (dichte) Beschichtung wirft Blasen. Am Ende schiebt jeder die Schuld auf den anderen (selbst schon erlebt).


    Ich kann Dir nur empfehlen, die beteilgten Gewerke sorgfältig zu koordinieren (Heizungsbauer, Estrich, Oberbelag). HIer ist der Planer gefordert und die Abstimmung mit dem Bauleiter muss reibungslos klappen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Noch als Ergänzung:

    Wie steht der Estrichleger zum Heizverhalten eines CA gegenüber CAF?

    Es ist hinlänglich bekannt, und auch untersucht, dass ein CAF das FBH Rohr besser umschließt. Durch den geringeren Wärmedurchgangswiderstand erreicht so eine FBH eine höhere Oberflächentemperatur (bei gleicher Heizwassertemperatur) und das auch noch schneller.


    Bsp.:


    ige_merkblatt-3_fussbodenheizung.pdf


    Diagramm auf S. 5


    Ich möchte nicht behaupten, dass dieses Merkblatt eine neutrale Quelle ist, man braucht das Diagramm auch nicht auf x Nachkommastellen analysieren, der Vorteil eines Fließestrich dürfte aber erkennbar sein.

    Es gibt übrigens auch Zementfließestrich, aber CA scheint bei Dir wohl schon klar zu sein.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ist auch bei CAF immer zwingend eine Spachtelung notwendig? (Argument Estrichleger)

    soweit ich weiß braucht man für "weiche" Beläge wie Teppich, PVC, Lino, ... immer eine Spachtelung um die Belastbarkeit sicherzustellen.

    Fliesen und Parkett sollten auf einem ausreichend ebenen Untergrund ohne gehen.

  • Ich danke Euch sehr für Eure Ausführungen.


    Schlussendlich sind wir beim (ausgeschriebenen) CAF geblieben. Ausschlaggebend waren das Heizverhalten und zügigerer Bauablauf.


    Erhöhte Anforderungen meinte DIN 18202 Tabelle 3 Zeile 4 und sind Bestandteil der Beauftragung.