Isolierung Heizungsrohr

  • Hi,


    wir sind mit unserer Kellersanierung in den Endzügen und haben hier aus dem Forum echt hilfreiche Tipps bekommen. Das war echt super von den Leuten. Eine allerletzte Frage hätte ich noch, da ich wirklich Laie bin (und im Keller renovieren kann ich nicht so viel verkehrt machen).
    Wir haben noch ziemlich alte Isolierungen um manche Heizungsrohre, die wir gerne entfernen würden. Seht ihr dabei irgendwelche Probleme? Erst ein Tipp zu einem Lüftungsschacht hat mich davor bewahrt den wegzukloppen.


    Vielen Dank vorab schon mal!!!


  • Also das Papier und das braune Zeug da drin. Es ist halt teilweise porös und schaut nicht mehr gut aus.
    Muss ich da mit Schafstoffen rechnen und vermutlich würde dann auch Heizkraft verloren gehen?


    Wegen der Isolierung - wie gesagt, Laie! Meine Frau hat mir nicht mal erlaubt Laminat zu verlegen.😃 Aber Keller durfte ich mich mal austoben.

  • 😂 Gott sei Dank kein Schafstoffe!😉


    Hätte ich denn heiztechnisch was zu befürchten? Also wesentlich höhere Heizkosten bzw. weniger Leistung? Oder macht das kein Unterschied wenn ich die Dinger abreiße?

  • Also das Papier und das braune Zeug da drin. Es ist halt teilweise porös und schaut nicht mehr gut aus.

    Wenn er nurmehr teilweise porös ist, ist der Schaumstoff nicht mehr in Ordnung.

    Denn im Neuzustand war er komplett porös! Das ist nämlich das Wirkprinzip des Schaumstoffs.


    Zitat

    Wegen der Isolierung - wie gesagt, Laie! Meine Frau hat mir nicht mal erlaubt Laminat zu verlegen.😃 Aber Keller durfte ich mich mal austoben.

    Auch wenn R.D. es für nen Witz hält, versuche ich es noch einmal:

    "Isoliert" werden elektrische Leiter und ansteckend Kranke.

    Bei Wärme (und z.B. Schall) nennt man den Minderungsmechanismus "Dämmung", hier also "Wärmedämmung".

    Das Hinzulernen wird Dir die Chefin doch nicht auch noch verboten haben...?

    Zitat

    Muss ich da mit Schafstoffen rechnen und vermutlich würde dann auch Heizkraft verloren gehen?

    Keine tierischen Produkte - der Schaumstoff ist aus Erdöl gemacht.


    Heute gibt es besser dämmende Schalen, die auch dauerhafter sind und leicht zu verarbeiten. Wenn Du dann noch nen schicken Mantel anlegst (nicht Dir - dem gedämmten Rohr!), kannst Du "Stechniete" als weiteren Fachbegriff lernen.


    Ohne ausreichende Dämmung geht tatsächlich Heizleistung "verloren", vor allem aber Energie (und damit Dein Geld) und ggf. Komfort (wenn es kein Heizrohr, sondern ein Warmwasserrohr für Trinkwasser ist) bzw. Hygiene (wenn es ein Kaltwasserrohr ist).


    Frage:

    War die offene Stelle schon oder hast Du die erst so freigelegt?

  • Hi Julius,


    Danke dir für die Erklärung! Wieder was dazu gelernt. :)

    Die Stelle war schon so offen. Nehme mal an von einem Handwerker in der Vergangenheit(?).
    Hat so ein kleines Loch schon Auswirkungen auf die Leistung? Sind noch ein paar Stellen so.


    Viele Grüße

  • Gerne geschehen!


    Das Zeugs wird in höherem Alter gerne mal bröselig.

    Beeinträchtigt nicht nur die Optik, sondern auch das Dämmvermögen.

    Versuche mal, es mit den Fingern zusammenzudrücken. Nimmt es vollständig die alte Form an oder bleibt es zum Teil verformt?


    Auch kleine Fehlstellen machen sich bemerkbar (z.B. durch einen unnötig warmen Keller).

    Erst recht, wenn es mehrere sind (und der optisch noch intakte Rest vermutlich auch nicht mehr besonders gut dämmt).


    Daher wäre es kein Fehler, das Zeugs komplett zu erneuern. :thumbsup:

    Ist ne schöne Aufgabe zum Selbermachen.

  • Hätte ich jetzt auch gesagt: Runter das Zeug (Das wird schön bröselig mit der Zeit -> Maske wäre gut evtl. Ist zurzeit ja in jedem HH) und 1x neu.


    Den Rest haben die Vorschreiber schön erklärt.


    Off-Topic:

    Schafstoffe.....:lach:

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Auch kleine Fehlstellen machen sich bemerkbar (z.B. durch einen unnötig warmen Keller).

    Erst recht, wenn es mehrere sind (und der optisch noch intakte Rest vermutlich auch nicht mehr besonders gut dämmt).

    Dem möchte ich mich anschließen. Wenn man schon am Renovieren ist, dann runter damit und erneuern. Das ist nicht besonders aufwändig und die Kosten halten sich auch in Grenzen.

    Was mir beim Betrachten der Bilder aufgefallen ist, dass das CU Rohr in einem sehr guten Zustand ist. Vielleicht wurde hier schon mal ein Teil ausgetauscht und deswegen die Dämmung abgerissen (und nicht mehr erneuert). Wird die Dämmung entfernt, dann kann man gleich noch die Rohre auf ihren äußeren Zustand hin untersuchen, insbesondere die Verbindungsstellen.


    Zum Energieverlust, wenn man einmal annimmt, dass es sich um eine ältere Installation handelt, dann dürfte die Heizwassertemperatur relativ hoch sein, und wird vielleicht noch nicht einmal witterungsgeführt angepasst. Bei Trinkwasser/Warmwasser ist die Wassertemperatur sowieso relativ hoch. Nehmen wir an, die Wassertemperatur im Rohr würde bei ca. 50°C liegen, die Raumtemperatur um die 10°C, dann liefert 1m Rohr eine "Heiz"leistung von etwa 30W. Über die Betriebsdauer lässt sich nun der Wärmeverlust (Wärmeenergie die in den Raum übertragen wird) ermitteln.

    Wird das Rohr nun mit 100% in WLG035 gedämmt, also beispielsweise 30mm rundherum bei CU mit 28mm, dann reduziert sich die spez. Heizleistung auf gerade mal 5W/lfm, bei 200% (60mm) auf 3,6W/m. Bereits im ersten Fall reduziert sich der Energieverlust auf ein Sechstel.


    Nehmen wir an, das Rohr würde nur an 2.500h im Jahr durchströmt, dann wären das ungedämmt ca. 75kWh, und gedämmt dann nur noch 12,5kWh. Macht eine Einsparung von 62,5kWh pro Jahr, also inkl. Kesselwirkungsgrad etc. gut 7 Liter Heizöl. Macht also , je nach Ölpires, um die 4,- bis 5,- €/Jahr. Das mag auf den ersten Blick nicht viel sein, aber das summiert sich über die Jahre.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Genau!

    Vielleicht sollte man nochmals betonen, daß Deine Beispielrechnung sich nur auf 1m Rohr bezieht.

    Das heißt, in Summe liegt die Ersparnis erheblich höher.

    Auch wenn man berücksichtigt, daß der (ungewollt) wärmere Keller den Heizenergiebedarf im darüberliegenden Geschoß etwas senkt...