Fensterbank innen, Materialen

  • Guten Abend.


    Innen Fensterbänke.


    Welche Materialen taugen was.

    Naturstein wohl chemiefrei, dafür entsteht etwas Zerfallsprodukt. Eher kühl und teuer.


    Holz, joa, aber wenn das auf der Süd-Seite auf der Fensterbank liegt? Außerdem jedes Jahr ölen und teils weiches Material?


    Kunststein, was ist davon zu halten? Ist doch Zement oder so mit Kunststoffen zusammengeklebt, gefärbt usw... was steckt denn da alles so drinnen?

  • Es geht um Fensterbänke im Innenbereich.?1

    Stein, Granit, ect soll was hinterlassen? Teuer? Kühl je nach Farbgebung und zusammenspiel.


    Holz kann man in Natur belassen oder einmal gscheit einfärben. da ist lang nix zu machen. Bei neuen Fenstern gibts kaum noch UV-Schäden in gleicher Zeit wie bei alten.


    Spanplatten. wie ala Küchenarbeitsplatte. Hält , ist billig , und solang vor Feuchte geschützt, akzeptabel.


    Kunststein ist eine MIschung aus Steinmehl und Kunststoffmischung, wenn ichs nochrichtig in Erinnerung hab.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Kunststein, was ist davon zu halten?

    "Kunststein" kann zementgebundener "Beton-Werkstein" ebenso sein wie "Polymerbeton", welcher mit Beton nichts zu tun hat, sondern nur mit Kunstharzen.


    Im Sinne von Nachhaltigkeit gibt es bei mir meist lackiertes Leimholz, manchmal Fliesen, selten Natur- oder Betonwerkstein.

    Ist doch Zement oder so mit Kunststoffen zusammengeklebt, gefärbt usw...

    richtig, s.o.

    was steckt denn da alles so drinnen?

    Alles mögliche und in jedem kann etwas anderes drin sein. Mineralisch gebundene Materialien dürften etwas weniger ausdünsten, als mit Harzen gebundene.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Anforderungen:

    Möglichst umsonst, super isolierend, warm wenn man anfasst, richtig toll aussehende Oberfläche, solide und unempfindlich, und sollte zur wohl weißen Raufaser und weißen Plastikfenstern stylisch aussehen..


    Kollege meinte vorhin, hat wohl so Küchenarbeitsplatten Niveau. Holz mit Plastik drüber. Tut auch.


    Bei Holz wie Buche, Eiche mache ich mir Sorgen an der Südseite. Wenn da die Sonne drauf scheint...bleicht es aus?

    Bedarf es jährlicher Pflege?

    Passt das rein, zum Gipsputz und Tapeten drumherum? Würde wohl auch komisch aussehen.


    Glänzendes schwarz, blue pearl Granit. Aber will ja eigentlich kein Granit.

    Denke Kunststein ist gut (günstiger als Granit und pflegeleicht), aber habe da noch nichts zum Materialmix gefunden. Wenn das sonst was ausdünstet, dann so was nicht.

  • Sollen Pflanzen auf die Fenserbänke?

    Dann vergiss Holz. Stein auch suboptimal. Dann tatsächlich besser laminierte Spanplatte.


    günstig, warm, solide. Nur die Optik. Aber besser als verquollenes Holz oder Stein mit Rändern....

  • Möglichst umsonst, super isolierend, warm wenn man anfasst, richtig toll aussehende Oberfläche, solide und unempfindlich, und sollte zur wohl weißen Raufaser und weißen Plastikfenstern stylisch aussehen.

    In Bayern heisst das Wolpertinger, wo anders eierlegende Wollmilchsau.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • ... super isolierend ...

    Was soll da wovon isoliert werden? Die thermische Hülle verläuft außen davor, so dass eine Wärmedämmwirkung kaum gemeint sein dürfte.

    ... richtig toll aussehende Oberfläche, ... und sollte zur wohl weißen Raufaser und weißen Plastikfenstern stylisch aussehen ...

    :yeah:  :lach:

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Anforderungen:

    Möglichst umsonst,

    Mörtel drauf, glatt streichen, Farbe drauf. Das ergibt zwar keine richtige Fensterbank, dürfte aber preislich kaum zu schlagen sein.



    und sollte zur wohl weißen Raufaser und weißen Plastikfenstern stylisch aussehen..

    Form oder Farbe oder beides?


    Wenn der Preis eine Rolle spielt, dann würde ich auf Naturstein und Kunststein verzichten. Zu Kunststein habe ich sowieso ein gespaltenes Verhältnis, da habe ich in einer Küche schon mal schlechte Erfahrungen gesammelt (Verfärbung). Bei Echtholz ist man hinsichtlich Oberflächenstruktur und Farbe etwas eingeschränkt.


    Ich würde in Deinem Fall auf eine beschichtete Spanplatte setzen, genauer gesagt, Melaminharz beschichtet. Muss man mögen, die sind aber robust und es gibt eine entsprechende Auswahl an Farben und Strukturen. Die Schnittkante zum Fensterrahmen hin kann man versiegeln, obwohl das im Innenbereich nicht nötig wäre. DIe seitlichen Kanten bekommen eine ABS Beschichtung. Preislich liegen die bei 20cm Ausladung inkl. beschichteter Kanten um die 40,- €/lfm zzgl. Montage.

    Montage je nach Untergrund mit PU Kleber (Bsp. Sikabond) oder Montageschaum.


    Über Ausdünstungen ist mir jetzt nichts bekannt. Wenn Du Dir darüber Gedanken machst, dann müsstest du konsequenterweise auch überlegen, was Deine Fenster an Weichmachern & Co. ausdünsten, und die vielen anderen Materialien im Haus.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Stylisch wäre z.B. eine Edelstahlplatte.

    Zwar isoliert die ziemlich schlecht, aber man könnte sie in den örtlichen Potentialausgleich einbeziehen ("erden"). Ich frage mich jedoch, wozu?


    Deinen Anforderungen am Nächsten könnte tatsächlich eine melaminharzbeschichtete Gepreßte-Reste-Platte kommen.

    Gibts auch in anderen Oberflächenbildern als der beliebten "Kunststeinnachbildung"!

    Und wenn man die aus nem Abbruch holt, kostet sie auch nix...

  • Zwar isoliert die ziemlich schlecht, aber an könnte sie in den örtlichen Potentialausgleich einbeziehen ("erden"). Ich frage mich jedoch, wozu?

    =o:(

    Schon schade, wenn der Wortwitz gequält auf halber Strecke liegen bleibt. Zur Erklärung "Isolieren" ist ein Begriff aus der Elektrik (bei Fachleuten). Bei Laien bedeutet er oft auch Abdichtung oder Wärmedämmung

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • @ AHA


    Wie schon beschrieben wurde, muß da nichts isoliert oder gedämmt werden.

    Holz ist empfindlich, Wasserränder bleiben ewig, Dreckwasser zieht ein.

    Im Allgemeinen dunkelt Holz nach, Esche zum Beispiel wird strohig (wie Strohsterne am Tannenbaum).


    "Stylisch" habe ich gegoogelt und Frauenklamotten gefunden. Ich nehme an, das meinst du nicht.

    Wenn du was besonderes haben willst, googele mal nach "Kreidezeit", die bieten Holzöle und anderes zum selbstanrühren an, und jede Menge Pigmente, die du auch noch frei mischen kannst. (Die habe ich vor knapp 30 Jahren gefunden, mittlerweile gibt es garantiert auch andere Anbieter. Auro fällt mir noch ein; such einfach ein bißchen.)

    Ich würde R.B.s Rat folgen, nämlich Mörtel drauf und glattstreichen.

    Für die eigentliche Fensterbank kaufst du dir ein billiges Leimholz, tobst dich bei der Oberfläche so richtig aus und klebst sie an in paar Punkten auf. Wenn sie Macken oder Kratzer hat oder du die Farbe nicht mehr magst, tauschst du sie einfach aus.


    Ich habe so den Eindruck gewonnen, daß du Künstliches für schadstoffbelastet hältst und Natürliches für harmlos. Das ist aber nicht so. Terpentin zum Beispiel ist völlig natürlich, aber alles andere als harmlos, wenn man es ne Weile schnüffelt.

  • Ich würde R.B.s Rat folgen, nämlich Mörtel drauf und glattstreichen.

    Ist ein praktikabler Vorschlag und sieht sehr gut aus, wenn man passend zur Wandfarbe streicht.

    Wir haben sowas ohne Fensterbänke in der Familie, allerdings dunkle Holzfenster und keine Blumentöpfe. Um ab und zu einen ganz anderen Farbakzent reinzubringen, legen sie größenmäßig passend zugeschnittene dicke Filze auf.

    War ein Tipp der Architektin, die Hausbesitzer würden es wieder so machen.

  • Ralf:

    Isolieren heißt wohl eher trennen, nicht wahr?

    Ein Potential von anderem, Wärme von Kälte, die Menschen von jenen Menschen, den Raum vom anderen Raum...

    Weißt du wohl selber, wenn man darüber nachdenkt.


    Pampel:

    Wenn du aufmerksam am Anfang gelesen hast, steht da ja das z.B. Granit "Zerfallsprodukte absondert"...

    Und das man wohl bei "Klebezeugs" etwas kritischer drauf schauen sollte was da so drin ist, hat man wohl mit der Zeit gelernt.


    Das manche hier so manche "kleinlich" nehmen müssen :D


    Wie sollte man eine solche Edelstahlplatte befestigen, wüsste ich gerade nicht. Fenster ja aus Kunststoff, da geht kein dranschweißen. Steckdose ist aber an fast jedem Fenster in Gurthöhe vorhanden :D


    Na glaube Mörtel nicht so dolle, muss man ja glatt machen, reißt evtl., Edelstahlschiene vorne setzen...

    Unten drunter ist ja teils nur eine Bitum oder EPDM Bahn. Und die Dinger selber gießen aus Beton wohl auch nicht so spannend, wie ein Waschbecken machen... Aber du hast recht, PVC Fenster was da so drinnen ist. Aber man kann ja nun drauf achten, wie beim Kleister ;)


    Will nichts so besonders, einfach mal schauen. Danke für manche Ideen.

  • >> Stylisch wäre z.B. eine Edelstahlplatte.

    >> Zwar isoliert die ziemlich schlecht, aber man könnte sie in den örtlichen Potentialausgleich einbeziehen ("erden"). Ich frage mich jedoch, wozu?


    5+ mm St-37 wäre billiger (100 € anstelle von 300€ pro QM). Anstreichen und fertig - robuster wirds nimmer. Wem's gefällt.

  • Wenn du aufmerksam am Anfang gelesen hast, steht da ja das z.B. Granit "Zerfallsprodukte absondert"...

    Schrecklich, dazu gibt es nicht mal ein Liste beim RKI oder Umweltbundesamt. ;)


    Außerdem gibt es mehr als NUR Granit.

    Nimm halt Gipsplatten. Jederzeit umfärbbar, einfach reparabel. auch als DIY zuschneidbar. und muss nicht geerdet werden. :D UNd leider kein nachtaktives leuchten wie beim Granit :D

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Schrecklich, dazu gibt es nicht mal ein Liste beim RKI oder Umweltbundesamt.

    :lach:


    Die Idee mit den Filzen von Roth finde ich klasse. Noch nie gesehen, aber stelle ich mir optisch schön und praktisch vor, kann man dann je nach Lust und Laune und Jahreszeit dekorieren und neuen Wandfarben anpassen.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Für Granit / Gabbro gilt das wohl auf jeden Fall.

    Und inwiefern? In deiner Quelle steht ja geschrieben, das der Importeur(sofern der Granit importiert wird) nachweisen muss, das er keine höhere Belastung hat als der heimische. (in eigene Worte gefasst).


    Dazu bzw als Referenz zu dem Thema gabs hier vor paar Monaten im Nachbarlandkreis einen aufschrei, weil bekannt wurde (in der Kreisebene) das Abfall vom KKW Gundremmingen in ihrer Verbrennungsanlage verwertet wird. Messungen und test haben dann ergeben das kaum bis nichts nachgewiesen werden konnte und ein vergleich zu den Granitsteinen herangezogen wurden.

    PS: Was machen nur die täglich beschäftigten im Pflasterbau mit dem Granit vor ihrer Nase? Oder die von der Straßenreinigung. Täglich um sie herum Granit. =o:lach:

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • PS: Was machen nur die täglich beschäftigten im Pflasterbau mit dem Granit vor ihrer Nase? Oder die von der Straßenreinigung. Täglich um sie herum Granit. =o

    Sorry, Leseverständnis = 0.

    Das Zerfallsprodukt Radon und Thoron sind Gase und Alphastrahler. Im Freien - scheißegal. Aber in Räumen, insb. Keller kann sich das anreichern und dann beim Einatmen in der Lunge zerfallen.


    Und inwiefern?

    ich bezog mich auf die Aussage:

    Naturstein wohl chemiefrei, dafür entsteht etwas Zerfallsprodukt.

    und die ist korrekt und keine Esoterik. Natürlich schwankend je nach Lagerstätte.

  • Sorry, Leseverständnis = 0.

    Das Zerfallsprodukt Radon und Thoron sind Gase und Alphastrahler. Im Freien - scheißegal. Aber in Räumen, insb. Keller kann sich das anreichern und dann beim Einatmen in der Lunge zerfallen.

    Ich bezog mich dabei nicht auf das Gas Radon, da dass ja nur in erhöhter Konzentration kritisch werden kann...auf Dauer.

    Ich spielte darauf an das Granit eine gewissen Strahlenbelastung von sich gibt. Da ist es egal ob du drin oder drausen bist.

    Vorallem hab ich noch keinen Pflasterer gesehen der mit Strahlenschutzausrüstung seinen Granit verlegt hat. (Vorallem wenn man bedenkt das Granit WEIT verbreitet ist. Darauf bezog sich dann auch mein Hinweis, das die Randsteine auf einer Abfallentsorgungsanlage mehr Strahlen als der Müll aus einen KKW der dort verbrannt wird/wurde.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Strahlt der Granit in der Wilhelmstraße radioaktiv?


    Ein Fall in dem Flossenbürger Granit involviert war. Weiß nicht mehr wie es ausgegangen ist, konnte mich nur noch dunkel erinnern.

    Zitat

    Das städtische Gesundheitsamt in Stuttgart erklärte dazu, dass die gemessenen Werte „akut nicht besorgniserregend“ seien. Es könnte aber sein, dass gegebenenfalls Grenzwerte für Arbeitsplätze nicht eingehalten würden.


    Vorallem wenn man bedenkt das Granit WEIT verbreitet ist.

    Weißt du was auch WEIT verbreitet ist? Mit viel Abstand vor dem Drittplatzierten ist "Krebs" (ICD C00-D48) die zweithäufigste Todesursache in D.

    Wir machen keine Quantensprünge mehr bei der Gesundheit. Sondern durch unzählige kleinste Verbesserungen bei Verhinderungen, Früherkennung und Behandlung von Erkrankungen.

    Dazu gehört auch die Vermeidung jeglicher unnötiger Belastung, so eben auch Strahlung durch Granit.


    Mag sein, dass dies bei ein paar Randsteinen und Fensterbänken völlig egal ist, für Otto-Normalo. Aber eben für den Pflasterer der jahrzentelang nix anderes verlegt oder derjenige, der sein komplettes Haus mit Granitfliesen ausstattet...

  • Dazu gehört auch die Vermeidung jeglicher unnötiger Belastung

    ja dann ist das mit den ausgangsbeschränkungen genau richtig . so viel kann granit(basalt ist ja auch böse) garnicht strahlen , wie man sich bei bewegung im freien einfangen kann .....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer