Erstes Bauvorhaben und Fragen zu Abstand usw.

  • Hallo ihr Lieben,


    Ich habe vor mein erstes Bauprojekt überhaupt zu starten. Dazu habe ich auch die Baybo zig mal rauf und runter gelesen und bin mir bei einigen Dingen nicht so ganz sicher.


    Ich möchte gerne einen komplett geschlossenen Carport (also eher eine holz Garage) mit Pultdach Bauen.

    Darin soll ein Auto und evtl. ein Motorrad geparkt werden. Es soll wirklich nur als unterstand dienen.. Keine Werkstatt oder Heizung oder sonst was.. Nur ein paar Lampen und ein elektr. Garagentor sind dann noch drin.

    Das ganze sollte verfahrensfrei geschehen


    Maße sind ca. 4,6mx5,8m, höhe zwischen 2,1m und 3,1m. Die 3,1m sind Straßenseitig.


    Es steht schon ein selbiges Carport bzw. Garage aus Holz auf dem Grundstück, mit unter 75m3 mit den fast selben Vorraussetzungen.

    Die Grundmaße sind dabei 5,6mx5,6m.

    An dieses verfahrensfrei gebaute Gebäude soll so nah wie möglich herangebaut werden.


    Folgende Probleme und fragen habe ich:


    1. der neue Carport/Garage sollte ja mit der mittleren höhe noch unter 75m3 sein und sollte daher eig. Verfahrensfrei klappen?


    2. Wie klein darf der Abstand zur alten Garage wenigstens sein um Bauen zu können?

    Gibt es evtl. Maßnahmen um einen geringeren Abstand einhalten zu müssen... Z.b. Feuerfester beschlag an der Wand die zur alten Garage zeigt, falls es wegen Brandschutz probleme gibt?


    Ich wollte eig. auf 1,5m Abstand Wand zu Wand gehen...



    3. Kann ich das Regenwasser einfach in die freie Wiese laufen lassen?

    Ebenso das Wasser von der Rinne im Plaster der Zufahrt?

    (Das Pflaster kommt dann auch mit zum Carport/Garage neu hinzu und dient der Zufahrt und als Boden in selbigem)



    Ich habe auch noch ein Luftbild im Anhang.

    Das Blaue gekritzel soll den Standort der neuen Garage anzeigen.

    Direkt "darüber" ist die schon vorhandene Garage zu sehen.. Und oberhalb dieser ist unser Grundstück zuende.

    Links daneben ist noch ein größerer holzschuppen zu sehen. Das Haus ist dann unterhalb dessen.


    Als Zufahrten zu den Garagen dienen ca. 3m Pflaster von der Straße bis beginn der Garagen, das sollte als Abstand ja reichen


    Ich hoffe das ist auch alles soweit verständlich und ihr könnt mir helfen.

    Vielleicht fällt euch ja sonst noch etwas auf bzw. ein?


    Liebe Grüße.

  • Als Zufahrten zu den Garagen dienen ca. 3m Pflaster von der Straße bis beginn der Garagen, das sollte als Abstand ja reichen

    Das reicht idR eben nicht!


    Grundsätzlich sind bei Garagen, also solchen mit Tor, 5m Stauraum gefordert. Hintergrund ist, dass man ansonsten mit dem Auto auf der Straße stünde, das Tor öffnen müsste, wieder ins Auto ginge und erst dann einfahren (bzw. von der Straße runterfahren) könnte.


    Es kann aber im Einzelfall durchaus sein, dass es örtliche anderslautende Satzungen und Vorschriften gibt. Auch kann im Einzelfall (zB Sackgasse, selten befahrene Straße) eine andere Regelung sinnvoll sein. Aber: Grundsätzlich 5m Abstand zur Straße!


    Bei offenen Carports gilt das natürlich nicht, da man da sofort einfahren könnte.

  • Thomas B

    okay Danke.

    Aber ich bin mir da sehr sicher dass es reicht da ein Gemeindemitarbeiter selbst sagte an der strasse kommt fast nie wer vorbei da ist das kein problem wenn auch mal einer kurz warten muss. Ausserdem ist es eben eine Sackgasse.


    Ralf Dühlmeyer

    Wie find ich die Zahlen denn am besten heraus? Hab ich noch nie gehört.

  • Nachzulesen ist das in der Garagen- und Stellplatzverordnung - GaStellV (nicht in der BayBO):


    § 2
    Zu- und Abfahrten

    (1) 1Zwischen Garagen und öffentlichen Verkehrsflächen müssen Zu- und Abfahrten von mindestens 3 m Länge vorhanden sein. 2Abweichungen können gestattet werden, wenn wegen der Sicht auf die öffentliche Verkehrsfläche keine Bedenken bestehen.

    (2) Vor den die freie Zufahrt zur Garage zeitweilig hindernden Anlagen, wie Schranken oder Tore, ist ein Stauraum für wartende Kraftfahrzeuge vorzusehen, wenn dies wegen der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs erforderlich ist.

    [...]

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Rose24  Seh ich das richtig, dass diese Garagen verordnung eher für kommerzielle Garagen und weniger für eine private gedacht ist?

    Nein, die Garagen- und Stellplatzverordnung gilt für alle Garagen und Stellplätze. Und es kann darüber hinaus auch noch weitere zu beachtende Regeln geben!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • ….müssen Zu- und Abfahrten von mindestens 3 m Länge vorhanden sein.

    Ja...schön. Aber in (fast) allen, naja...sehr vielen … Baugebieten sind es eben 5m. Macht ja auch Sinn, weil ein Stauraum von 3m der Hintern des Autos auf der Straße hängt.


    Egal. Kann man ja nachgucken wie es am Ort des Geschehens gehandhabt wird.

  • Und dann zieht jemand den Zaun durch, baut ein Tor ein und steht ganz auf der Strasse, um das Tor zu öffnen. :P

    Sieht auf dem Bild nicht wie ein Baugebiet aus. Hierzu sollte der TE bei der Gde nachfragen, ob es einen Bebauungsplan für das Gebiet gibt.

    Und dann zieht jemand den Zaun durch, baut ein Tor ein und steht ganz auf der Strasse, um das Tor zu öffnen. :P

    Das dürfte nicht verboten sein.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Ist im Innenbereich (ohne B-Plan) nicht von Belang. Das wäre es nur, wenn alle Grundstücke vergleichbar wären, also einen homogenen Zuschnitt hätten.

    Kenne ich anders. In der BauNVo sind auch für nicht beplante Gebiete Obergrenzen enthalten.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • So schön langsam kommen ja schon Antworten rein.

    Danke dafür.


    Ralf Dühlmeyer   Rose24

    Also wir haben keinen b-plan. Ausserdem ist das Grundstück groß genug.. (es geht links auch noch gut 30m weiter runter, sieht man nicht auf dem ausschnitt..)


    Thomas B


    Es ist jetzt definitiv klar dass mir 3m reichen. Hab nochmal angerufen und gefragt auch mit Hilfe eurer Hinweise.

    -kleines Dorf, kaum befahrene Straße, Sackgasse...


    Nun könnt ihr noch was zu meinen anderen Punkten sagen?

    Vorallem zu dem Abstand der beiden Carports/Garagen zueinander...

  • 1. der neue Carport/Garage sollte ja mit der mittleren höhe noch unter 75m3 sein und sollte daher eig. Verfahrensfrei klappen?

    Bei Garagen greift ja nicht BayBO Art. 57, Absatz 1, 1a sondern 1b, also beträgt die Grenze nicht 75m³ umbauter Raum sondern 50m² überbaute Fläche, die dein Neubau zwar einhält, bei direktem Anbau aber als Erweiterung des Bestandsgebäudes aufgefasst werden könnte und somit insgesamt über 50m² läge und damit genehmigungspflichtig wäre. Bei 1,5m Abstand sehe ich aber keinen Hinderungsgrund.


    2. Wie klein darf der Abstand zur alten Garage wenigstens sein um Bauen zu können?

    Laut Art. 6, Absatz 9 lösen Garagen unter Einhaltung der dort genannten Grenzen keine Abstandsflächen aus. Somit wäre der Abstand beliebig wählbar.


    3. Kann ich das Regenwasser einfach in die freie Wiese laufen lassen?

    Das regeln die Kommunen unterschiedlich. Frage mal nach einer Abwassersatzung o.ä.


    So schön langsam kommen ja schon Antworten rein.

    Hoppla.


    Hab nochmal angerufen und gefragt auch mit Hilfe eurer Hinweise.

    Warum hast Du nicht gleich auch die anderen Fragen gestellt?

    Die Inanspruchnahme der öffentlichen Verkehrsfläche für eine weitere Zufahrt ist auch nicht selbstverständlich (BayStrWG, Art. 15 und 18).

  • Bei Garagen greift ja nicht BayBO Art. 57, Absatz 1, 1a sondern 1b, also beträgt die Grenze nicht 75m³ umbauter Raum sondern 50m² überbaute Fläche, die dein Neubau zwar einhält, bei direktem Anbau aber als Erweiterung des Bestandsgebäudes aufgefasst werden könnte und somit insgesamt über 50m² läge und damit genehmigungspflichtig wäre. Bei 1,5m Abstand sehe ich aber keinen Hinderungsgrund.

    Okay also 75m3 hat der werte Herr von der Gemeinde mir genannt als ausschlaggebend..

    Uch fibde das eben sehr verwirrend weil ich auch denke es ist eine Garage also 50m2.. Er sagt aber es ist 75m3 entscheidend..

    Natürlich habe ich ihm gesagt dass ein Auto rein kommt und alle seiten zu gemacht werden mit garagentor.

  • Warum hast Du nicht gleich auch die anderen Fragen gestellt?

    Die Inanspruchnahme der öffentlichen Verkehrsfläche für eine weitere Zufahrt ist auch nicht selbstverständlich (BayStrWG, Art. 15 und 18).

    Ja das habe ich. Ausser dass mit den 3m von der Strasse das hab ich vorher eig als sicher angesehen.

    Mir kams aber so vor als wäre der Herr nicht so kompetent wie man das erwarten würde..

    Da er ja sogar selbst sagte den mindestabstand zwischen den zwei gebäuden weiss er nicht sicher er schätzt mal 5m..

    Das kann ich mir aber nicht vorstellen und wirkte eher aus der Luft gegriffen.

    Darum hab ich mir gedacht ich suche hier nochmal Hilfe um sicher zu gehen.


    Ein weit entfernter bekannter hatte selbst mal das Problem, dass er alles mit dem Amt (ein anderer Landkreis) abgeklärt hat. Und nach jahren er Probleme bekommen hat weil ihm der mitarbeiter Fehlinformationen gegeben hat.


    Anscheinend verstehen manche ihre eigenen vorschriften nicht? Sollte nicht so sein gibts aber leider...

  • Das gilt nicht zur öffentlichen Straße hin. Da gilt Art. 6 Abs. 2 Satz 2 BayBO, sofern überhaupt Abstandsflächen anfallen.

    Ja so hab ich das auch verstanden.. Aber sogar wenn ich den Abstand bräuchte were er gegeben weil mind. 3m oder 1H.. Das hab ich sowieso mind. zur Straße hin.


    Das mit den 9m würde ja nur den andere carport/garage ansprechen da dahinter die grundstücksgrenze verläuft.

    Und da sind dann nur die 5,6m länge.


    Gibt es bezüglich Brandschutz noch was, was ich wissen muss?

    Ich habe bis jetzt nur gehört dass das bei meinem Vorhaben nicht weiter geregelt ist.



    Vielen lieben Dank für die Unterstützung und Hilfestellung. Das ist wirklich super. Ich fühle mich von den Beamten etwas im Stich gelassen, als wäre es ihnen lästig Fragen der Bürger zu beantworten.

  • Gibt es bezüglich Brandschutz noch was, was ich wissen muss?

    ja, und zwar:

    § 6 und § 9 GaStellV

    Deine / Eure Garage scheint auf den ersten Blick eine "Kleingarage" zu sein.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

    Einmal editiert, zuletzt von Skeptiker () aus folgendem Grund: Gesetzeskürzel korrigiert

  • Off-Topic:

    Nicht BayGaV sondern GaStellV ;)

    Hab's korrigiert! Im Link ist sie dämlicherweise (Sorry) als "BayGV" abgekürzt. :eek: Das habe ich von der Seite der (königl.) bay. Staatsregierung einfach übernommen, obwohl ich es gesehen und mich gewundert hatte. grrrrrrrrrrrr. :wall:

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Aber Skeptiker hat Recht - ich lag da wohl falsch mit meinem letzten Post...

    Sicher? Selbst wenn die 50m³ - Begrenzung des Art. 28, 2, 1 nicht greifen sollte, was ich aber bezweifle, wäre das Vorhaben mehr als 2,50m von der Grundstücksgrenze entfernt, womit keine Brandwand erforderlich wäre und damit auch die Ersatzbestimmung hinfällig wäre.

  • Ich bin mir nicht sicher, weil ich nicht alle Daten sicher verstanden habe. Ich habe deshalb nur auf die Fundstelle der Vorgaben hingewiesen!

    Also evtl. gibts da Bestimmungen zum Brandschutz, vll. Aber auch nicht..

    Mhm? Wie find ich das jetzt genau raus?

    Es gibt ja immer noch mal die Ausnahme von der Ausnahme. Da steig ich immer nicht so ganz durch.