Asbest nach Rohrbruch offengelegt?

  • Hallo zusammen,


    vor ca. 3 Wochen gab es bei uns im Haus an der Decke zum Innenhofdurchgang einen Wasserschaden. Ein Handwerker hatte daraufhin ein Stück der Decke aufgebrochen.

    Da das Loch fast direkt neben unserem Schlafzimmerfenster liegt mache ich mir nun etwas Sorgen. Zum einen hängt dort die weiße Dämmwolle offen herum. Zum anderen bin ich mir nicht sicher ob die Isolierung des Rohres über der Dämmwolle aus Pappe oder evtl. asbesthaltiger Pappe bzw. Karton besteht. Ich habe etwas vom Boden aufgesammelt und eingetütet. Macht es aus eurer Sicht Sinn, diese beproben zu lassen?

    Das andere was mir auffällt, ist die Isolierung bzw. Schicht an der Wand wo das Rohr hineinführt. Könnte das Spritzasbest sein? Das Haus wurde Mitte bis Ende der 60er Jahre gebaut.


    Vielen Dank

  • Wen Du es schon eingetütet hast, dann lass es doch untersuchen. Per Ferndiagnose wird Dir das niemand schriftlch geben.

    Spritzasbest wurde an solchen Bauten wie ICC Berlin-West, Palast der Republik Berlin-Ost, World Trade Center NY zum Brandschutz eingesetzt. Stufts Du Dein Haus in diese Gebäudeklasse ein?




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Wen Du es schon eingetütet hast, dann lass es doch untersuchen. Per Ferndiagnose wird Dir das niemand schriftlch geben. Spritzasbest wurde an solchen Bauten wie ICC Berlin-West, Palast der Republik Berlin-Ost, World Trade Center NY zum Brandschutz eingesetzt.

    Ganz generell wurde Spritzasbest u.a. in den 60er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts für den großflächigen Brandschutz schlanker tragender Bauteile eingesetzt, also typischerweise im Stahlbau (bei Hallen, Hochhäusern, etc.).


    Eine verlässliche Aussage bringt aber immer nur die konkrete Analyse.


    Was willst Du mit der Analyse jetzt erreichen? Es gibt keine generelle Austausch- oder Entsorgungspflicht für Asbest in D.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Danke für die Antworten. Meine Sorge ist nur: angenommen es WÄRE Spritzasbest...dann könnten sich (laut Internet) bereits von selbst Fasern lösen, die dann wiederum z.B. in mein Schlafzimmer segeln könnten. Oder beim unten durchlaufen oder dort stehen könnte man den Fasern ausgesetzt sein.

    Ich bin durch Zufall auf dieses Bild gestoßen, wo Spritzasbest auch als Rohrabschottung eingesetzt wurde. Das sah für mich so "ähnlich" aus. Wurde damals auch Mörtel oder Spritzputz für derartigen Einsatz verwendet? Da die Oberfläche extrem uneben erscheint.

  • Ich weiß nicht, wie alt Du bisst, aber früher enthielten auch Bremsbeläge von Kfz Asbest. Wenn also neben Dir ein Auto bremste, ....

    Wie schon geschrieben, beproben lassen und nicht irgendwelche Bildchen vergleichen.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Macht es aus eurer Sicht Sinn, diese beproben zu lassen?

    Wen Du es schon eingetütet hast, dann lass es doch untersuchen. Per Ferndiagnose wird Dir das niemand schriftlch geben.

    Eine verlässliche Aussage bringt aber immer nur die konkrete Analyse.

    Wie schon geschrieben, beproben lassen ...

    Was möchtest Du jetzt noch lesen?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Hoffentlich ist er nicht beim In-der-Durchfahrt-stehend-nach-oben-schauen unter die Räder gekommen...

    Zumindest wäre dieses Risiko weit höher als das von Asbest ausgehende!


    Überhaupt:

    Was willst Du unternehmen, wenn die Probe positiv wäre?

    Bist Du denn der (ggf. alleinige?) Gebäudeeigentümer?