konstruktiver Holzschutz

  • Wo treibst Du Dich rum? Muss ich mir Sorgen machen? ;-)


    Interessant, danke.


    PS: Bin selbst schon mal gerne auf Friedhöfen unterwegs und schaue mir Grabsteine an.

    Heißt das überhaupt Grabstein, wenn das Teil aus Holz ist?

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Wo treibst Du Dich rum?

    auf einem alten Friedhof, einer der letzte Freiflächen in der Nähe, die nicht völlig überlaufen sind.

    Muss ich mir Sorgen machen? ;-)

    nö, wir waren tagsüber während der Öffnungszeit und zu zweit dort unterwegs

    ...heißt wohl eher Grabkreuz.

    genau

    Aber wenn es kein Kreuzt ist?

    Es formt durch Auslassung in seiner Mitte ein Kreuz, ein "Negativ" oder den Umriss eines Kreuzes.

    Vielleicht Steinholz...?

    nein, gewöhnliches Massivholz, kein Steinholz

    Vorne sieht man ja sogar eine Kugel aus Schäbig-Holzstein.

    nein, auch das ist Massivholz, aber gedrechselt und lackiert

    aber nicht im Fußbereich...

    offensichtlich nicht und das erscheint mir auch als der Schwachpunkt.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ehrlich? Ich meinte, bei dem seitlichen Bild einen Metallstab zu sehen.

    hmmm, das könnte sein. Ich habe nicht so genau hingeschaut. Der nächste Ausflug in die Nähe kommt bald!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • offensichtlich nicht und das erscheint mir auch als der Schwachpunkt.

    wäre auch nicht so schlimm . die standfestigkeit muss ja nur ein paar jahre gegeben sein , je nach gemeinde laufen die grabstellen nach 15 , 20, 25 jahren ab .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Ich meine aber zu erkennen, dass das Holz deutlich über dem Erdreich endet.

    Du meinst das Holz steht nicht direkt auf dem Sockel, sondern auf einer Art Dorn, der im Sockel und im Holz eingelassen ist und somit für einen Luftspalt zwischen Sockel und Holz sorgt?

    Dann würde es passen.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • wäre auch nicht so schlimm . die standfestigkeit muss ja nur ein paar jahre gegeben sein , je nach gemeinde laufen die grabstellen nach 15 , 20, 25 jahren ab .

    Plus die Jahre, die seine ggf. vorhandene Frau noch lebt, deren Name zu gegebener Zeit auf die rechte Hälfte eingraviert (gefräst) wird.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • nein, gewöhnliches Massivholz, kein Steinholz


    nein, auch das ist Massivholz, aber gedrechselt und lackiert

    Sorry, ich hatte noch überlegt, eine explizite Ironie-Kennzeichnung anzubringen.

    Aber dann dache ich, daß zumindest die Phantasiebezeichnung "aus Schäbig-Holzstein" ausreichend selbsterklärend sein müßte. War der Versuch eines Wortspiels unter zugegeben höchst mißbräuchlicher Verwendung des Namens eines norddeutschen Bundeslands (welches ich durchaus schätze). Offenbar nicht so geglückt.

    Mein Fehler!

  • Du meinst das Holz steht nicht direkt auf dem Sockel, sondern auf einer Art Dorn, ...

    Entweder so oder Skeptiker hat gefotoshopt. 😉

    Sieh Dir doch mal den Übergang Holz/Bepflanzung an, den ich ausgeschnitten habe.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Sorry, ich hatte noch überlegt, eine explizite Ironie-Kennzeichnung anzubringen. Aber dann dache ich, daß zumindest die Phantasiebezeichnung "aus Schäbig-Holzstein" ausreichend selbsterklärend sein müßte.

    Der Baustoff Steinholz aus dem Bauwesen ist aber schon bekannt?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Selbstverständlich. :)

    Vermutlich etwa genausolang wie Dir.


    Nur die Marke "Schäbig-Holzstein" nicht...!

    (aber da kennt ja angeblich immerhin ein Architekt aus Hannover den Lieferanten)


    Ansonsten:

    Ich nehme zur Kenntnis, daß Satire offenbar derzeit einen schweren Stand hat.

    Auch wenn vor mir andere Deinen Thread schon deutlich in diese Richtung gezogen hatten.

    Das Lesen im Kontext scheint derzeit (coronabedingt oder eher coronagegenmaßnahmenfolgenbedingt) generell erschwert zu sein. :(

    Oder ich hab zu sehr um die Ecke gedacht, als daß man mir hätte folgen können. X/


    Ich wünsche Dir einen geruhsamen Abend! :bier:

  • AH, das ist eine sehr schöne Alternative zu den stark polierten Grabsteinen. Denen man nicht ansieht wie lang das Grab schon besteht.

    Das fehlt mir ein wenig. Da gibt es nur wenige Steine denen man das Alter ansieht.

    Da ging mein persönlicher Gedanke schon an Eiche oder Stahl unbehandelt, die durch die Witterung und die Dauer der Verweilung/Vergänglichkeit optisch das mittragen.


    Ich erkenne klar und deutlich das unter dem Holz der Bodendecker durchwächst. Und jeder Grabmalersteller hat wahrscheinlich auch mal was von Holz und Feuchte gelesen ;)

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.