B-Plan: Einwohnerdichte je Baugrundstück (Bruttofläche)

  • Hallo,

    ich habe eine kurze Verständnisfrage zum Bebauungsplan.

    Im Bebauungsplan steht folgender Satz:


    Die EInwohnerdichte je Baugrundstück (Bruttofläche) darf 100 Einwohner/ha nicht überschreiten.


    Heißt das, wenn ich ein Grunstück habe, welches 500qm groß ist, allerdings die Baugrenze so verläuft, dass man nur maximal 300qm bebauen darf, dass dort also dann maximal 5 Leute wohnen dürfen. (weil 1ha = 10.000qm --> 1 Einwohner/100qm)


    Gehe ich richtig in dieser Annahme?

    Mir kommt das irgendwie sehr wenig vor. Rein vom Gefühl. Daher bin ich etwas verwirrt...


    Würde mich über eine kurze Rückmeldung sehr freuen.


    Viele Grüße
    Maxi

  • Gehe ich richtig in dieser Annahme?

    Die Berechnung ist richtig. Jedoch zweifle ich daran, dass es sich bei dem fettgedruckten Satz um eine Festsetzung handelt. Jedenfalls sehe ich für eine solche Festsetzung keine Rechtsgrundlage. Die Formulierung scheint vielmehr der Begründung oder dem Umweltbericht zur BPlan-Aufstellung zu entspringen.

  • Wenn Du als alleinstehender junger Mann das Grundstück kaufst und bebaust, dann ein Frau findest und mit ihr Fr. v. d. Leyen (7*Mutter) nacheiferst oder sie gar übertriffst, glaubst Du, dann wirst Du enteignet. In der VR China vielleicht, aber hier??

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Der Gedanke kam mir auch.🤔

    Enteignet vielleicht nicht, aber vermutlich muss sich ein Paar mit drei Kindern entscheiden, welche Kinder es behalten will, wenn sich ein Viertes ankündigt?




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Hallo, vielen Dank für Eure Antworten! :)


    Es geht nicht drum, dass da ein Einfamilienhaus gebaut werden soll. Sondern eigentlich wollte ich dort ein Mehrparteienhaus errichten mit 3x 3-Zimmerwohnung + 4x 2-Zimmer Wohnung + 2x 1-Zimmer Wohnung.

    Also insgesamt 9 Wohnungen, wo vermutlich dann aber mehr als eine Person in jeder Wohnung wohnt. Geht um eine Kapitalanlage..

  • Ja und woher stammt der Satz jetzt genau?


    Auch als Vermieter kannst Du nicht Mietern kündigen, weil sie Nachwuchs bekommen und Du deshalb den BPlan nicht mehr einhältst.

    Die Beschränkung der Einwohnerdichte gibt das BauGB nicht her.

  • Jedenfalls sehe ich für eine solche Festsetzung keine Rechtsgrundlage.

    Die sehe ich auch nicht. Also ist das ein Hinweis oder soll das wirklich eine Festsetzung sein? Dann wäre sie vermutlich unwirksam.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • ich kenne eine ähnliche Festsetzung aus einem Regionalplan in Baden-Württemberg.


    Allerdings umgekehrt: die prognostizierte Einwohnerdichte bei Neuausweisung von B-Plänen soll eine Einwohneranzahl von x pro Hektar nicht unterschreiten.

    Damit will man unnötigem Flächenverbrauch (zu große Baugrundstücke) vermeiden und verdichtete Bebauung begünstigen...

  • Also insgesamt 9 Wohnungen, wo vermutlich dann aber mehr als eine Person in jeder Wohnung wohnt.

    Und wie groß ist das Grundstück und welche Arten von Häusern auf wie großen Grundstücken gibt es in der Umgebung (EFH, MFH) ?

    Ich denke daraus könnte man dann schon eher ableiten, ob dein Vorhaben erfolgversprechend sein *könnte*.

  • Ich muss gestehen: so etwas habe ich noch nie gesehen. Muss ja nichts heißen....


    Aber: Dieser B-Plan ist alt. Die Notwendigkeiten und städtebaulichen Zielsetzungen haben sich grundlegend geändert. Man setzt verstärkt auf Nachverdichtung um dem Flächenfraß Einhalt zu gebieten. Ich sehe hier daher sehr gute Chancen eine Befreiung von dieser Festsetzung zu bekommen.

  • Hallo zusammen,


    vielen, vielen Dank für Eure Antwoten. Ja, ich kann mir auch vorstellen, dass dies einfach veraltet ist. Wollte einfach nur mal fragen, ob ich das eben richtig verstehe. Weil ich mir es so recht nicht vorstellen kann.


    WErde aber mich mal beim Bauamt erkundigen.


    Viele Grüße

  • Ich muss gestehen: so etwas habe ich noch nie gesehen. Muss ja nichts heißen....


    Aber: Dieser B-Plan ist alt. Die Notwendigkeiten und städtebaulichen Zielsetzungen haben sich grundlegend geändert. Man setzt verstärkt auf Nachverdichtung um dem Flächenfraß Einhalt zu gebieten. Ich sehe hier daher sehr gute Chancen eine Befreiung von dieser Festsetzung zu bekommen.

    Ja - sehe ich auch so. Zumal die Festsetzung wie oben geschrieben eigentlich rechtswidrig sein dürfte.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Beispiel aus Baden-Württemberg.

    der Regionalplan der Region Stuttgart legt als anzusetzende Dichtewerte (Einwohner pro Hektar ausgewiesene Wohnbaufläche) fest (2.4.0.8):

    • Oberzentrum und Schwerpunkt des Wohnungsbaus: 90 EW/ha
    • Mittelzentren: 80 EW/ha
    • Unterzentren: 70 EW/ha
    • sonstige Gemeinden mit verstärkter Siedlungstätigkeit: 60 EW/ha
    • Gemeinden, beschränkt auf Eigenentwicklung im Verdichtungsraum und dessen Randzone: 55 EW/ha
    • übrige Gemeinden mit Eigenentwicklung: 50 EW/ha
    Zitat

    Die Dichtewerte stellen ein wesentliches Instrument zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme dar. Über eine höhere Siedlungsverdichtung kann zudem eine verbesserte Auslastung und Tragfähigkeit vorhandener bzw. erforderlicher Infrastruktur- und Dienstleistungseinrichtungen unterstützt werden.

    Die jeweilige Bruttowohndichte ist bei der Ermittlung des erforderlichen Flächenbedarfs im Rahmen der Flächennutzungsplanung zugrunde zu legen.
    Hierbei kann ein Ausgleich zwischen Bauflächen mit höherer Verdichtung und solchen mit niedrigerer Verdichtung erfolgen. Damit wird ein hohes Maß an Gestaltungsmöglichkeiten gewährleistet. Entscheidend ist, dass in der Summe die vorgegebenen Dichte eingehalten und damit die Flächeninanspruchnahme reduziert werden kann. Einzelplanungen sind also regelmäßig im Sinne dieser Gesamtbetrachtung zu prüfen und nachvollziehbar zu dokumentieren.

  • Das ist ein Steuerungsinstrument zur Gestaltung von Bebauungsplänen. Aber was hat das in einem Bebauungsplan selbst zu suchen? Diese Ziele erreicht man durch entsprechende Gestaltung des Bebauungsplanes.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...