Tapezieren Gips und Gipskarton Vorkleistern Grundieren Wechselgrund

  • Guten Tag.


    Wie macht man es eigentlich richtig?

    Filigrandecke, voll gespachtelt mit diesem üblichen Gipsspachtel, danach geschliffen und mitm Besen drüber. Finger sind noch was weiß, wenn man drüber streicht.

    Mit etwas flüssigerem Kleister vorgestrichen, dann Kleister auf die Tapete und ran damit. Zieht noch rel. zügig an. Tapete ist Vliestapete, Raufaser oder mal mit Muster.

    Scheint ganz gut zu halten. Paar Minuten kann man auch noch schieben. Lässt sich mit ein wenig Kraft auch abziehen am nächsten Tag, an einer Ecke probiert die nicht gut gehalten hat. Ansonsten sieht vollkommen ordentlich aus.


    Im normalen Bad, gibt es da was zu beachten mit Tapete an der Decke? In der Mietwohnung hat die Raufaser an der Decke gehalten.


    Wie ist das an der Wand? Kalkzement, Gipsputz und Gipskarton und Fermacell sind vertreten.

    Soll wohl auch meist Raufaser dran. Zumindest in den Schlafzimmern, da weiß man noch am ehesten was in der Raufaser so drinsteckt an Stoffen.


    Soll man zumindest die Gipskartonplatten "richtiger" vorbehandeln nach der Verspachtelung und etwas anschleifen?

    Tiefengrund, oder habe eben was von Wechselgrund gelesen an Fertigwänden?

  • Auf allen stark saugfähigen Untergründen, wie Filigrandecken, gipshaltigen Spachtelmassen oder Gipskarton sollte zwecks Regulierung

    der Saugfähigkeit mindestens Acryltiefgrund, besser noch wäre pigmentierter Tapetengrund drauf.


    Wechselgrund würde ich nicht unbedingt nehmen, da der i. d. R. paraffinhaltig ist.

    Das könnte theoretisch später mal bei einem ausschließlichen Anstrich Haftungsprobleme verursachen.

    Gruß Werner :)

  • Die Grundierung aber genau nach Anleitung auftragen.

    "Viel hilft viel" gilt hier nicht.

    Bei einem mehrfachen Grundieren kann es sonst passieren, dass die Tapete besser mit Reißzwecken hält, als mit Tapetenkleister. ;-)

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Bei manchen Grundierungen steht ja dabei, Quast oder draufrollen.

    Mache es meist mit Sprühflasche, dann deckt es zwar nicht komplett aber ist auch nicht so dicht.

  • Bei manchen Grundierungen steht ja dabei, Quast oder draufrollen.

    Steht eigentlich bei jeder Grundierung


    Mache es meist mit Sprühflasche, dann deckt es zwar nicht komplett aber ist auch nicht so dicht.

    Grundierung muss ja nicht "decken", sie sollte aber gleichmäßig drauf sein.

    Würde ich schon gern mal sehen, wie Du mit ner "Sprühflasche" genug und gleichmäßig drauf bekommst.

    Gruß Werner :)

  • Gar nicht gleichmäßig- 50-75% Deckung würde ich sagen.

    Wenn man das mit ner Rolle oder Quast macht, ist es doch super voll, alles richtig nass...

    Reden wir jetzt über eine Auskunft vom Bastelwastelheimwerkerforum oder davon wie es richtig gemacht werden sollte/könnte? X/


    Ich behaupte jetzt (ohne rot zu werden) einfach mal, dass ich weiß wie es richtig ist.

    Gruß Werner :)

  • Hallo.

    Was hast du denn behauptet?

    Will kein sonst was Chemie Tiefengrund, dass ist erstmal Voraussetzung. Weiß überhaupt nichts von Paraffin Zeugs. Das normale Zeugs mit <3% VOC stinkt schon reichlich und muss nicht sein, schon 30l verteilt.


    Ansonsten hast du behauptet, dass es auf der Verpackung steht. Wissen wir wohl, ja.

    Aber wenn man es mitm Quast oder Rolle macht ist es doch "deckend" drauf?

  • Ich denke, ich müsste Dir erst erklären was "deckend" ist.

    Wenn Du im Profi-Bereich mitreden willst, musst Du schon "Profi-Bezeichnungen" verwenden.


    Deckend sagt man bei pigmentierter Farbe. Deckend ist etwas dann, wenn man keinen Untergrund mehr durchsieht.


    Bei Tiefgrund (in der Regel transparent) redet man von gesättigt.

    Egal ob man etwas streichen oder tapezieren will, ist es dringend empfehlenswert eine Grundierung GLEICHMÄßIG aufzubringen.

    Nicht komplett gesättigt und schon zweimal nicht "deckend", weil es das bei Dieser Art von Grundierung nicht gibt. Punkt.

    Und schon dreimal nicht "50 - 75%". Deswegen Bastelwastel. Einfach nur mit einem "normalem" Anstrich.


    Eine erforderliche, gleichmäßige Menge kriegt man eben nur mit Streichbürste (Quast) drauf.

    Im Profi-Bereich wird es tatsächlich manchmal im Spritzverfahren gemacht.

    Aber dazu braucht selbst ein Handwerker Berufserfahrung


    Dass Du nichts von "Paraffin Zeugs" weißt, ist nicht schlimm. Drum erzähl ich das doch.

    Und wenn Du keine fachlich fundierten Antworten willst, dann darfst halt nicht fragen.

    Gruß Werner :)

  • Ok danke.

    TB hats erklärt.

    Rolle in den Eimer rein, nicht zuuu viel, am Gitter "abstreifen" und dann von unten nach oben.

    Und der Öko oder auch nicht Tapetenkleister mit nur aus Cellulose klebt gut. Fühlt sich auch ok an.