"präventiver" Feuchtigkeitsschutz

  • Servus!


    Entgegen der Willkommensnachricht, dass DiY und ähnliches nicht gern gesehen wird, möchte ich euch trotzdem ein Projekt von mir/meiner WG vorstellen und eine Frage bezüglich der Bauphysik stellen.


    Es geht um eine hydroponic-Anlage sprich, anpflanzen von Gemüse, Kräuter o. dgl. ohne Erde, sondern mit einem durchgehenden Wasserstrom.

    Inspiriert wurden wir von diesem Video: YouTube und haben uns entschlossen, als sinnvolle Deko, ein solches System in unserem Wohnzimmer zu realisieren.

    Im hinteren Eck ist eine Kiste mit Pumpe, die auf die vier Spalten die Wasser-Nährstoffmischung verteilt.


    Die Anlage läuft alle 45minuten für 15 minuten durch.

    Zusätzlich werden wir wshl. gegen Schädlinge warmes Wasser auf die Pflanzen sprühen.

    Dass wir regelmäßig und viel lüften ist mit eingerechnet. Außerdem werden wir uns einen Feuchtigkeitsmesser zulegen.


    Jetzt meine Frage:

    Ist es notwendig eine Dampfdiffusionsdichte Plane hinter den Euro-paletten (auf den Putz) zu befestigen, und wenn ja welche wäre praktisch, oder schön anzusehen :) ?


    Falls euch etwas anderes nicht ganz koscher vorkommt, gerne anreden!


    Danke vielmals!


    Philipp

    aus dem schönen Salzburg (AT)


    (Anbei Schema-skizze mit Bemaßung sowie weitere Fotos)

    Dateien

    • hp-anlage.pdf

      (626,42 kB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Skeptiker

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Skeptiker

    Hat das Thema freigeschaltet
  • ich sehe Probleme vor allem durch das Ansprühen der Wand. Hierdurch wird unweigerlich der Anstrich, der Putz und ggf. der Wandbildner feucht. Ob er das aushält bzw. ob es nicht optische Beeinträchtigungen gibt, hängt von der Art des Materials und von der Menge des Wassers ab.

  • Hallo Philip,


    machen kannst du alles, du musst halt hinterher für den Schaden geradestehen(falls

    ein Schaden durch deine Konstruktion entsteht)!

    Am besten einen Termin mit der Haftpflichtversicherung/Gebäudeversicherung

    und dem Eigentümer der Wohnung zusammen machen. Diese werden dir dann

    ihre Bedenken zu deiner Konstruktion in der Wohnung ausführlich mitteilen :-)

    Dies nur als Hinweis falls dein Beitrag ernst gemeint ist.


    Dir hierzu weitere Tips zu geben, halte ich in einem Expertenforum für fahrlässig

    und nicht angebracht.


    LG Oliver

  • Ich sehe da Parkettboden. Das mag Wasser (mehr als feucht wischen) gar nicht und quttiert es ggf. mit Aufquellen und Hochkommen. (sieht nett aus, wenn die Wellen zum Sprung ansetzen)

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Ich sehe da Parkettboden.

    Die üblichen lösbaren Steckverbindungen für Gartenschläuche sind nicht sonderlich dicht. Das müssen sie im Garten auch nicht, im Haus aber schon - nicht nur bei Parkett. Selbst bei Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen wie einer Auffangwanne ist die Anlage hoch riskant. Dachgärtnern ist eine tolle Sache, eine schimmelnde Wand, ein hochgekommenes Parkett oder ein Wasserschaden in der Etage darunter eine teuere Angelegenheit, die von kaum einer Versicherung übernommen wird. Und das ganze Unterfangen ist selbst über mehrere Jahre hochgradig unwirtschaftlich. (Ich habe selbst einen Nutzgarten auf dem Dach und könnte mit weniger Arbeit die selbe Menge Obst und Gemüse günstiger vom Biohof kaufenliefern lassen, und das ohne Betrachtung des Mehraufwandes beim Bau.)

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.