Wasser-Blockade nach Montage neuer Spülarmatur!

  • Hallo Forum und danke schon mal im Voraus für eure Tipps!


    Mein Problem: Ich habe eine neue Spülarmatur installiert (Hochdruckarmatur), nun geht das Wasser nicht mehr. Zur Vorgeschichte gehört, dass ich ursprünglich nur den defekten Brauseschlauch auswechseln wollte, der aber nicht durch das Loch des Wasserhahns ging. Klempner gerufen, der hat alles aufgemacht und neu montiert und nach 2 Stunden war Schlauch am Hahn installiert, doch plötzlich haben mehrere Schläuche geleckt. Beim Gehen war sein „Tipp“: Komplett neue Spülarmatur, wo Brauseschlauch auf Wasserhahn besser passt. Was seltsam ist, weil am Ende nicht nur der Brauseschlauch geleckt hat, sondern auch die Verbindungsschläuche zu den Eckventilen.


    Habe ich gemacht, installiert, nur geht jetzt das Wasser nicht mehr. Wasserhaupthahn ist angestellt. Die Eckventile gehen weder nach links noch rechts zu drehen. Ich gehe aber mal davon aus, dass die jetzt nicht über Nacht kaputtgingen. Vorher lief ja problemlos Wasser.


    Ich vermute und hoffe, dass ich vielleicht nur was drehen muss. Könnt ihr mir­ bitte helfen? Weiß jemand um Rat? Tausend Dank im Voraus!

    __


    Spüle, Durchlauferhitzer (geschlossen / Hochdruckarmatur)


    Bild 1: Anschlüsse mit Durchlauferhitzer


    Bild 2: Gesamt


    Bild 3: Eckventile


    Bild 4: Eckventile. Rote Markierung: Als der Klempner merkte, dass die Schläuche lecken hat er diese Mutter zugeschraubt. Ich habe hier aber schon aufgedreht und trotzdem ging das Wasser nicht.

  • Gelegentlich öffnen die Eckventile nicht mehr. Wenn Du schreibst, es lässt sich in keine Richtung drehen, ist das zu vermuten.

    Betrifft es beide Ventile? Habe mir am Handy die Fotos nicht genau angesehen.

    Falls bei Euch die Baumärkte offen haben: Neue Ventile kaufen und einbauen.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Uagh,

    Supergau. Elktro und Wasser dicht auf dicht ohne jeglichen Schutz.



    Moment:

    :thumbsup::thumbsup::thumbsup:=o=o=o


    Was ist das den für eine Konstellation? NIcht euer ernst? Der DLE bekommt sein Wasser über die Küchenarmatur? :wall::wall::wall:

    Ich empfehle DRINGEND eine SERIÖSE Fachfirma kommen zu lassen.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Supergau. Elktro und Wasser dicht auf dicht ohne jeglichen Schutz.

    Naja, bei einem DLE laesst es sich nicht vermeiden, das Elektro und Wasser zusammen kommen.

    Was mich wundert, ist dieser graue Kasten mit einem Elektropfeil dran und der seltsame Abzweig des Kaltwassers...was soll das sein, eine Art Aquastop? Haengt da nebenan noch ein Geschirrspueler dran?

  • ist dieser graue Kasten mit einem Elektropfeil dran und der seltsame Abzweig des Kaltwassers...was soll das sein, eine Art Aquastop?

    Sieht sehr danach aus!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Moin,


    danke erstmal für eure Antworten.

    Gelegentlich öffnen die Eckventile nicht mehr. Wenn Du schreibst, es lässt sich in keine Richtung drehen, ist das zu vermuten.

    Betrifft es beide Ventile?


    Jup. Betrifft beide. Dass die Eckventile wohl verkalkt sind und ausgetauscht werden müssen, dachte ich mir auch schon. Aber: Das ist doch nicht der Grund, dass das Wasser plötzlich nicht mehr läuft!? Aus beiden (!) nicht mehr. Tags zuvor lief es ja noch..

    Wenn es eine andere Fehlerquelle gibt, würde ich mir den Austausch der Ventile lieber erstmal aufschieben.


    Zitat von chieff

    Supergau. Elktro und Wasser dicht auf dicht ohne jeglichen Schutz. Was ist das den für eine Konstellation? NIcht euer ernst? Der DLE bekommt sein Wasser über die Küchenarmatur? :wall::wall::wall:


    Ich empfehle DRINGEND eine SERIÖSE Fachfirma kommen zu lassen.


    Die Schutzkappe des DLE habe ich für das Foto abgenommen. Ansonsten verstehe ich nicht, warum der DLE sein Wasser nicht unter der Spüle hängen soll...Irgendwoher muss er doch Wasser bekommen.


    Zitat von karo1170

    Was mich wundert, ist dieser graue Kasten mit einem Elektropfeil dran und der seltsame Abzweig des Kaltwassers...was soll das sein, eine Art Aquastop? Haengt da nebenan noch ein Geschirrspueler dran?

    Jup, ist das Kabel vom Geschirrspüler. Die Spülmaschine hat vor ca. einem Jahr, als die komplette Spüle eingebaut wurde, nicht mehr richtig funktioniert, pumpt das Wasser nicht mehr ab. Aber das ist ein anderes, weniger drängendes Problem.

  • . Aber: Das ist doch nicht der Grund, dass das ser plötzlich nicht mehr läuft!? Aus beiden (!) nicht mehr. Tags zuvor lief es ja noch..


    Wenn es eine andere Fehlerquelle gibt, würde ich mir den Austausch der Ventile lieber erstmal aufschieben.

    Auf welches Wunder willst Du warten, wenn sich beide Ventile nicht mehr bewegen lassen?

    Wie lange funktioniert der Geschirrspüler schon nicht mehr?

    Hast Du Familie und lässt die sich das gefallen?

    Auswärts essen gehen ist ja im Moment auch keine Option.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Auf welches Wunder willst Du warten, wenn sich beide Ventile nicht mehr bewegen lassen?

    Wie lange funktioniert der Geschirrspüler schon nicht mehr?

    Hast Du Familie und lässt die sich das gefallen?

    Auswärts essen gehen ist ja im Moment auch keine Option.

    Ich warte auf kein Wunder, sondern versuche mich an einer genauen Fehleranalyse. Vor dem Klemper-Besuch lief das Wasser. Jetzt läuft es nicht mehr und beide Ventile sind blockiert. Über Nacht. Ich bin kein Fachmann, aber halte es für unwahrscheinlich, dass zwei Eckventile binnen eines Tages verkalken und blockieren. Entweder der Klempner hat an den Ventilen rumgepfuscht und jetzt sind sie defekt. Oder die Ventile waren vorher schon blockiert, aber haben trotzdem Wasser durchgelassen und es gibt jetzt eine andere Fehlerquelle, neben den blockierten Ventilen. Wenn es das zweite ist, würde ich den Austausch der Ventile lieber für ein paar Wochen aufschieben (evtl. kann das dann ein Bekannter für mich machen).

  • Geschirrspüler funktioniert seit Einbau der gesamten Spüle nicht mehr, seit ca. einem Jahr. Bzw. er funktionierte weiterhin, spülte usw., hat aber seit dem Tag des Einbaus das Wasser unten nicht mehr abgepumpt (habe alles saubergemacht, kein Dreck o.ä. im Filter).

  • dass zwei Eckventile binnen eines Tages verkalken und blockieren.

    Das zweite Eckventil ist ja wohl für's Warmwasser, oder? D.h. wenn das Kaltwasser-Eckventil blockiert ist, bekommt auch der DLE kein Wasser und natürlich kommt dann auch kein Warmwasser.

  • Das zweite Eckventil ist ja wohl für's Warmwasser, oder? D.h. wenn das Kaltwasser-Eckventil blockiert ist, bekommt auch der DLE kein Wasser und natürlich kommt dann auch kein Warmwasser.

    Verfolge den Strom zurück.... als den Wasserstrom, nicht den StromStrom :elektro::thumbsup:

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Das zweite Eckventil ist ja wohl für's Warmwasser, oder? D.h. wenn das Kaltwasser-Eckventil blockiert ist, bekommt auch der DLE kein Wasser und natürlich kommt dann auch kein Warmwasser.

    Gute Frage. Habe auch schon versucht, das herauszufinden. Ich habe gelesen, dass Spülmaschinen früher am Kaltwasser angeschlossen waren, dass man sie heute aber eher ans Warmwasser anschließt, um Strom zu sparen. Also unklar. Da auch beide Wasserrohre unten in den Durchlauferhitzer reingehen, bringt das auch keine Erkenntnis.

  • Wie wenn das Wasser nicht strömt?

    Naja, irgendwoher sollte ja eine Wasserleitung reinkommen. Per W-Lan ist bisher noch jeder Wassertransport gescheitert,

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Gute Frage. Habe auch schon versucht, das herauszufinden. Ich habe gelesen, dass Spülmaschinen früher am Kaltwasser angeschlossen waren, dass man sie heute aber eher ans Warmwasser anschließt, um Strom zu sparen.

    Hast du nun eigentlich eine zentrale WW-Bereitung (Therme/Speicher...) oder dezentrale WW Bereitung (DLE)? Oder beides, irgendwie kombiniert?

    Also unklar.

    Kann man so sagen....

    Da auch beide Wasserrohre unten in den Durchlauferhitzer reingehen, bringt das auch keine Erkenntnis.

    Üblicherweise fliesst in einen DLE relativ kaltes Wasser rein, wird (im Durchlauf) erwärmt und kommt wieder raus... Vielleicht bringt dir das den erforderlichen Erkenntnisgewinn?

  • Üblicherweise fliesst in einen DLE relativ kaltes Wasser rein, wird (im Durchlauf) erwärmt und kommt wieder raus... Vielleicht bringt dir das den erforderlichen Erkenntnisgewinn?

    Das bezweifle ich, denn wenn bei ihm auf der einen Seite nix reinfließt kommt auf der anderen Seite auch nix raus....


    Anhand der Bilder würde ich sagen, das gut sichtbare Kupferrohr unten rechts am DLE ist der Zulauf, und unten links das halb eingeputzte Rohr ist der WW-Ausgang, der zum zweiten Eckventil führt.

  • Anhand der Bilder würde ich sagen, das gut sichtbare Kupferrohr unten rechts am DLE ist der Zulauf, und unten links das halb eingeputzte Rohr ist der WW-Ausgang, der zum zweiten Eckventil führt.

    Ja? und wo kommt das her? (das Zulaufrohr) :P

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Hast du nun eigentlich eine zentrale WW-Bereitung (Therme/Speicher...) oder dezentrale WW Bereitung (DLE)? Oder beides, irgendwie kombiniert?


    Üblicherweise fliesst in einen DLE relativ kaltes Wasser rein, wird (im Durchlauf) erwärmt und kommt wieder raus... Vielleicht bringt dir das den erforderlichen Erkenntnisgewinn?

    Ich hab eine dezentrale/DLE. Der versorgt Küche und Bad.


    Was ich nicht verstehe: Aus Videos und Anleitungen kenne ich eine sehr viel simplere Konstruktion: zwei Rohre, die aus der Leitung kommen, zwei Eckventile, warm und kalt, das wars. Hier sind zwei Rohre, die beide mit dem DLE verbunden sind, unten am DLE zwei Eckventile an den Kupferleitungen und dann nochmal oben (Bild 1&2) zwei verchromte Eckventile. Wenn beide Leitungen in den DLE reingehen bzw. von dort kommen, wie kann ich die überhaupt unterscheiden?

  • Naja, irgendwoher sollte ja eine Wasserleitung reinkommen. Per W-Lan ist bisher noch jeder Wassertransport gescheitert,

    Du meinst die Kupferleitungen im Bild? Ich verstehe trotzdem nicht, wie ich da den Wasserstrom zurückverfolgen könnte.

  • Anhand der Bilder würde ich sagen, das gut sichtbare Kupferrohr unten rechts am DLE ist der Zulauf, und unten links das halb eingeputzte Rohr ist der WW-Ausgang, der zum zweiten Eckventil führt.


    Zulauf heißt Kaltwasser..(?), das würde bedeuten, dass der GS auch mit dem Kaltwasser verbunden wäre. Das WW-Rohr würde dann bis zum ganz linken (verchromten) Eckventil führen.

  • Ich würde sagen, die gesamten Leitungen sollte ein Sanilöter mal vernünftig sortieren und nicht im Kumpel DIY immer weiter verbasteln.

    Dann kann man auch das Problem finden.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Der Grund dürfte entweder in den Eckventilen oder in der Etagenabsperrung gelegen haben.

    Das wäre nicht ungewöhnlich.


    Der Verlängerungsschlauch-Verhau ist nun hoffentlich weg!

    Insbesondere die unzulässig auf Zug beanspruchte kurze Verbindung vom rechten Eckventil zum Abzweig ("Eckfix") ist fehlerträchtig. Deren Überwurf-Mutter zu lockern ist übrigens ideal, wenn man neue Küchenmöbel möchte...


    Weitere (aber elektrische) Problemstelle:

    An der Zuleitung zur Schukosteckdose (SpüMa) endet der Mantel vor dem Putz, es kommen also unzulässigerweise nur betriebsisolierte Adern aus der Wand (Bilder 3 u. 4).


    Und die nackten Kupferrohre sind teilweise eingeputzt. Das ist aus mehreren Gründen schlecht.


    Das mit dem Klempner klingt übrigens recht unglaubwürdig. Ein offiziell beauftragter Fachbetrieb wird es wohl nicht gewesen sein. Der hinterläßt üblicherweise keine derartigen erkannten Undichtigkeiten.


    Bezüglich der SpüMa-Problematik bräuchte man ein Foto der Ablaufsituation.

    In den gezeigten Bildern ist ja ein Teil der Ablaufgarnitur temporär entfernt.

    Diese mittelgrauen "schwedischen" Murks-Sifons sind häufig ursächlich, insbesondere, wenn sie von Laien falsch montiert wurden...


    Am besten ist, dem Maschinenanschluß einen separaten Geruchsverschluß zu gönnen, welcher über einen echten HT50-Abzweig direkt an die Ablaufleitung angebunden wird.

    Ein Rohrbelüfter kann u.U. sinnvoll sein.

  • Der DLE bekommt sein Wasser über die Küchenarmatur? :wall::wall::wall:

    Nein. Da hast Du Dich grob verguckt. Er ist "ganz normal" in die Festinstallation eingebunden.

    Zwar mit sehr unsauber verlegten Kupferrohren, hat aber insoweit nichts mit der Zapfarmatur zu tun.

    Zitat


    Ich empfehle DRINGEND eine SERIÖSE Fachfirma kommen zu lassen.

    Dem kann man sich hingegen vorbehaltlos anschließen.

    Am besten gleich zwei (oder einen Kombi-Betrieb), denn die Elektrik ist auch nicht in Ordnung.